Manch einer mag ja bei einem No-Name-Smartphone wie dem Mobistel Cynus T1 mit einem Preis von gut unter 200 Euro die Nase rümpfen, doch ausschlaggebend für meine Wahl waren sowohl der Preis als auch die Displaygröße.

Erfahrungsbericht zum Smartphone »Mobistel Cynus T1«

Über diesen Autor

Dieser Bericht stammt aus der Feder von Martina (MartinaSchein). Ihr habt auch Lust Beitraege auf MobileGeeks zu veröffentlichen? Dann macht mit oder komm einfach direkt in unser Forum und schreibe Tobias eine private Nachricht!

Grundlegendes

Ausschlaggebend für die Wahl dieses Smartphones waren sowohl der Preis unter 200 Euro (variiert, je nachdem, wo man es kauft, um 20 bis 30 Euro) als auch die Displaygröße. Ein 4 Zoll Modell ist mir zu klein, ein 5 Zoll Smartphone hingegen zu groß. Die 4,3 Zoll des »Cynus T1« empfinde ich für mich als optimal. Ferner ist es für mich absolut indiskutabel, zig hundert Euro für ein Smartphone auszugeben, dass ich eventuell nur zwei Jahre benutze.

Lieferumfang

Der Lieferumfang umfasst die üblichen Komponenten, wie Bedienungsanleitung, Akku, Lade-Adapter, USB-Kabel und Stereo-Headset. Eine ausführliches Handbuch ist heutzutage schon fast eine Seltenheit – ich lade mir die meistens aus dem Internet herunter – daher war ich hier positiv überrascht.

Optik und Verarbeitung

Optisch besticht das Gerät nicht unbedingt durch Hochwertigkeit, doch das ist in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten. Die Rückseite sieht durch die blau-türkisen Punkte zwar ganz witzig aus, fühlt sich in meinen Augen jedoch billig an. Die glatte und edler wirkende Vorderseite gefällt mir dagegen sehr gut.

An der Verarbeitung habe ich nichts auszusetzen. Die Druckpunkte der Power-, Laut- und Leise- sowie Kamera-Taste sind gut und wackeln vor allen Dingen nicht in den Halterungen, wie ich es schon bei teureren Geräten erlebt habe.

Das Display erscheint mir ausreichend scharf und bei 100 Prozent auch sehr hell. Bei direkter Sonneneinstrahlung sehe ich allerdings überhaupt nichts mehr – aber das ist bei den vielen anderen Smartphones, die ich kenne, nicht anders.
Das Display wirkt ferner ziemlich kratzfest; in bisher drei Monaten Nutzung gibt es keinen Kratzer auf der Oberfläche.
Zugegeben, ich gehe auch sorgfältig mit dem Smartphone um und es befindet sich grundsätzlich in einem Case.

Quelle: mobistel.de

Zwecks optischer Benachrichtigungen bei ausgeschaltetem Display besitzt das »Cynus T1« oben rechts eine LED, die bei verpassten Anrufen sowie SMS und Mails grün blickt.
Zusätzlich fungiert sie als Anzeige für den Ladestatus. Während des Ladevorgangs leuchtet sie rot und nach Beendigung grün.

Betriebssystem

Als Betriebssystem ist Android 4.04 aufgespielt. Irgendwann demnächst soll es ein ein Update auf 4.1 geben.
Mit »Ice Cream Sandwitch« bin ich jedoch absolut zufrieden und brauche »Jelly Bean« nicht wirklich. Als Angehörige der »ever change a running system« – Fraktion werde ich natürlich trotzdem updaten.

Das OS ist nicht überladen, wie ich es bei anderen, teilweise weitaus teureren Geräten schon öfter gesehen und empfunden habe, sondern Android pur. Installiert sind ein paar mehr oder weniger essentielle Apps.
Logisch ist auch der Google Play-Store vorhanden, mit dem man Zugriff auf Hundertausende von Anwendungen hat.

Dual-Sim

Ein Feature, das man selbst bei vielen teureren Geräten vergeblich sucht, ist die DUAL-SIM-Funktion; das heißt, es lassen sich zwei SIM-Karten normaler Größe (kein micro-SIM) unterbringen. In der SIM-Verwaltung kann ich einstellen, welche SIM für was zuständig ist, also für Sprachanrufe, Videoanrufe, SMS/MMS und die Datenverbindung.
Zur Zeit nutze ich nur eine SIM-Karte, doch die ersten beiden Monate hatte ich zwei eingelegt. Alt für ab und an Telefonate, weil noch Guthaben auf der Karte war, neu für Telefonate mit alt im wechsel (manuell), SMS und Datenverkehr.
Das Ganze hat immer problemlos geklappt, das heißt, ich habe bspw. mit der alten Karte telefoniert und bin anschließend über die neue mobil ins Internet gegangen. Im Vergleich zur Nutzung mit nur einer SIM war jeweils eine Verzögerung spürbar, die aber nicht so groß war, dass es mich gestört hätte.

Akku

Der Akku hält nach den ersten drei Komplettladungen bei normaler, nicht zu intensiver Nutzung (etwa eine halbe Stunde Internet – WLAN oder Mobil, ebenfalls circa eine halbe Stunde Musik hören und ein paar Anrufe und SMS – jeweils unter 10 Stück) gut zwei volle Tage.
Natürlich habe ich es gerade in der Anfangszeit auch öfter geschafft, ihn innerhalb weiniger Stunden zu entladen, doch ich denke, dass passiert halt, wenn man die ganze Zeit ständig neue Apps installiert, sie testet und wieder deinstalliert, etc.
Für den Fall, dass der Akku mal den Geist aufgeben sollte, kann man ihn auswechseln, er ist also nicht fest verbaut.

Performance und Speicher

Überrascht war ich, dass das »Cynus T1« trotz der nicht gerade üppigen Ausstattung dennoch zügig arbeitet. Egal, ob ich durch die Bildschirme blättere, Programme – oder auf Neudeutsch »Apps« – öffne, im Internet surfe, durch Einstellungen navigiere – oder oder oder – das Smartphone reagiert rasch und flüssig auf Bewegungen und Eingaben. Das Gleiche gilt, wenn mehrere Apps geöffnet sind; hier habe ich ebenfalls keinen signifikanten Performanceverlust feststellen können.
Auch die Installationen von etlichen Apps – ja, ich weiß, ich bin ein Spielkind – ging nicht zu Lasten der Geschwindigkeit.

Zu der Performance bei Spielen kann ich nichts sagen, denn ich bin keine Gamerin – weder auf dem PC noch auf dem Smartphone.

Die Videos, die ich mir bisher auf meinem »Cynus T1« angeschaut habe, liefen alle flüssig und ohne Ruckler.

Knapp 512 MB RAM erschien mir zu Beginn ziemlich mager, vor allem wenn ich an meinen in dieser Hinsicht gut bestückten PC denke, doch ein halbes Gig reicht nach meinem Empfinden völlig aus.

Die 4 Gigabyte Speicherkapazität mit 1 GB internem Speicher und 1,5 GB als SD-Karte sind ebenfalls nicht die Welt, aber man kann diesen mittels microSD-Karte um nochmals maximal 32 GB aufrüsten.
Als App-Speicher steht 1 GB zur Verfügung, wobei man mit speziellen Apps auch die Möglichkeit hat, Anwendungen auf die externe SD-Karte auszulagern. Trotz Installation etlicher Apps habe ich immer noch gut 500 MB Speicher übrig – Auslagern brauchte ich ebenfalls noch nichts.

Konnektivität

Sowohl WLAN als auch 3G funktionieren einwandfrei.
Die in einigen Foren beschriebene schlechte Verbindung kann ich ich nicht bestätigen. Das WLAN ist absolut stabil und in Sachen Geschwindigkeit kann ich auch nicht meckern.
HDSPA, sofern im jeweiligen Gebiet verfügbar, ist nach anfänglicher, leichter Verzögerung ebenfalls flott – wobei die Geschwindigkeit hier ja auch abhängig vom Mobilfunkanbieter ist.
Ebenso rasch geht das Ein- und Ausbuchen in die jeweiligen Netze vonstatten.

Bluetooth funktioniert gut, wobei ich kein Bluetooth-Headset ausprobiert habe. Dateiübertragungen mit Bluetooth haben bisher alle funktioniert. Man sollte es allerdings nicht dauerhaft eingeschaltet lassen, denn der Akku leert sich dabei entschieden schneller, als wenn diese Funktion deaktiviert ist und nur bei Bedarf eingeschaltet wird.

Das GPS ist schnell, meistens sehr genau und erkennt bis auf etwa 5 bis 15 Meter, wo ich mich gerade befinde. Wenn es prima gelaunt ist, arbeitet es sogar auf den Meter exakt.

Mikrofon und Lautsprecher

Die Sprachqualität gefällt mir gut und bisher habe ich nichts Negatives in dieser Hinsicht von meinen Gesprächspartnern gehört – Mikrofon und Lautsprecher sind also in Ordnung, Gleiches gilt für die Freisprechanlage. Die Stimmen sind gut hörbar und die Verzerrungen minimal.

Kamera

Die Kamera gehört nicht zu den Hochwertigsten; ich denke, das kann man bei dem Preis auch nicht verlangen. Sie macht jedoch für meinen Geschmack durchaus passable Schnappschüsse und auch der Blitz funktioniert einwandfrei. Der Autofokus reagiert rasch.
Die Videofunktion habe ich nicht getestet, da Filmen nicht so mein Ding ist.

Zubehör

Im Bezug auf die Kopfhörer dachte ich zuerst, für den Preis kann man ja nur mehr oder weniger Schrott erwarten, doch ich wurde positiv überrascht. Das Headset gefällt mir vor allem in Verbindung mit der App »Poweramp Music Player«, die ich um Welten besser finde, als die Standard-Musik-App, sehr gut.

Meine 32GB-Speicherkarte von A-Data wurde problemlos erkannt. Der Zugriff hierauf ist immer flott, was sicherlich mit an der »Klasse 10« liegt.

Sonstiges

Zu der Ladezeit kann ich nicht wirklich etwas sagen. Ich hänge das Smartphone vor dem Schlafengehen an das Ladegerät und ziehe es nach dem Aufstehen wieder ab. Zum Laden schalte ich das »Cynus T1« jeweils aus.

Da sich mir zumindest bisher der Sinn und Zweck dafür nicht erschließt, habe ich das »Cynus T1« nicht gerootet, daher kann ich hierzu nichts berichten.

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass man – hat man keine überzogenen Ansprüche – für den Preis ein tolles Smartphone bekommt, an dem man viel Freude hat.
Inzwischen besitze ich es seit drei Monaten und in dieser Zeit hat es nicht ein Mal rumgezickt.
Legt man also keinen übermäßigen Wert auf Markennamen und absolutes Highend-Gedöns, ist das »Cynus T1« in meinen Augen eine gute Wahl.

Ein paar Bilder mit meinen Screens

Technische Daten

Plattform

  • GSM
  • GPRS
  • EDGE 900/1800/1900
  • HSPA 900/2100MHz

Display

  • 4.3″ WVGA IPS LCD
  • Auflösung: WVGA (800 x 480 Pixel)

OS

  • Android 4.0.4

Video
Videoformate 3GP Audioformate AMR

Kamera

  • Kameras: 8MP Kamera mit autofocus, 1.3MP Frontkamera
  • Modi: Auto, Incandescent, Fluorescent, Daylight, Cloudy

Musik, Sound, Bild und Lesen

  • MP3-Player
  • FM-Radio
  • E-Book Leser
  • 64-Polyphone Klingeltöne (MIDI, i-Melody, WAV, MP3), 10 Töne vorinstalliert
  • Vibrationsalarm
  • JPEG, GIF, PNG, BMP

Messaging & Datenübertragung

  • Bluetooth® v2.1(A2DP),
  • WIFI IEEE 802.11 b/g/n
  • A-GPS
  • TV-OUT
  • SMS(bis 300 Mtlg.) , MMS, WAP, E-Mail GPRS Klasse 12
  • MicroSD™-/SDHC™-Speicherkarte-Steckplatz bis 32GB

Anrufmanagement

  • Anrufer-ID
  • Anrufliste
  • Rufumleitung, Anklopfen, Makeln, Halten
  • Battery: Li-Ion, 1800mAh
  • Gesprächszeit bis zu 2G 750hr / 3G 650hr.

Personalmanagement

  • Telefonbuch : bis 500 Einträge
  • Rechner
  • Stoppuhr
  • Einheitenumwandler
  • Kalender
  • Aufgabenliste
  • Alarmfunktion
  • Weltzeituhr
  • eBook-Reader(TXT-Datei)

Logistik

  • Grösse:130x69x10,8mm
  • Gewicht 154g (inkl. Akku)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1426963292 Mark Baumgartl

    Ein interessantes Gerät!

    Auch sehr gut,das man (Frau) hier auch ohne Reputation einen Bericht einreichen kann,so kann man viel mehr Geräte vorstellen,die sonst niemand kennenlernt.

    Vom Schreibstil finde ich es gut geschrieben,jedoch fehlen mir leider ein paar Informationen…

    Die Auflösung und Technik des Displays musste ich während des lesens unten nachschlagen,denn es kommt im Text nicht vor.Auch die Kapazität des Akkus wäre im Text praktisch gewesen.Die Kamera hätte mich persönlich jetzt schon interessiert,schade das es keine Beispielfotos gibt,so hätte man sich darunter mehr vorstellen können,denn “durchaus passable” Bilder stellt sich jeder anders vor.

    Ich wüsste auch noch gerne mehr über den Prozessor,denn dazu gibt es weder im Text,noch in den Technischen Daten was zu lesen.Von der Logik und vom Preis her würde ich auf einen 1 Ghz Singlecore tippen,trotzdem wär die Info sehr angebracht.

    Ansonsten find ich das Gerät für das Geld interessant,es erinnert mich Optisch an das Samsung Galaxy S,die Ausstatung kommt auch so in etwa hin,bis auf das Dual-Sim natürlich.

  • Hans Jacobs

    Ein sehr schöner Bericht! Schmucklos, praktisch, realitätsnah und aussagekräftig. SO müssen Tests sein.
    Das Smartphone tut das, was es tun soll für 200 Euro. Warum also 600 ausgeben? Ich habe den Artikel an einige Non-Tech-Freunde weitergeleitet und Ihnen einen Blick auf dieses Smartphone empfohlen. Danke!

  • gigl man

    Tethering?

  • http://www.technoviel.de TechnoViel

    Ein schöner Erfahrungsbericht ist das!
    Stört Dich die meistens ausgeschaltete Beleuchtung der Tasten nicht? Mich hat das richtig genervt!

    Falls jemand Interesse am Vergleich mit dem sehr ähnlichen Alcatel 997D oder dem großen Bruder Cynus T2 hat:

    T1 & 997D: http://www.technoviel.de/2012/12/vergleichstest-mobistel-cynus-t1-und-alcatel-one-touch-997d-ultra-video/

    T2, T1 & 997D: http://www.technoviel.de/2012/12/mobistel-cynus-t2-testbericht-des-riesen-smartphones-und-vergleich-mit-t1-und-alcatel-997d-video/

  • Martina Schein

    Lieben Dank für die Blumen. :)

    @Hans Jacobs – Genau – und das tut es gut. Selbst als notorisch ungeduldiges Wesen, dauert es für mich von der Eingabe bis zur Umsetzung absolut nicht zu lange.

    @TechnoViel – Nein, die stört mich überhaupt nicht – ich weiß ja, wo sie sind.
    Da ich noch nicht einmal Gamerin geschweige denn Hardcore-G. bin, brauche ich wirklich nicht mehr Leistung.

    @gigl man – Tethering kann das »Cynus T1«, allerdings habe ich es noch nicht ausprobiert, da noch nicht benötigt. Evtl. wenn demnächst unser – ebenfalls preiswertes – 10,1 Zoll Tablet kommt.

    @Mark Baumgartl – Beim nächsten Mal werde ich dann gleich in den Bericht ein paar techn. Daten aufnehmen.
    Der Prozi ist ein 2 x 1,0 Ghz Dualcore.
    Hier geht es zum Datenblatt von Mobistel (auf der deutschen Seite hatten sie nicht so ausführliche Infos):
    http://mobistel.com/download/Datenblatter%28CynusT1%29.pdf
    Okay, Bilder kannst Du gerne anschauen. Habe eben ein paar in höchster Auflösung geschossen (2 im Wohnzimmer und den Rest aus einem Fenster) und in die Dropbox geladen.
    https://www.dropbox.com/sh/nuyn829ecua3fvf/3QwKP4qL1_?m

  • philipp kinsel

    Also ich muss sagen der Artikel war wirklich sehr Realitäts nah ich besitze das Handy selbst und verfasse im Augenblick mein kommentar mit ihm. Das Handy ist echt sehr gut und es Nacht Spaß mit ihm zu arbeiten und spielen. Ich habe mich lange mit dem Thema smart phones beschäftigt und habe nichts vergleichbares in dieser Preisklasse gefunden. Ich bin sehr zufrieden und kann das Handy nur empfehlen.

  • Felix

    Kanns nur weiterempfehlen, habs auf dieser Seite gefunden http://www.deintestsieger.de/guenstiges-smartphone-das-mobistel-cynus-t2/ direkt gekauft und keine Probleme gehabt. Die Dualsim Funktion ist mir noch neu, aber hört sich auch interessant an^^

Trackbacks & Pingbacks