HTC schraubt offenbar an einer Android-Oberfläche, die sich optisch am Konzept der “Kacheln” orientiert, das Microsoft mit Windows Phone recht erfolgreich umgesetzt hat. In China ist nun ein Foto aufgetaucht, das die alternative Android-Oberfläche zeigen soll, die wahrscheinlich vor allem auf die Einbindung bestimmter chinesischer Online-Dienste abzielt.

Foto: HTC soll an Android-Interface mit Windows Phone-ähnlichen Kacheln arbeiten

Wie weitreichend die Umgestaltung der Oberfläche geht, ist derzeit noch unklar, weil das Bild nur den Homescreen zeigt. Dieser enthält in diesem Fall neben einer Uhr und einem Kalender auch noch einen Musik-Player, eine Fotogalerie und Kacheln für den Zugriff auf Social Media und E-Mail. Bei der E-Mail-Kachel wird die Zahl der neuen Nachrichten angezeigt. Insgesamt können wohl drei “Tiles” nebeneinander angezeigt werden, wobei unklar ist, ob diese auch Informationen aus dem Internet anzeigen, wie es bei Windows Phone der Fall ist.

htc live tiles Foto: HTC soll an Android Interface mit Windows Phone ähnlichen Kacheln arbeiten

Offen ist, ob HTC tatsächlich auf ein Kachel-basiertes Interface setzen will, wie man es bei Windows Phone bereits seit längerem tut. Es bliebe abzuwarten, wie ähnlich HTCs Ansatz dem von Microsoft sein wird. Die Redmonder hätten sicherlich auch noch ein Wörtchen mitzureden, was die Machbarkeit angeht, denn schließlich ist das Design des Startscreens patentrechtlich geschützt. Insgesamt wirkt das Kachel-Interface von HTC bisher nicht sonderlich konsistent, so dass viel Design-Elemente durcheinandergewürfelt erscheinen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Naah

    Darin sehe ich eine logische Entwicklung nach Blinkfeed und auch als eine sehr gute Idee.

  • Noah Hähnel

    Vielleicht wird einfach Menü etc im Stile von BlinkFeed gestaltet. Ich mag BlinkFeed deshalb fände ich es ganz gut. Höre aber schon die Leute schreien….

  • smo_o

    Eigentlich sind Kacheln doch der logische Endpunkt der Entwicklung von Handy-OSes. Am Anfang waren einfach nur Programmverknüpfungen (iOS), dann kamen Widgets dazu (Android). Programmverknüpfungen auf einem Desktop sind uralt, die gab es schon in Windows 3.11. Und nicht sehr funktionell – man kann nur eine Software damit starten. Dann kamen bei Android die Widgets dazu. Das war schon mal ein Schritt nach vorne, denn nun gab es auch schon Inhalte einer Software direkt auf dem Homescreen zu sehen – ohne sie vorher erst starten zu müssen. Allerdings sehen gemixte Homescreens aus Widgets und Programmverknüpfungen meistens nicht sehr elegant aus. Wenn man sich überlegt, wie man das ein bisschen schöner designen könnte, landet man bei – Kacheln! Insofern denke ich, dass alle Handy-OSes früher oder später eine Kacheloptik haben werden!

  • BenMi

    Hm. Ich bin kein Kachelverfechter. Ist mir zu überladen und zu klobig. Die Mischung aus Icons und Widgets, wie bei Android, ist für mich die ideale Kombination aus Information und Nützlichkeit.

Trackbacks & Pingbacks