Wie das Forbes-Magazin berichtet, haben wir von Apple in diesem Jahr keine ‘neuen’ Geräte zu erwarten. Bevor ihr jetzt aber nach den Herz-Tabletten fischt oder pauschal schon mal in den Troll-Modus schaltet, erkläre ich euch, was Haydn Shaughnessy in seinem Artikel damit meint.

Forbes: Keine ‘neuen’ Geräte von Apple in diesem Jahr

Natürlich will er uns nicht weismachen, dass wir überhaupt keine frischen Geräte aus Cupertino zu erwarten haben – immerhin warten wir ja gleich auf zwei verschiedene iPhones, neue Tablets und einiges mehr. Stattdessen will Shaughnessy uns dafür sensibilisieren, dass wir dieses Jahr nicht damit rechnen sollen, dass wir bahnbrechende Innovationen aus Cupertino zu erwarten haben.

Gerade bei den Tablets und noch extremer beim iPhone waren die Verbesserungen zwar punktuell bei den letzten Updates gelungen, der WOW-Faktor aber eher überschaubar. Klar, auch Apple kann das Rad nicht jährlich neu erfinden. Mit iPod, iPhone, iPad hat man ganze Märkte umgekrempelt, aber Konkurrenten wie Samsung schlafen nun mal nicht.

Das macht auch den Aktien-Besitzern augenscheinlich einigen Kummer – gestern verlor die Apple satte sechs Prozent und fand sich zum Börsenschluss unter 400 Dollar wieder – einen Tiefstand, den man zuletzt gegen Ende 2011 zu vermelden hatte. Experten sind sich hier sicher, dass das auch stark mit dem iPhone zusammenhängt, welchem langsam ein wenig die Puste ausgeht. In Gesamtbild passen auch ständig wiederkehrende Meldungen von den heruntergefahrenen Kapazitäten aufgrund angeblich niedrigerer Nachfrage als erwartet. Klar, wir jammern hier auf einem sehr hohen Niveau, da sich das iPhone nach wie vor wie geschnitten Brot verkauft. Aber in immer mehr Köpfen kommt mittlerweile ein Bild von Samsung und Co an, welches das Kult-Smartphone aus Cupertino mittlerweile technisch im Hintertreffen sieht.

In Sachen Design zeigen vor allem Sony und HTC, dass ein Android-Smartphone nicht immer ein eher billig wirkender Plastikbomber sein muss und auch in Sachen Software fehlen mittlerweile die herausragenden Alleinstellungsmerkmale.

Apple bräuchte also mal wieder sowas wie einen Volltreffer in Sachen Innovation, um zumindest Börsen-Experten und Analysten zufriedenzustellen. Nicht wenige dieser – mal mehr und mal weniger zurecht so bezeichneten – Experten sehen trotz auch im letzten Jahr immer noch so phänomenalen Zahlen schwere Zeiten auf Cupertino zurollen.

Im Forbes-Artikel geht der Autor auch darauf ein, dass eine iWatch, über die wir viel diskutiert haben in den letzten Monaten, nicht die innovative Neuvorstellung des Jahres werden kann, auf die viele hoffen. Seiner Meinung nach ist man hier noch nicht so weit, ein Gerät auf den Markt zu bringen, welches den technischen und ästhetischen Ansprüchen Apples gerecht würde. Das erwartete OLED-Display für so eine Smartwatch könnte Apple am ehesten von Samsung beziehen, aber die beiden sind nun gerade mal alles andere als dicke und eine solche strategische Entscheidung eher unwahrscheinlich. Zudem muss das Gerät schlank genug sein und dennoch adäquate Akkulaufzeit mitbringen können – Punkte, die laut Haydn Shaughnessy gegen einen baldigen Release sprechen.

