Wieder einmal hat Microsoft “vergessen”, die Wahl des Webbrowsers anzuzeigen und dafür setzt es jetzt eine Strafe in Höhe von 732 Millionen US-Dollar – umgerechnet etwa 561 Millionen Euro.

Fehlende Browser-Auswahl: 561 Millionen Euro Strafe für Microsoft

Microsoft hat sich dazu erklärt und angegeben, dass es ein Versehen ist, welches dem Unternehmen da unterlaufen ist. Die EU-Kommission, die mit Argusaugen den Wettbewerb überwacht, konnte man damit scheinbar nicht überzeugen – abermals hält man gleich beide Hände auf, um sich über den Geldsegen aus Redmond zu freuen.

Microsoft habe Auflagen einzuhalten und das ist de facto nun mal nicht geschehen – angeblich direkt mal in 28 Millionen Fällen, während im Gerichtsurteil 15 Millionen Fälle genannt werden. So viele Menschen mussten auf den oben abgebildeten Auswahl-Bildschirm verzichten nach der Installation des Windows 7 Service Pack 1 im Zeitraum zwischen Mai 2011 und Juli 2012. Mich persönlich würde jetzt mal interessieren, wie sich so eine Summe errechnet. Abgesehen davon, dass ich eh jedem Nutzer zutraue, dass er sich auch mit dem Internet Explorer jederzeit den Browser seines Vertrauens an Land ziehen kann, klingt die ganze Geschichte ein wenig nach neuerlichem EU-Bürokraten-Irrsinn. Mehr oder weniger willkürlich kann man auf diese Weise mit sehr wenig Aufwand das ein oder andere EU-Loch stopfen.

Mag aber auch sein, dass ich hier falsch liege und ihr komplett anderer Meinung seid. Lasst es mich in den Kommentaren wissen, ob ihr eine solche Strafe für angemessen haltet, oder ob ihr hier auch eher an EU-Willkür glaubt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • jonnyboy99

    Willkür, nicht nachvollziebar sowas…

  • http://twitter.com/grosshirn Martin

    strafe muss sein. vielleicht aber nicht so hoch. und warum reagiert die eu erst nach fast 2 jahren ?

    brummt denen einen kleineren betrag auf. fast eine millarde strafe ist doch schon sehr befremdlich.

    • Phreeze

      warum muss die Strafe sein ? Was haben sie verbrochen ?

      • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

        Sie haben sich nicht an ein Urteil gehalten und damit Recht gebrochen.

        • Phreeze

          das Urteil bricht das Recht, müsste es heissen …

    • Toby

      Gerüchten zu Folge ist es der EU nicht aufgefallen, die Nutzerzahlen von IE waren rückläufig und auch von der Konkurrenz hat sich niemand beschwert. Dann ist es doch jemandem aufgefallen, dann hat man reagiert, zu diesem Zeitpunkt hatte MS meines Wissens die Auswahloption schon wieder integriert

  • Wieland

    Völlig überzogen. Die haben ja echt ne Macke. Der IE hat ja auch nicht mal einen Marktanteil, der so eine Strafe rechtfertigen würde. Früher war das anders, aber heutzutage ist das einfach blanke Willkür.

  • Thraciel

    Ich habe das erste Urteil schon nicht verstanden. Beim Media Player genau dasselbe. Einziger Effekt: Mir als User fehlen Komfortfunktionen. Wie schon geschrieben kann sich doch jeder die Software seines Vertrauens aus dem Netz ziehen, dafür braucht es keinen Auswahlschirm.
    Und Lieschen Müller die den IE für 1x die Woche surfen nutzt fügt weder den anderen Programmieren Schaden zu, noch nutzt sie Microsoft. Sie wäre allerdings mit einem solchen Auswahlfeld heillos überfordert.

  • gate057

    Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen das Microsoft überhaupt dazu gezwungen wurde eine Browser Auswahl anbieten zu müssen…Fakt ist doch eins, die EU zwingt Microsoft damit sein eigenes Produkt zu Benachteiligen…des weiteren habe ich auch das Gefühlt mit solchen Aktionen von der EU den EU Bürger für dumm zu erklären in den man ihn quasi sagt, hee wir haben für euch die Browser Auswahl eingeführt…jeder der mit einen Browser nicht zufrieden ist, wird nach einer alternative selbst suchen, dazu braucht man die EU nicht…Für mich ist die EU in vielen bereichen einfach nur ein Offen das unsere Steuern verbrennt und sich dabei die einzelnen Abgeordneten ihre Brieftaschen füllt……..Politiker müsste man sein, Lügen gehört zur Berufsbezeichnung das nicht bestraft wird, steht ja in der Verfassung und sich dabei mit Diäten (Lach kotz) die Taschen voll macht.

    • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

      Hier schlägt private Unzufriedenheit wieder in EU Hass um und es werden willkürlich irgendwelche Dinge wie Diäten rangezogen, obwohl die nichts damit zu tun bzw. es durchaus auch im deutschen Bundestag vorkommt.

      Die nationale Politik in Europa schafft es immer wieder wunderbar, alles was negativ ist auf die EU abzuwälzen und so ist das Internet voll von Flamern gegen alles was die EU angeblich von oben herab verordnet, komischerweise ist das immer okay wenn es die Bundesregierung tut, oder zumindest empört sich da keiner so sehr.

      Es ist sehr richtig und wichtig, dass ein derart dominantes Unternehmen wie Microsoft in die Schranken gewiesen wird und seine marktbeherrschende Stellung nicht dazu ausnutzen kann um Konkurrenz zu verdrängen, denn das ist zumindest in Europa aus gutem Grund verboten.

      Ich möchte nicht in einer Blade Runner Welt leben, aber die Kommentarschreiber hier offenbar schon sehr gern.

      • http://twitter.com/CothSind Coth

        So ein nonsense… Gleichzeitig vermutlich am Google benutzen… Da sollt man als EU mal eher ansetzen, anders als MS kontrollieren die was du siehst, nicht womit…(und das in DE mit >90%)

        • ausweichschraube

          Yepp … die Monopolstellung von Google als Suchmaschine (gerade auch in den USA) finde ich da ebenfalls bedenklicher. Denn auch wenn auf alten Firmen-PCs mit WinXP der alte IE geöffnet wird, führt die erste Eingabe meist zu Google und deren bevorzugten Suchergebnissen …

          • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

            Ja richtig, natürlich sollten Kartelle und Monopole überall konsequent zerschlagen werden und ich habe auch nirgendwo das Gegenteil behauptet.

          • http://twitter.com/CothSind Coth

            Dann hoffe ich, dass du kein Google nutzt auf deinem Linux System, Android und ios meidest, office ignorierst, statt Twitter und Facebook kleine social networks nutzt und die kommentarfunktion hier hat auch ne dominierende marktposition auf vielen blogs…l

          • http://www.svennibenni.de/ Sven

            Demnächst gibt’s Kommentare per Post.
            So schafft man Arbeitsplätze bei mobilegeeks :D

  • http://www.svennibenni.de/ Sven

    Lächerlich. Niemand würde Mercedes dazu zwingen, BMW-Motoren zu verwenden.
    Finde ich genau so lächerlich wie die Strafen gegen Google, wenn die ihre Produkte bevorzugen.

    • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

      Äpfel mit Birnen verglichen, außerdem haben Autobauer nichtmal ansatzweise eine marktbeherrschende Stellung, im Gegenteil, der Automarkt ist schön klein aufgeteilt.

      • ausweichschraube

        Ein Autobauer hat vllt. keine marktbeherrschende Stellung, jedoch ist die Autolobby an sich sehr groß und einflußreich. Sicherlich war das Beispiel von Sven mit den Motoren unglücklich gewählt, aber sagen wir’s mal so rum: Keine Behörde schafft es, den Autobauern (allen voran den Premiumherstellern) vorzuschreiben, dass deren Autos nur noch 2,5l Sprit im Drittelmix verbrauchen dürfen (gerade Autos, die in der Stadt unterwegs sind) oder dass jedes zweite, hergestellte Auto mit Gas- oder Elektroantrieb ausgestattet sein muss.
        Außerdem finde ich “schön klein aufgeteilt” schon ein wenig spitzfindig, wenn man sich mal anschaut,welche Firmen alle z.B. unter dem VW-Audi-Konzerndach wohnen und wie viele dieser hier auf dt. Straßen unterwegs sind…

  • http://www.facebook.com/benjamin.timer Benjamin Timer

    Jeder kann sich seinen Browser selber aussuchen, ob MS das nun anzeigt oder nicht! Das Problem sind die Leute die solche Strafen verhängen und meiner Meinung nach vom Thema Technik überhaupt keine Ahnung haben. Ob nun EU-Kommesion oder unsere Politiker in Dland. Beispiele findet man zu hauf.

  • http://www.facebook.com/thomas.daum.5 Thomas Daum

    Meiner Meinung nach voll gerechtfertigt.M$ hat schliesslich wissentlich Gerichtsurteile ignoriert. Und wäre die Strafe geringer, würden die das gar nicht merken.

    • Phreeze

      und auch du hast NULL Ahnung um was es geht. Vergleich es so: du musst jede Woche deine Brötchen bei einem andern Bäcker holen. Sinnlos ? genauso wie das Gerichtsurteil. Wetten dass der Richter da fette Millionen von Apfel bekommen hat

      • NorbertHeinz

        …da bezichtigt aber ein völlig Anhnungsloser einen anderen Menschen der Ahnungslosigkeit!

        Microsoft
        besitzt auf Desktop-PCs ein Quasi-Monopol, daher wird Windows von der
        Kommision völlig anders eingestuft als Linux oder IOs. Niemand wird
        außerdem gezwunden, einen anderen Browser zu installieren – man kann ja
        auch auf den Internet Explorer klicken und damit diesen verwenden (von
        wegen man muss seine Brötchen bei einem anderen Bächer holen).

        Dass man lediglich “vergessen” hat, die Auswahl einzublenden
        ist vor Gericht keine Entschuldigung, daher geht die Strafzahlung in
        Ordnung. Wäre die Zahl der User viel zu hoch gegriffen, hätte Microsoft
        dagegen Einspruch erhoben – das scheint aber nicht der Fall zu sein,
        daher scheint die EU hier nicht völlig daneben zu liegen.

      • http://www.facebook.com/thomas.daum.5 Thomas Daum

        Offensichtlich weißt du nicht so genau worum es da ursprünglich ging: M$ versuchte mit aller Gewalt ein Betriebssystem und Browsermonopol zu etablieren. Der Internetexplorer war so tief im System verankert, dass man ihn praktisch nicht deinstallieren konnte. Weiter ignorierte er konsequent WEB-Standards. Da die meißten Seiten aufgrund der Dominanz von M$ auf den IE optimiert waren, waren viele Seite nur auf diesem Darstellbar. Wir haben solche Institutionen wie Gerichte, das Kartellamt auch um uns davor zu schützen dass Quasiemonopolisten wie M$ Ihre Macht ausnutzen um Wettbewerb gar nicht erst zuzulassen. Genau das geschah damals. Ich bin weiß Gott nicht mit allen einverstanden, was die EUROkraten so treiben – aber im dem Fall: Applaus!

        Und dass die Richter da ausgerechnet von der Evil Firma, die M$ inzwischen als Evil of the Year abgelöst haben geschmiert worden sind glaubst du doch hoffentlich nicht ernsthaft.

        Zum Bäckervergleich: es ging eher darum sicherzustellen, dass es künftig mehr als einen Bäcker gibt.

        • Phreeze

          naja, freie Marktwirtschaft und so ?
          In der Schule lernt man: das Hauptziel einer Gesellschaft ist es Profit zu machen. Wenn jetzt Audi sehr viele Fahrzeuge verkauft, verklagt man die doch auch nicht, dass sie einem Kunden anbieten doch eventuell einen BWM oder Toyota zu kaufen. WTF!
          Ausserdem KANN jeder einen andern Browser installieren. Irgendeiner muss ja vorinstalliert sein! Apple versucht auch mit aller Gewalt Safari an den Mann zu bringen, oder schlimmer: ITUNES, da sonst einige Geräte gar nicht funktionieren.
          MS versucht nicht das Monopol zu kriegen, sondern einfach viele OS’s im Umlauf zu haben.Der IE lässt sich seit längerer Zeit deinstallieren, komplett.
          Und mit der Seitenoptimierung: wir leben nicht mehr im Jahre 2001…die meisten Seiten gehen grade im IE kaum noch, IBM erfordert sogar irgendetwas anderes als IE, wegen der vielen CSS Probleme..
          Das mit den Kartellen ist ja ok, aber man muss realistisch bleiben…

          Es zwingt btw keiner dich einen PC mit Windows zu kaufen

  • Niclas Kiefer

    Hat man bei Apple nicht auch direkt den Safari Browser auf jedem Mac vorinstalliert?

    • http://www.facebook.com/benjamin.timer Benjamin Timer

      japp genauso wie auf Chrome OS und jedem Smartphone linux meiner meinung nach auch

      • Niclas Kiefer

        Genau! Bei Ubuntu ist beispielsweise auch Firefox vorinstalliert… so gesehen verstehe ich die Strafe und vor allem die Härte der Strafe dann nicht..

        • http://www.facebook.com/benjamin.timer Benjamin Timer

          Warum soll Microsoft Werbung für seine Konkurrenten machen? Die EU Kommission hat hier wieder einmal total versagt

          Ich bin für ein ShitStorm gegen die EU Kommission!!!!!!!!

    • redalertexpert

      Noch schlimmer bei iOS, wo man die anderen Browser sogar BENACHTEILIGT mit einer veralteten und schlechten engine. Deshalb wird chrome auf iOS nie so schnell wie Safari sein.

    • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

      Weder MacOS noch Linux sind Massenbetriebssysteme, es geht hier darum Wettbewerb zu erhalten und da Microsoft über 90% Marktanteil hat/hatte wird eben nur Microsoft dazu gezwungen die Konkurrenz zuzulassen. Und das ist sehr gut so.

      • http://twitter.com/CothSind Coth

        Blödsinn,mit der Prämisse müsste man auch bei Android Geräten loslegen. Glaub hier ging es eher darum, dass sich microsoft leider nicht an die (schwachsinnige) Absprache gehalten hat…

        • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

          Die “Absprache” ist nicht im geringsten schwachsinnig, sondern nötig und richtig und ja auch bei Android Geräten und bei Apple müsste man auf Monopole achten und evtl. zerschlagen.

  • Toby

    irgendwie passt die Strafe nicht in die heutige Zeit.
    Wenn der EU das so wichtig ist, dann muss sie heute diese Browserauswahl bei jedem Betriebssystem vorschreiben, nicht nur bei MS.
    Andererseits möchte man immer mündige Bürger und diese sind schon heute im Regelfall dazu in der Lage einen anderen Browser zu installieren.
    Oder ist das eine Form von indirekter Besteuerung?

    • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

      Weder MacOS noch Linux sind Massenbetriebssysteme, es geht hier darum
      Wettbewerb zu erhalten und da Microsoft über 90% Marktanteil hat/hatte
      wird eben nur Microsoft dazu gezwungen die Konkurrenz zuzulassen. Und
      das ist sehr gut so.

      Außerdem ist es für mobilegeeks Leser vielleicht schwer vorstellbar, aber die Masse der Bürger hat definitiv oft keine Ahnung wie sie einen alternativen Browser runterladen sollen.

      • Toby

        Microsoft lässt Konkurrenz doch zu? Sie fördern sie sogar, der IE ist doch der Konkurrenz so weit unterlegen, dass der Marktanteil keine 30% mehr ist.
        Ich finde die Strafe nicht falsch, Microsoft hat gegen Auflagen verstoßen, aber die Höhe der Strafe ist lachhaft vor dem Hintergrund der immer weiter fallenden Marktanteile von IE in Europa.

        • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

          Genau das ist doch beabsichtigt. Wünschenswert währe das auch das Monopol von Windows gebrochen wird. Chrome OS, Linux, OS X, Windows etc.. Das wäre für den Kunden nur von Vorteil. Da sowieso mehr oder weniger alles in die Cloud wandert muss auch nur noch Web Browser kompatibel programmieren und kann alle Platformen bedienen. Monopole sind immer schlecht für den Kunden und gut für die Unternehmen.

