Das Unternehmen Doro ist bekannt für Senioren-Handys und jetzt bringen die Schweden eine angepasste Oberfläche für Android-Geräte namens Doro Experience for Android auf den Markt. Neben einer Software für Windows Rechner hat man sich auch dem mobilen Betriebssystem Android angenommen, um es für Senioren einfacher nutzbar zu machen.

Doro: angepasste Android Oberfläche für Senioren

Wie schon bei seinen Handys will das Unternehmen auch Doro durch stark vereinfachte Benutzerführung dafür sorgen, dass die Android-Smartphones und -Tablets für Senioren leichter bedienbar werden. Das sieht dann in der Praxis so aus, dass die Software auf Android aufsetzt und uns – wie wir es beispielsweise auch von Samsung mit TouchWiz oder HTC mit der Sense UI kennen – eine andere Experience liefert.

In diesem Fall sieht die natürlich so aus, dass die Elemente zunächst mal größer sind und auch die Zahl überschaubarer ist. Die Icons sind leichter zu erkennen und eindeutig beschriftet. So finden sich beispielsweise auf dem Start-Tab große Buttons für E-Mail, Kontakte und Bilder zur Verfügung.

Die angepasste Oberfläche ist aber nur eines von drei Elementen, die zum Funktionsumfang der Software gehören. Ebenfalls dazu gehört ein cloud-basiertes Fern-Management, mit dessen Hilfe man auch aus der Ferne die Oberfläche einrichten und konfigurieren kann, zudem im Notfall auch aus der Ferne bei Problemen Hilfestellung leisten kann. Außerdem gibt es noch einen speziell für Senioren ausgerichteten eigenen App Store namens Doro Selection, bei dem sich sowohl Apps von Doro als auch von Drittanbietern finden sollen. Dort gibt es mit “Friends” beispielsweise auch eine angepasste Facebook-Version.

Der ganze Spaß wird knapp 50 Euro kosten und könnte in der Tat dazu beitragen, dass man einen älteren Menschen leichter an die Bedienung eines Smartphones oder Tablets heranführen kann.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • smo_o

    Ist ja gut gedacht – nur kaufen Rentner keine Sachen, wo das Label “Rentner” draufsteht. Aber als Geschenk funktioniert’s ja;-)

Trackbacks & Pingbacks