Ich bin gespannt, wie sich die Situation um Apple in der nächsten Zeit entwickelt. Kann man bei iPhone und iPad doch überraschend neue Innovationen vorbringen, kaufen die Leute einfach auch ohne große Veränderungen weiterhin tonnenweise iDevices oder zaubert man in Cupertino in diesem Jahr doch noch ein Überraschungs-Gerät aus dem Hut? Was meint ihr?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Norbell

    Apple hat so viel Geld. Die können zig tausend Produkte parallel entwickeln. Die haben gar keinen Grund nix auf den Markt zu werfen. Außer sie wollen ihre Produktpalette komplett revolutionieren. Ich trau Apple noch einiges zu. Sie erfinden nix, aber sie werden irgend was schönes zusammenschrauben was wir bis dato nur aus SiFi Sendungen kannten. :D

    • Erich Kitzmüller

      Man sollte sich nicht auf das viele Geld von Apple verlassen. Apple hat Aktionäre, und die wollen an ihrer Investition verdienen. Apple kann nicht jahrelang herumprobieren und dabei das in den letzen Jahren angesparte dicke Geldpolster wieder verbrauchen. Solange schauen die Aktionäre nicht zu, spätestens nach zwei Jahren gibt’s die Revolte und das Management wird ausgetauscht.

      • gast

        Die Gewinne und generellen Zahlen kennst du aber schon, oder?

  • danielXY

    wirklich neue dinge zu entwickeln wird auch immer schwerer…

    aber warum entwickelt apple nicht mal ein smartphone mit 5 tage akkulaufzeit? das wäre mal eine kleine aber effektvolle innovation

    brillen mit direkten informationen a la google glases und multifunktionsuhren am handgelenk, die ich aber mehr als breites armband (welches ein flexibles display ist) erwaten würde, sind die einzigen neuen innovationen die ich mir kurzfristig vorstellen könnte…

    • gast

      Meine Reden. Gut, “einfach mal” ist leicht gesagt. Zaubern kann keiner der Hersteller.

      Aber wenn sie alle Bauteile so anpassen würden das sie die gleiche Leistung bei geringerem Verbrauch bieten würden, und sich eine neue Akkutechnolgie einfallen lassen würden, wäre der technische Aufwand so groß wie immer, aber weil es ja nur ein neues feature ist, würde die Berichte alle “ja gut, Akkulaufzeit ist schon das wichtigste und der große Makel bei allen Geräten, aber nur das ist doch lahm und entäuschend” rauskommen.

      Eigentlich kann man sich es also kaum erlauben die Konzentrationd arauf zu setzen. Die Erwartungshaltung der Geeks, Medien und Aktionäre ist eine ganz andere. Die wollen Smart Features über die man lange schreiben kann, die man in Videos vorführen kann und die man auspacken kann wenn der Nachbar fragt was das Handy denn besser kann als seins. Das diese Smart-Sachen im Alltag dann abgeschaltt werden ist egal. Show Effekt geht über praktischen Einsatz heutzutage.

      • danielXY

        also,zuerst einmal, wenn du mich zitieren willst, dann bitte richtig. ich habe niemals “einfach mal” geschrieben!

        und zu deiner anderen Aussage, warum ist es dir so wichtig was in den Berichten steht? eine akkulaufzeit von 5 tagen wäre doch einzigartig und von mir aus können sie noch 3-4 abgeschaute android features dazunehmen, wie immer halt…

        und gerade apple hat seinen erfolg doch durch den praktischen einsatz! siri ist doch nie ein verkaufargument gewesen, sondern immer die einfache bedienbarkeit von iOS und das komplette ökosystem.

  • gast

    “das auch stark mit dem iPhone zusammenhängt, welchem langsam ein wenig die Puste ausgeht.”

    Ist diese Aussage auch nur so “in den Köpfen”? Denn irgendwie passt sie ganz und gar nicht mit den Quartalszahlen zusammen. Oder kann jemand anhand dieser Grafik mal erklären, wo dem iPhone da die Puste ausgeht? -> http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12743/umfrage/absatz-von-apple-iphones-seit-dem-jahr-2007-nach-quartalen/

    Abgesehen davon wäre das aber ja für Apple auch gar nicht schlimm. Ein Wachstum ist nie unendlich. Sie machen dennoch Gewinne von denen alle anderen nur Träumen können. Ergo wird es für sie auch als aller letztes “problematisch”. Im Vergleich mit der Konkurrenz zählen auch keine subjektiven Einschätzungen oder Marktanteile. Sondern aus Unternehmssicht wenn nur die Verteilung der Gewinne. Und auch da ist Apple das Unternehmen das sich über Jahre hinweg ausruhen könnte

    Generell finde ich diese Diskussion absolut unverständlich. Wie oft brignen andere Firmen denn “neue” Geräte auf den Markt? Die meisten nie, ein paar wenige eins in der ganzen Firmenhistorie. Und unter neu verstehe ich jetzt nicht das erste 6,45677″ Zoll Smartphone.

    Die Frage ist doch, wofür soll dieser Show Effekt gut sein? Entscheidend ist doch nicht das die Geeks dieser Welt verblüfft werden, sondern das die Consumer ein Produkt bekommen das sie im Alltag schätzen. Ein 3D Display z.b. hätte einen hohen “Wow” Faktor, wäre aber im Alltag nervig. Ein längerer Akku wäre auf der Wow-Skala ganz unten, aber im Alltag DAS Feature. Ein iPhone 5s mit doppelt so langer Akkulaufzeit und sonst keinen Neuerungen wäre also auf den Einsatz im Alltag hin gesehender Best Case. Trotzdem würde man von “Entäuschung” reden weil die 5 Minuten “Wow” für irgendeine Spielerei mit der man nur seinen Nachbarn beindrucken kann anscheinend für einige wichtiger sind. Meist sogar für die die eh nicht das Gerät kaufen.

    Wenn ein Produkt gut ist, ist Evolution ein MUSS. Eine Revolution heißt immer dass das Prdoukt vorher in irgendeiner Weise “falsch” war. Dafür gibt es bei Apples Portfolio im Zusammenhang mit den Verkaufszahlen momentan kein Indiz. Wie gesagt, nimmt man die Anzeichen die für diese Problemdebatte angeführt werden müssten in Relation alle anderen Firmen tagtäglich in Panik ausbrechen.

    Das hat auch nichts mit “Jammern auf hohem Niveau” zu tun. Es ist einfach Blödsinn.

    • danielXY

      die aussage mit dem puste ausgehen stimmt!

      es geht nicht um die natürlichen zahlen, sondern um die wachstumszahlen und die sind seit einem jahr deutlich schlechter als vorher, was das iphone angeht. oder anderst gesagt, der markt wächst stärker als apple und das führt zu schwindenden marktanteilen, ergo dem iphone geht die puste aus

      • givarus

        Genau, der Markt wächst in den unteren Preissegmenten durch Leute die den “Smartphone-Hype” ausgesessen haben und sich eigentlich ein Featurephone kaufen würden aber für 0 EUR auch mal gerne ein Smartphone nehmen oder durch Käufer Ländern mit wenig Einkommen (China, Indien).

        Und dem iPhone geht auch in Südeuropa die Puste aus – was ganz genau die gleichen wirschaftlichen Gründe hat. In Ländern mit guten Einkommen (Schweiz, U.S.A., Nordeuropa, Japan, e.t.c.) sieht es fürs iPhone deutlich besser aus! Hier werden teilweise Marktanteile von Android zurückgewonnen, das gleicht aber nicht den fehlenden Marktanteil im Billigsegment aus.

        Das iPhone ist und bleibt ein Luxusprodukt in seinem Segment – und Luxusprodukte haben nie einen Marktanteil von 80% – nirgends.

        Was ich dabei nicht verstehe ist die Forderung nach einem billig-iPhone, bei gleichzeitiger Enttäuschung über sinkende Gewinnmargen! Das ist absolut absurd.

        • danielXY

          Seh ich nicht so! Das iPhone lebt doch nur noch von einem psydo-luxus status. Dem hohen preis steht doch keine teure Ausstattung gegenüber! Es hat weder gold ziernahten noch edelsteinbesetzung.
          Das iPhone 5 bekommst du doch genauso für 1€ mit Vertrag wie jedes andere Handy auch.

          Nein,der Fehler ist woanders. Die Leute sehen einfach keinen dem preis entsprechenden Vorteile mehr. Das iPhone 4 war 2011 ein Verkaufsschlager weil es da beste display, schickste Gehäuse, flüssigste Software, meiste apps usw hatte.
          Aber das ist alles nicht mehr so! Die handygeneration 2012 hat mit dem iPhone 4s gleichgezogen oder war schneller, dünner, leichter, besser ausgestattet usw. 2013 wird das iPhone in allen belangen abgehängt!
          Ein Mittelklassegerät wie das xperia v hängt das iPhone 5 technisch ab und kostet dazu noch weniger.

          Das hat mit Luxus nichts mehr zu tun, das iPhone bietet einfach kaum noch eine Leistung die dem Preis entspricht!

          • givarus

            Die Ausstattung definieren Einige immer schon gerne über technische Specs. Das sind die, bei denen Apple niemals punkten kann, das ist klar.

            Wenn man das aktuelle iPhone von Verarbeitung, Haptik, Material, Darstellungsqualität des Displays der Kamera und auch z.B. die CPU betrachtet ist das technisch die Oberklasse und Verarbeitungstechnisch die Referenz und nicht weniger.

            Und wenn das iPhone überall abgehängt wurde – Schau Dir bitte mal diese beiden Diagramme an: Weltweit: http://tinyurl.com/bmgb36z – USA: http://tinyurl.com/bq7rfdk

            Aber vielleicht stimmen auch alle Gerüchte und jetzt kommt der große Apple-Einbruch. Wir werden das ab den Quartalszahlen für das letzte Quartal nächste Woche wohl sehen.

          • danielXY

            falsch! bei den technischen specs konnte apple eben punkten! das retinadisplay z.b. war 2011 ein absolutes highlight! aber seit dem kam technisch kaum noch was, das ist ein grund.

            apple bietet eben nicht diese verarbeitung! das fing beim antenngate 2011 an und geht jetzt bei dem sehr schnell verkratzenden schwarzen gehäusen weiter. apple bietet mit dem iphone ein gutes paket, das streite ich nicht ab, aber es setzt in keinem segment mehr masstäbe

          • givarus

            Es gibt derzeit kaum noch technische Specs bei denen man unbedingt punkten muss. Octacore und Full-HD auf einem Smartphone sind für mich Werbeblender bei denen nur keiner zugibt, daß es eigentlich in der Praxis fast keine Relevanz hat.

          • danielXY

            da stimme ich zu, und trotzdem wertet es das iphone technisch eben ab. der ur-GTI hatte 110 PS, das war damals ne rennmaschine, heute bietet jeder kleinwagen so viel PS, das macht ihn also heute nicht mehr zum rennwagen und das obwohl 110PS absolut ausreichen um im verkehr auszukommen….würde sich ein GTI mit 110PS heute noch verkaufen? wohl kaum

            genau das symbolisiert es, das iphone ist nicht schlecht, aber apple ist eben nicht mit der zeit gegangen, sondern wurde durch die technische entwicklung längst eingeholt.vor allem im anbetracht des exorbitanten preises. alugehäuse und top verarbeitung bieten andere hersteller längst auch

          • gast

            Witzig ist, das man 2007 exakt dasselbe lesen musste. Alle Geräte waren technisch besser als dieses komische iPhone. Selbst bei der Stiftung Warentest war es nur auf Platz 7 oder so. Das hat sich in den 6 Jahren iPhone nicht geändert, die Sprüche bleiben die selben :D

          • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

            Naja, damals wog der Golf auch nur die Hälfte. ;) Ach, das iPhone hat übrigens immer noch den 1400 mAh Akku. Gleiche und längere Akkulaufzeit bei verdoppelter Leistung + LTE. Das ist natürlich kein Sprung nach vorne… Aber wenn Samsung jedes Jahr nen größeres Telefon baut um den größeren Akku einbaut…

          • gast

            Das ist deine Meinung, aber die Zahlen sagen das Gegenteil. Das iPhone 4 hat sich im ersten Quartal 14 Mio mal verkauft, das iPhone 5 48 Mio mal (Ja, Zahlen beinhalten ältere Modelle, aber eben beide male).

            Es ist witzig wie due erklärungsversuche auftischst, für einen Trend den du subjektiv wahrnehmen willst, aber den es in der Realität nachweislich gar nicht gibt.

      • gast

        Der Blick auf den Smarthpone markt ist sooooooo uninteressant. Givarus hat es ja schon geschrieben. Ob sich jemand ein Feature Phone für 100€ kauft oder ein Smartphone für 100€, macht für Apple keinen Unterschied. Es spiegelt sich aber in den Marktanteilen des Smartphonemarkts wieder, weshalb diese seit geraumer Zeit überhaupt keinen Aussagewert mehr besitzen.

        Der einzige Wert der da noch interessant ist, ist der Gesamtmarkt “mobile Telefone”. Und dort steigt das iPhone nicht nur kontinuirlich, sondern auch stärker als am Anfang.

        Ein kurzes Beispiel: Gestern wurden in einem Laden 100 Handys verkauft. 80 Feature-Phones und 20 Smartphones. Dein Smartphone wurde 5x verkauft. Also hast du einen Anteil von 25% auf dem Smartphonemarkt und 5% auf dem Gesamtmarkt. Heute wurden wieder 100 Geräte verkauft, allerdings 40 Smartphones und 60 Featurephones. Dein Smartphone wurde 10x verkauft. Du konntest also deine absoluten Verkaufszahlen UND deinen Marktanteil auf dem Gesamtmarkt jeweils verdopppeln. Trotzdem kommt einer an der dir einreden will dir würde die Puste ausgehen, schließlich hättest du auf dem Smartphonemarkt 12,5% verloren.

        Merkst du es!?

        Man könnte natürlich nun noch mit dem Argument kommen, das die Konkurrenz ein noch erfolgreicheres Konzept hat und man somit mehr hätte verkaufen können. Aber was zählt für den Verkäufer, Verkäufe oder Gewinne? Lieber 100 Stück mit 1€ Gewinn verkaufen oder 100 Stück mit je 50€ Gewinn? Und wirfst du einen Blick auf die Gewinne, siehst du das auch dort Apple weiter wächst oder zumindest seinen Spitzenwert (um die 70%) locker hält. Auf dem Markt wo sie mitspielen (>400€), also der der vor ein paar Jahren noch den Smartphonemarkt komplett ausgemacht hat und somit die Statistiken noch interessant waren, sind sie von Jahr zu Jahr weiter dominanter.

        Was die anderen also machen ist, statt einem Feature Phone mit X Gewinn ein Smartphone für Y Gewinn zu verkaufen. Y muss dabei aber nichtmal größer sein als X, ein wachsender Marktanteil auf dem Smartphonemarkt KANN also sogar negativ für eine Firma sein.

        Und auf Grund diesen Verschiebungen könnte die Marktanteilstaistik auf einem Teilmarkt wie der Smartphonemarkt es eben ist, nicht Unbedeutender sein.

        • danielXY

          deine rechnung ist ausserdem falsch! 10 geräte von 40 sind auch 25%! genauso wie 5 von 20!

          und bitte nenne eine quelle für deine behauptung dass das iphone auf dem mobilen telefonmarkt stärker als am anfang wächst.

          unabhängig vom gesamtmarkt, betrachtet man nur die apple zahlen, dann wächst das iphone deutlich weniger als in vergleichquartalen der vorjahre, es stagniert. leider weiss man ja nicht ob dieses wachstum überhaupt auf dem iphone 5 beruht oder auf einem niedrigereren preis für iphone 4 und 4s mit dem marktstart des 5. apple gibt die zahlen ja nur unter iphone bekannt

          • gast

            Ja, setz 80 statt 40 ein und die Rechnung stimmt wieder, die Ausage bleibt dennoch so oder so gleich.

            Die Zahlen zu den Mobilen Marktanteilen kannst du doch googlen. Von 2007 bis 2011 haben sie 5% erreicht, die gleichen 5% haben sie alleine im letzten Jahr geschafft (9% auf 14%).

            Und wo stagnieren die Zahlen? Guck dir die Statistik nochmal genau an.

            Q1+Q4 2009 -> Q1+Q4 2010 = +8 Mio
            2012 -> 2013 = +21 Mio

            Stagnieren wäre übrigens +-0! Also genau so viele Verkäufe wie im Vorjahr. Sehe ich hier nix von. Es sieht zwar aus als ginge es bergab, aber das sind ja wie gesagt die Zuwächse, und das die nicht weiter ebenfalls immer größer werden liegt in der Natur der Sache.

  • Stubber2

    Artikel ist nicht garede seriös geworden oder ? Der Aufhänger in der Überschrift der nicht stimmt und dann relativiert wird. Die Begründung für den Aktieneinbruch ist wohl auch ein anderer !!

  • gast

    Bei der Aktie kann man immer wieder nur den 5 Jahres Verlauf empfehlen. Bzw. die Werte am Ende des Jahres. Und schon sieht mand as es bei der Apple Aktie kein Problem bzgl. eines Absturz gab oder gibt, sondern einen betriebsunabhängigen unnatürlichen Aufstieg. Der “Absturz” ist nur die Korrektur auf den normalen weg. Ist leider nicht so reißerisch und man kann damit keine Mythen aufbauen, aber so ist es eben …

  • givarus

    Es gibt einfach Leute, bei denen kann Apple nie “gewinnen”, nicht mit der Veröffentlichung des iPhones, nicht mit der Veröffentlichung des iPads. Auch wenn genau diese Leute dann später zu vergleichbaren Produkten eines anderen Herstellers greifen, Apples Produkte sind immer falsch und Apple wird einfach immer alles falsch machen. Die meisten Authoren dieser Seite gehören für mich dazu.

    In deren Augen sind Google und Samsung die großen Innovatoren und schon lange viel weiter als Apple. Dass es wahrscheinlich nie so etwas wie ein Nexus 7/10 gegeben hätte, hätte Apple nicht den Mut gehabt ein iPad entgegen aller Logik (Windows war zuvor jahrelang grandios gescheitert, alle haben ein Netbook von Apple gefordert) zu bringen, ist einfach nicht relevant. Samsung hat uns Look-Away Video und Bildschirmdiagonalen jenseits von 5″ gebracht – die machen Apple eben einfach platt. Und wenn es irgendwelche Gerüchte in dieser Richtung gibt, stimmen die natürlich! Man liest es sehr schn zwischen den Zeilen – Apple geht die Puste aus – endlich!

  • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

    “Aber in immer mehr Köpfen kommt mittlerweile ein Bild von Samsung und Co an, welches das Kult-Smartphone aus Cupertino mittlerweile technisch im Hintertreffen sieht.” – Ja, ne is klar…. Im Kopf des Autors vllt.

  • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

    Ich denke die Jungs von Apple sind etwas fitter was diese Analysen angeht. Denn die werden wissen das man mit einem ~700€ Telefon keinen Massenmarkt erreicht. Wenn sie das vor hätten, würden sie ein Telefon für 100-200€ verticken. Die Frage ist doch aus Unternehmenssicht gesehen: Was ist gut für Apple? Und solange sie ~40% vom US Markt halten (Tendenz steigend), können die ewig so weiter machen.

  • Thomas0815

    reicht ja wenn samsung den markt überschwemmt mit plastik müll muss ja nicht jeder alles kopieren

  • Thomas0815

    apple sollte seine idee vom solar pendel an der gehäuse rückseite wieder aus schublade holen anstatt eine 13 megapixel kamera oder nen quitiquatschi 9kern mist zu bauen es bringt rein nichts es mit super Technik auszustatten solange es keine gescheiten hochleistungs akkus gibt bestes beispiel elektro autos

Trackbacks & Pingbacks