Alle Jahre wieder werden Unternehmen aus dem Börsenindex Nasdaq gestrichen. Der Nasdaq-Betreiber hat nun Namen genannt und mit RIM erwischt es hier leider das Smartphone-Urgestein, welches mit den BlackBerry-Devices mal den Markt nach Belieben dominierte.

Ende einer Ära – BlackBerry-Hersteller RIM fliegt aus Nasdaq Index

Der Nasdaq ist in den USA der Börsenindex für Technologie-Werte und neben RIM hat es auch noch 8 weitere Kandidaten (u.a. VeriSign und Analog Devices) erwischt. Das ist natürlich absolut nicht das Signal, welches die Kanadier von RIM jetzt gebrauchen können.  Bereits seit einiger Zeit hält die Talfahrt des Konzerns an und auf dem Smartphone-Markt spielt man heute nur noch eine untergeordnete, verschwindend geringe Rolle. Auch der Angriff auf den Tablet-Markt war nur von äußerst überschaubarem Erfolg und so setzt das Unternehmen jetzt all seine Hoffnung in sein neues Betriebssystem BlackBerry 10 und der damit einhergehenden Produktoffensive.

Am 30. Januar ist die Vorstellung des Hoffnungsträgers und es könnte vielleicht der wichtigste und entscheidende Tag der Firmengeschichte werden. Kann man dort ein überzeugendes Betriebssystem präsentieren und hat auch gleich die ansprechenden Geräte bei der Hand, könnte man sich vielleicht noch einmal am eigenen Schopf aus dem Sumpf von Verlusten, Aktieneinbrüchen und Stellenabbau herausziehen. Es wird mit Sicherheit ein sehr schwieriger, steiniger und langer Weg für BlackBerry, aber die zuletzt gesehenen Bilder der L-Series lassen mich zumindest hoffen, dass hier noch nicht Hopfen und Malz verloren ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/people/Marc-Moore/100003819189178 Marc Moore

    dabei hat sich die Aktie die letzten Wochen recht gut gemacht obwohl nicht wirklich neue Produkte bisher vorhanden sind. Da scheinen einige wirklich viel in BB10 zu vertrauen.

    • Eule U.

      Zurecht! Ich hatte das Glück das neue BlackBerry auszuprobieren und es hat einen sehr ausgereiften Eindruck hinterlassen. Allerdings steckte die Hardware noch in einem Dummy. Das OS ist logisch aufgebaut und auf den ersten Blick Android ähnlich. Die Benachrichtigungsleiste, wie wir sie von Android kennen übernimmt da eine andere Aufgabe und zwar als Einstellungsmenü für die gerade geöffnete App. So wie es aussieht wird BB10 auch über Softwarebuttons bedient die man allerdings aus und einblenden kann. Einen Taskmanager wie bei Android gibt es auch. Nachdem ich das Smartphone ausprobieren konnte bin ich echt gespannt und freu mich darauf.

Trackbacks & Pingbacks