Dead on Arrival 2 haben wir euch schon für NVIDIAs Project Shield vorgestellt. Bei der GDC konnte Sascha das Spiel nun auf einem Tegra 4 Dev Tablet anzocken.

GDC: Dead on Arrival 2 auf NVIDIA Tegra 4 Tablet angespielt

Spielerisch und grafisch entspricht das dort angespielte Game exakt dem, was uns NVIDIA auch für seine bald erscheinende Konsole gezeigt hat. Kein Wunder – in beiden Devices steckt der Tegra 4 von NVIDIA, das derzeit stärkste Pferd im Stall der Halbleiter-Experten.

Und wie auch bei der Dev-Version der NVIDIA-Konsole kann man auch am Entwickler-Tablet mit Tegra 4-Prozessor die Effekte abschalten, die man der Tegra-Version des Spiels extra verpasst hat. Sieht man sich aktuelle und durchaus gut programmierte Shooter an, macht das zumeist einen tollen Eindruck  – sieht man aber direkt im Vergleich dazu dann, was das NVIDIA-Team für die Tegra-Ausführung noch an Leistung rauskratzen kann, ist das ziemlich erstaunlich.

Das seht ihr auch im Video, weil Sascha dort per Button die Tegra-Effekte nach Belieben ein- und ausschalten kann. Muss ich euch zum Spiel selbst noch was erzählen? Dead on Arrival 2 ist wieder feinstes Zombie-Gemetzel in Reinkultur – wer sich im Genre zuhause fühlt, wird auch bei DoA 2 anerkennend mit der Zunge schnalzen. Qualitativ erreichen wir auf den Tablets dank Tegra 4 mittlerweile eine Qualität, wie wir sie auf dem PC oder Konsolen wie der PS3 erwarten. Überzeugt euch selbst, indem ihr euch unser Video reinzieht:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks