Fujitsu entwickelt zur Zeit eine Technologie, die aus jeder Unterlage und Flaeche einen Touchscreen macht. Die Kombination einer herkoemmlichen Webcam und eines Projektors macht es moeglich, in Zukunft jede Flaeche zu einem Display werden zu lassen, auf dem mit Informationen interagiert wird.

Fujitsu Technologie macht aus Papier einen Touchscreen

Es gibt Neuigkeiten aus der fantastischen Welt der Technologie, in diesem Falle aus Japan. Fujitsu Entwicklern ist es mithilfe von Webcam und Proektor gelungen, so ziemlich jede Oberflaeche in einen Touchcreen zu verwandeln. Hoert sich dann ja erst einmal nicht mehr wirklich aufregend an, weshalb ich euch gleich direkt das folgende Video empfehle:

Schaut nach nem Overhead-Projektor 2.0 aus, oder? Genau so funktioniert die Nummer auch, wobei man natuerlich nicht den wichtigsten Part bei der Geschichte vergessen darf: Die Bildverarbeitungssoftware.

Man stelle sich ein derartiges Setup in Bibliotheken vor. Schnell ein Buch druntergelegt und die wichtigsten Informationen passend abgescannt und auf die eigene SD-Karte oder in die Cloud geschickt.

Halt, ich hab noch was viel besseres. Projektor in Google Glass rein und schon habe ich die mobile Variante der Fujitsu Entwicklung, welche dann wirklich jede Flaeche in ein Display verwandeln koennte.

Tja und genau das habe ich alles zum ersten Mal vor 4 Jahren gesehen und ich kann nur jedem empfehlen sich mal das folgende Video anzuschauen:

Pranav Mistry und seine Sixth Sense Technologie moegen zwar schon ein paar Tage auf dem Buckel haben, aber der Bursche gibt einfach die Richtung vor!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • colorado1092

    Kann ich mir an Hochschulen/Unis gut vorstellen

  • LinusX

    Aber ich frage mich doch, warum nach 4 Jahren noch nichts von der Sixth Sense Technologie in den Ladenregalen steht. Glauben die Marktforscher der Unternehmen mit den ausreichend großen R&D Abteilungen, dass es dafür keinen Markt gibt, für die Google Brille aber doch?
    Gruß,
    Linus X.

Trackbacks & Pingbacks