          • Toby

            Gibt es noch ein Monopol beim Betriebssystem? Dem Kunden steht es schon seit Jahrzehnten frei sich für Apple zu entscheiden, er bekommt dabei dann sogar die Möglichkeit nicht auf Office verzichten zu müssen. Er kann auch diverse ganz ordentliche Linux Distributionen verwenden, wenn er denn möchte.
            Nur irgendwie scheint mir der Kunde kein großes Interesse an anderen OS wie Windows und OSX zu haben.
            Vielleicht sollte die EU mal eine Betriebssystemsoftwarefirma unterstützen ein Konkurrenzprodukt zu entwickeln. Geld hat sie ja von MS genug bekommen in den letzten Jahren :D

          • http://twitter.com/SedulousSlacker SedulousSlacker

            Es ist doch total egal, ob der Kunde irgendwelche theoretischen Möglichkeiten hat, die immer stark abhängig sind vom IQ des Nutzers, sondern es geht um den tatsächlichen Marktanteil und da ist Apple bei Computern nunmal eine Nischenfirma und Microsoft dominant. Und das mit dem Linux ist immer wieder lustig, kein normaler Mensch kann ein so kompliziertes OS benutzen und auch darum hat es einen verschwindend geringen Marktanteil. Man kann nicht immer von sich selbst ausgehen.

          • http://twitter.com/CothSind Coth

            Gottseidank gibt es Menschen wie dich, die mir als armen und ungebildeten Nutzer erklären was gut für mich ist. Glaub allerdings dass die meisten ohne deine Hilfe besser fahren:). NutzerIQ, wenn ich sowas schon lese…

          • Phreeze

            dann stell dir jetzt vor, Firefox OS kommt auf den Handymarkt. Dann wird Google verklagt, weil sie nur den Google browser in ihrem OS haben und dem User nicht noch drölf andere aufschwatzen ?

          • http://twitter.com/CothSind Coth

            So konform wie Google es mit imap oder anderen offenen Standards hält? Immer nur so 75% sind nicht genug.

          • ausweichschraube

            Also als Softwarehersteller für Profi-Anwendungen, wie CAD, CAM, Steuersoftware für Roboter oder einfach nur Verwaltungssoftware für Unternehmen, die mit tausenden von Formularen, (techn.) Zeichnungen und eben den Formaten der o.g. Software umgehen müssen, würde ich nicht noch für zig Betriebssysteme entwickeln, verbessern und Support bieten wollen. Allein schon die Vielfalt an PC-Hardware, Service Packs, und Win-Versionen (einschl. 64 Bit), bringt doch manchen Support an Grenzen.
            Ganz zu schweigen von Schulungen, die dann für jedes Nutzerszenario angeboten werden “sollten”.
            Schau dir mal die Vielzahl an Unternehmen an, die eine Art Verwaltung haben, irgendwas produzieren oder verkaufen. Egal ob klein, mittelständisch oder groß. Da sind doch die Chefs und IT’ler froh, dass man bei den Mitarbeiter-”PCs” es oft nur mit einem OS zu tun hat, dass schon genug Probleme liefern kann…

  • Toby

    Wenn das Geld endlich mal in die Förderung von europäischen Internetunternehmen, bzw. Ideen gesteckt wird, dann wäre das eine feine Sache!
    Alternativ könnte mobilgeeks mal etwas Werbung für europäische Internetprodukte machen. Zum Beispiel mal für Qwant.com
    Tolle Suchmaschine!

  • http://www.facebook.com/martin.knoepper Martin Knöpper

    Meine Erfahrung zeigt, dass 70% der Nutzer im Altersbereich von 30 Jahren aufwärts eben nicht in der Lage sind sich einen anderen Browser über den Internet Explorer zu installieren und die Frage, welchen Browser sie nutzen mit einem fetten Fragezeichen über der Stirn quittieren und die Aufforderung ein “Explorer”-Fenster zu öffnen, ständig mit dem Öffnen eines Internet Explorer Fensters nachgehen. Das geht stellenweise sogar so weit, dass der Internet Explorer auch gleich als Dateimanager-Ersatz dient und man sich lokale Pfade über den Browser zieht.

    Des Weiteren ist eine Strafe schön und gut, wenn sie denn den Geschädigten zu gute kommt. Sackt sich das die höhere Staatsgewalt ein, wird nicht nur er Schadenverursacher, sondern auch die Geschädigten für dumm verkauft.

  • http://twitter.com/Siemser_ #Patrick

    Habe gestern auch nach ner halben Ewigkeit den 4Jahre alten Laptop von Vista zu Win7 verholfen und hatte mich schon gewundert wo die Browserauswahl ist :D

Trackbacks & Pingbacks