Mozilla hat im Rahmen des Mobile Monday Mixer Events für sein Firefox OS getrommelt. Klar – man möchte Developer davon überzeugen, künftig auch für das eigene Betriebssystem zu entwickeln. Man glaubt auch, einige Trümpfe dazu in der Hand zu haben.

Firefox OS: Mozilla wirbt um Entwickler

Jay Sullivan ist Vizepräsident für Produkte im Hause Mozilla und hat das Wort im Rahmen der Veranstaltung an die etwa 75 anwesenden Entwickler gerichtet. Er sprach davon, dass man mit der Payments API eine sehr spannende Funktion bereithalte, mit der Entwickler zum Beispiel ohne Umwege Apps an die Kundschaft zu verkaufen. Entscheidender könnte aber vielleicht sein, dass die Developer hier nicht wie bei der Konkurrenz 30 Prozent als Gebühr abführen muss.

Man möchte aber nicht nur hier punkten, sondern betont auch die Einfachheit des Systems. Firefox OS basiert komplett  auf HTML 5, JavaScript und CSS – es ist davon auszugehen, dass Entwickler damit vertraut sein sollten. Sullivan erklärt auch dazu, dass es nicht möglich wäre, ein neues Ökosystem etablieren zu können, wenn man zum Erstellen von Apps erst einmal bei Null anfangen müsste und sich die notwendigen Kenntnisse allesamt erst aneignen müsste.

Ob seine Worte nun bei den Anwesenden auf fruchtbaren Boden gefallen sind, muss die Zukunft bringen – die Ansätze klingen jedenfalls vielversprechend und wir werden logischerweise das Firefox OS im Auge behalten.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks