Microsoft möchte seine Bing Suche pushen und schießt mit der Scroogled Kampagne gegen Google. “Don’t get scroogled” heißt es auf der Seite, mit der man die Leute aufrütteln will und zeigen möchte, dass Bing vielleicht doch die bessere Alternative bei den Suchmaschinen darstellt.

Don’t get scroogled: Jetzt schießt Microsoft gegen Google

Auf Scroogled.com weist man darauf hin, wie sich Google über die Jahre verändert hat. “Scroogled” stellt dabei ein Kunstwort dar, welches sich aus Screwed=reingelegt und Google zusammensetzt. Von “Don’t be evil” wäre es laut Microsoft eine sehr unschöne Entwicklung, vor allem dadurch begründet, dass man im Mai bei Google beschlossen hat, Händler dafür zahlen zu lassen, dass sie bei Google Shopping gelistet werden. In Deutschland ist die Geschichte noch nicht live, erst irgendwann 2013 wird es hier so weit sein.

Mit seiner Kampagne möchte Microsoft erklären, dass Bing die “ehrlichere” und bessere Suche bietet, aber irgendwie will dieses Signal bei mir nicht so richtig ankommen. Ich sehe stattdessen eine ganz schlimm aufgemachte Seite, die mir mit ihrem Design einen gruseligen Gruß aus dem letzten Jahrtausend vermittelt und mir alles in allem zu reißerisch gestaltet ist.

Man setzt bei Microsoft demnach hier voll auf Angriff und ich bin gerade nicht sicher, ob das so bei den Besuchern der Seite ankommt. Wer sich durch diesen ersten Eindruck nicht schocken lässt, findet sogar eine PDF-Datei vor, die nochmal fein säuberlich auflistet, was Google da gerade eigentlich tut und wieso man daher bei Bing besser aufgehoben ist.

Vielleicht liege ich aber auch falsch und die Kampagne schlägt ein wie ‘ne Bombe. Ich persönlich finde halt, dass Google deswegen so unangefochten vorne liegt, weil man die beste Alternative zur Websuche bietet. Wenn jemand glaubt, dass er es besser kann, sollte er vielleicht auch drauf hinweisen und das dann in den Mittelpunkt einer solchen Kampagne rücken. Wenn man das aber nicht tut und stattdessen mit Dreck wirft, könnte man mit ein wenig Fantasie daraus schließen, dass man in Redmond selbst glaubt, dass die andere Suche besser ist und man ihr nur durch solche Geschichten Paroli bieten kann.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1426963292 Mark Baumgartl

    Klingt für mich nach “Wir könnens nicht besser,aber wir sagen allen was ihr schlecht macht”

    Das ist nicht Clever,das ist einfach nur arm und traurig,schade…

    • http://twitter.com/Holzkohlen666 Holzkohlen

      Toll nochmal zusammengefasst, was in der Meldung oben steht ;)

  • Julian

    lächerlich … wird eh niemanden überzeugen zu bing zu wechseln … google hat sich schon viel zu sehr in die Köpfe eingebrand
    außerdem… wie würde sich den “ich bing(e) das mal” anhören?

  • limbobruch

    ^^ Das ist schon irgentwie Ironisch, Microsoft zeigt mit dem Finger auf Google und behauptet wirklich “ehrlich” zu sein?….^^
    Ich bin kein MS-Hater aber das ist schon witzig, vorallem weil MS so Samariterhaft ist…^^

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Das ist kein gruseliges Design von letztem Jahrhundert, das ist der neue MS Metro style.

    • http://www.facebook.com/profile.php?id=1426963292 Mark Baumgartl

      Warum muss ich bei dem Begriff immer an geschminkte Männer denken? ^^

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=1413244883 Wolf Lupo

        Deshalb heißt es ja nicht mehr Metro – die Bezeichnung wurde schon vor einiger Zeit wieder abgeschafft…

  • Commander Cliff Allister McLan

    Mir ist eigentlich ziemlich egal welcher dieser globalen Megakonzerne mehr scheisse ist. Klar lutschen die nach Investitionen das maximum aus der generierten Reichweite raus. Das nennt man Marktmacht. Und? Die Google Suchergebnisse sind einfach besser. Noch. Keiner ist für immer König. Schon gar nicht im Internet.

  • Vincvega

    Also ich finde das Google’s Angebote in den letzten Jahren eher schlechter geworden sind. Vielleicht lohnt sichs ja mal, bei Bing vorbeizuschauen.

Trackbacks & Pingbacks