Nach ewigen Spekulationen wann es denn endlich soweit sei, hat Facebook nun bei der amerikanischen Boersenaufsicht SEC die Papiere eingereicht, die Facebook zu einem boersennotierten Unternehmen machen. Neben dieser Tatsache sind aber auch die Zahlen interessant, die Facebook dabei (nicht ganz freiwillig) veroeffentlicht hat. Dem schuechternen Mark gehoeren demnach immer noch unglaubliche 28,4% der mit knapp 100 Milliarden Dollar bewerteten Firma. Und Facebook macht in den Papieren unmissverstaendlich klar, dass Facebook den Boersengang ausschliesslich als Kapitalquelle nutzt und Zuckerberg absolut nicht von seiner Position als quasi-Alleinherrscher abruecken wird.

 

Was die Geschaeftszahlen angeht, so ist Facebook im Jahr 2011 ordentlich gewachsen. 1 Milliarde Dollar Gewinn standen da 3,7 Milliarden Dollar Umsatz gegenueber. Facebook sitzt mittlerweile auf fast 4 Milliarden Dollar Cash und anderen quasi-liquiden Mitteln. Wenn jetzt noch weitere riesige Geldmengen in die Firma gespuelt werden ist die interessanteste Frage, was Facebook mit dem ganzen Geld eigentlich anstellen will. Smartphones mit Facebook-Button haben wir gesehen, Vorstoesse zu Local Deals ala Groupon, eine extrem gewinnbringende App-Plattform (Farmville und Co. machen 12% des Facebook-Umsatzes aus!). Aber hier wird Facebook sich richtig Gedanken machen muessen in welche Richtung sie eigentlich wachsen wollen und wie man die riesige Userschaft von knapp 500 Millionen taeglich Aktiven nutzen kann um sie zu neuen Angeboten zu locken.

Innovationen und R&D werden in den kommenden Jahren noch wichtiger fuer Facebook als es ohnehin schon der Fall war. 100 Petabyte an Daten haben sich mittlerweile bei Facebook angehaeuft, hauptsaechlich in Form von Bildern und Videos. Naheliegend waere also zum Beispiel dem Vorreiter Amazon zu folgen und auf den Cloud-Zug aufzuspringen. Aehnlich wie Google verdient Facebook sein Geld hauptsaechlich mit Werbung und muss schauen wie man die Einnahmenstroeme diversifizieren kann. Das Geld dazu ist definitiv vorhanden.

Wieviel Geld Facebook genau einsammeln wird haengt natuerlich vom endgueltigen Aktienkurs ab, also von der Nachfrage. Der groesste Tech-Boersengang war bisher die Siemens-Ausgliederung Infineon Technologies mit 5,9 Milliarden Dollar. Wenn man sich das Interesse der Mauerstrasse anguckt, dann kann der Kapitalzufluss realistisch auch in Bereiche von 10 Milliarden Dollar vorstossen.

Quelle: Reuters und The Verge

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks