Neukunden der Telekom steht die Drosselung der DSL-Geschwindigkeit auf Schneckentempo bevor ab bestimmten Datenmengen. Wirklich nur denen, oder sind Altkunden auch betroffen?

DSL-Drosselung der Telekom: auch 11 Milllionen Altkunden betroffen?

Wie der Pottblogger Jens berichtet, sind lediglich die Altkunden mit IP-Technologie nicht von den neuen Tarifen betroffen – das wären eine Million Kunden von insgesamt 12 Millionen Breitband-Kunden! Für alle anderen Altkunden wird man nach und nach – bis zum Jahre 2016 – den Anschluss auch auf die IP-Technologie umstellen und diese Umstellung wird faktisch als Neuvertrag gehandelt! Das muss man jetzt erst mal sacken lassen!

Im Februar des Jahres machte die Nachricht die Kunde, dass man mit der Umstellung auf IP-Anschlüsse bereits begonnen habe. Betroffen sind aktuell zunächst ein paar Tausend Kunden, wie Heise berichtete:

Betroffen sind bundesweit einige tausend Kunden. Diese erhielten jüngst ein Anschreiben, in dem die Telekom die Kündigung des Altanschlusses für die nahe Zukunft ankündigt und den Wechsel auf ein VoIP-Produkt empfiehlt.

Dieses Anschreiben, welches aktuell nur einige Tausend Kunden bekommen haben, steht also noch den insgesamt 11 Millionen DSL-Kunden mit alten Anschlüssen ins Haus und pünktlich 2016 – wenn auch die Drosselung erst akut werden soll – sollen dann alle Altkunden auf die IP-Technologie umgestellt worden sein.

Explizit spricht die Telekom natürlich nicht davon, dass hier aus Altkunden Neukunden gemacht werden, daher hat Jens für das Pottblog nochmal nachgehakt. Er fragte:

Das heißt im Endeffekt sind 11 Mio Breitbandkunden demnächst von der möglichen Drosselung betroffen, da die nicht IP-Kunden nach Telekom-Auskünften bis 2016 alle umgestellt werden. Diese bekommen nach meinen Informationen neue Verträge – die dann mit den neuen Regelungen ausgestattet wären. Oder irre ich mich da?

Als Antwort kam zurück:

[...] von der Volumenbegrenzung ist bis 2016 faktisch niemand betroffen, weil wir sie bis dahin nicht technisch umsetzen werden. Und selbst wenn sie umgesetzt ist, werden die allermeisten Kunden davon nichts merken, weil die Inklusivvolumina ausreichen. Wenn das Volumen nicht reichen sollte, können die Kunden problemlos Highspeedvolumen nachbuchen – wie im Mobilfunk auch.

Keine Ahnung, wie ihr das seht – aber ich kann da beim besten Willen kein Dementi herauslesen, egal wie lange ich zwischen den Zeilen nach Subtext suche. Jens hat auch nochmal nachgehakt, ob wirklich alle Nicht-IP-Nutzer betroffen wäre und bekam darauf dann keine Antwort mehr.

Wer also Telekom-DSL-Kunde ist, darf a) davon ausgehen, dass er mit großer Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Jahren wieder zum Neukunden mutiert und hat b) nur noch sehr wenig Zeit, das zu verhindern. Wer jetzt – also noch bis zum 02. Mai – seinen Tarif umstellt, könnte das geplante Vorgehen der Telekom noch einigermaßen geschickt umschiffen. Vielen Millionen Nutzern dürfte das leider nicht klar sein und diese Menschen werden dummerweise aktuell in Sicherheit gewogen – fair geht anders, Telekom!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Keller

    War ja eh zu erwarten. Wer nach der Ankündigung weiterhin Telekom-Kunde bleibt, dem ist eh nicht mehr zu helfen…
    Man muss als Kunde einfach Zeichen setzen.

    • http://twitter.com/wfabian ClackBock

      Manchen bleibt einfach nichts anderes übrig weil nur Internet über die Telekom verfügbar ist.

      • Keller

        Ich glaub da würde ich eher Internet per Satellit buchen. Wird ja langsam bezahlbar.

        • http://twitter.com/wfabian ClackBock

          Der Ping ist via Sat einfach unglaublich schlecht. So ist jedenfalls meine Erfahrung bisher.

          • optimismprime

            Für Surfen, Downloads und Videostreaming ist Satellit brauchbar, aber sobald irgendwas 2-Wegekommunikation zeitnah benötigt, z.B. ein Skype Gespräch, oder jegliche Art von Onlinegaming kommt aufgrund der langen Singallaufzeiten vom/zum Satellit kein Spaß mehr auf. Das ist genau wie Satellitentelefon, Verzögerungen im Mehrsekundenbereich.

        • Phreeze

          Es ist und bleibt Blödsinn.

  • montu

    Telekom und Fair = Vampir und Knoblauch

  • http://www.facebook.com/big2k Christian Vogt

    Erst das DSL, dann das Wasser!

    • Phreeze

      Trinkst halt Cola, wie in den USA ;)

      • http://www.facebook.com/philipp.friedrich.509 Philipp Friedrich

        Blöd,dass Cola Wasser enthält :D

        • Phreeze

          pscht, das ist im Preis mit drin ;)

          • http://www.facebook.com/philipp.friedrich.509 Philipp Friedrich

            achso :o

  • http://twitter.com/wfabian ClackBock

    Am 2.04 hab ich einen wechsel auf einen IP Anschluss beantragt. Mir wurde gesagt das eine Umstellung erst im Mai möglich sei.
    Bin ich nun auch betroffen oder zählt jetzt das Datum in dem ich den Auftrag gegeben habe?

    • http://www.facebook.com/dobschat Carsten Dobschat

      Fair wäre wohl ab Auftragsdatum, wahrscheinlicher ist meiner Meinung nach aber das Umstellungsdatum…

      • http://www.facebook.com/dersgue Sven Günzel

        Das wort “fair” in einem Thread zu einem Telekom-Artikel zu verwenden ist schon etwas dreist…

    • Sagittarius

      Wenn sie schon extra sagen, ab Mai “erst möglich”, passt das denen mMn zu gut in den Kram. Anwendung der Verzögerungstaktik nicht ausgeschlossen, damit die Drosselung dann alle betrifft…

      • http://twitter.com/wfabian ClackBock

        Genau das dachte ich auch, als ich dann gehört habe, dass ab Mai die ersten Verträge mit Drosselungsklausel abgeschlossen werden. Bis jetzt habe ich auch noch keine schriftliche Auftragsbestätigung bekommen. Nur per SMS. Bin mal gespannt was in der Auftragsbestätigung steht.

  • Pingback: Aus Alt mach Neu – natürlich werden bei der #Drosselkom in Zukunft auch Altkunden gedrosselt › Dobschat

  • http://janundso.de/ Jan S

    Das würde bedeuten, wir wären safe, weil wir vor zwei Monaten auf das neue Glasfaser im Rahmen eines Testprojektes unserer Stadt umgestellt haben. da ist ja dann wohl nichts dran zu rütteln, oder?

    • Andreas G.

      Nicht ganz. VDSL und “Fibre to the Home” Verträge haben AFAIK die Dosselklausel schon länger mit drinnen.

      • http://janundso.de/ Jan S

        oh man :(

  • Andreas G.

    Bitte nicht vergessen auch noch eines zu berichten. Dank der grenzenlosen Weisheit der Budesnetzagentur kann und die Telekom allen ihre Modems / Router aufdrücken.

    Die Bundesnetzagentur hat beschlossen das das Modem ein Teil der Leitung ist und somit kann die Telekom alle Vertragskunden dazu zwingen das nur noch von ihnen zugelassene Geräte an der Leitung verwendet werden dürfen und nach aktueller Lage kommen die alle von Huawei.

    • csmulo

      Ich finde es dreist wie die BundesNetzAgentur davor die Augen verschließt!

      Deutschland ist in vielen Bereichen schon die Lachnummer der EU und wird so eine weitere!

      Ich bin stolz ein Deutscher zu sein, bekommt da eine völlig andere Qualität!

      Es müsste heißen:

      Ich bin stolz ein Finanzierer der EU und der Unternehmen zu sein und am Hungertuch zu nagen.

      Ich gehe zwischenzeitlich auch zur Tafel um mich da zu versorgen, da am Ende vom Geld noch so viel Monat übrig ist!
      Da helfe ich übrigens auch noch mit!
      Meine Miete ohne Nebenkosten beträgt noch 1200€, mein monatliches Gehalt ab Juni genauso viel!

  • Wastl

    Hoffentlich sind die dann auch so konsequent und erneuern gleichzeitig die Altverträge der Kunden, die noch immer für ihre alten Posttelefone Miete zahlen dürfen.

    Ach so ja stimmt: das sind Verträge mit unbegrenzter Laufzeit

  • Phreeze

    “weil die Inklusivvolumina ausreichen. Wenn das Volumen nicht reichen sollte, können die Kunden problemlos Highspeedvolumen nachbuchen – ”

    Sprich: sie kriegen die Drosselung, und müssen kostenpflichtig mehr Volumen zahlen. Und ich glaube nicht dass 100GB nur 5euro kosten.

    • Michael R.

      Wenn Vodafone LTE ein Indiz ist zahlt man pro Gig 5€

  • http://twitter.com/sungminwi Sung-Min Wi 위성민

    juhu! Machtlos zugucken! was können wir denn eigentlich dagegen tun?

    • Michael R.

      Falls du kannst wechsel den Anbieter! Am besten ganz weg sprich KabelDeutschland oder so, ansonsten wengistens einen anderen DSL Reseller!

  • Pingback: Telekom-Drosselung betrifft auch 11 Millionen Bestandskunden

  • Pingback: Sind die hier gezogenen Schlussfolgerungen korrekt oder zumindest — fair?  – gplus.netzexil.de

  • Timo

    Mal eine ganz blöde Frage: wie kriege ich als 1&1 Kunde raus, ob mein Anschluß auf IP umgestellt ist oder nicht? Kann mir sowas 1&1 sagen oder muß ich dazu die Telekomiker anrufen?

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Aus Alt mach Neu – natürlich werden bei der #Drosselkom in Zukunft auch Altkunden gedrosselt › Dobschat

  2. Pingback: Telekom-Drosselung betrifft auch 11 Millionen Bestandskunden

  3. Pingback: Sind die hier gezogenen Schlussfolgerungen korrekt oder zumindest — fair?  – gplus.netzexil.de