Stimmen die Gerüchte, dann arbeitet HTC derzeit daran, einen eigenen Kartendienst als Google Maps-Konkurrent zu starten. In der Tradition von Unternehmen wie Apple und Nokia würde man dann unabhängig von Google seinen eigenen Service am Start haben.

Gerücht: HTC bastelt an eigenem Kartendienst

Man sollte meinen, HTC hätte derzeit genügend eigene Schwierigkeiten, als dass man sich damit beschäftigt, neue Baustellen aufzumachen. Schließlich hat man Monat für Monat mit schlechten Zahlen zu kämpfen und das frisch gelaunchte HTC One leidet offensichtlich darunter, dass es nicht ausreichend schnell zur Verfügung gestellt werden kann. Aber exakt dieses Gerät ist der Strohhalm, an den sich das Unternehmen klammert: Verkauft man genug von dem Hobel, kann man darauf hoffen, langsam wieder zurück in die monetäre Erfolgsspur zu gelangen. Klappt das nicht, könnte es zappenduster werden.

Stattdessen berichten aber nun übereinstimmend mehrere Quellen davon, dass HTC seine eigene Maps-Version etablieren möchte. Ein Blick auf Apple sollte aber eigentlich genügen, um den Jungs und Mädels aus Taiwan klar zu machen, dass man nicht mal eben im Vorbeigehen einen eigenen Kartendienst etablieren kann. Apple hat sich einigen Ärger eingehandelt, weil der Service am Start sehr fehlerhaft war und nach wie vor in allen Belangen dem Google-Pendant unterlegen ist.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass HTC in seiner strategischen Ausrichtung große Schwierigkeiten hat. Man ist in der Lage,  technisch überragende Geräte zu bauen, die zudem auch noch mit toller Haptik und tollem Design glänzen können – daran krankt HTC also beileibe nicht. Wenn ich aber darüber nachdenke, wie man Unsummen für Beats Audio ausgegeben hat, nur um in ganz großem Stile kurze Zeit später wieder Anteile zu verhökern, dann frage ich mich schon, wer da in der Firmenleitung solche fatalen Entscheidungen trifft. Mit einem solchen Kartendienst würde man wieder sehr viel Menpower und auch Kapital binden – Kapital, welches man derzeit eigentlich nicht übrig haben kann. Nicht zu vergessen, dass man auch nach einem solchen Launch noch weiter in einen Kartendienst investieren muss. Warten wir mal ab, ob sich diese Meldungen tatsächlich bestätigen – und dann bekommen wir ja vielleicht auch einen Erklärungsansatz von HTC geliefert, wie man sich das vorstellt und wieso man überhaupt glaubt, dass so ein Versuch notwendig ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Thraciel

    Die haben doch schon was. Schon mein DHD hatte da einen Kartendienst, der war da aber kostenpflichtig. Da haben sich einige drüber aufgeregt weil aus dem Car Modus nur diese App gestartet hat.

  • gast

    wenn es wirklich top ist dann ok aber ansonsten passssst doch google maps den fehler hat apple auch gemacht. Freue mich auf das one :D

  • st0815

    Interessant wäre vielleicht ein Kartendienst speziell für HTC’s Heimatmarkt. In Taiwan hat es Google immer noch nicht geschafft Kaohsiung (Taiwan’s zweitgrößte Stadt) an der richtigen Stelle anzuzeigen. Auch bessere Unterstützung bei der Eingabe und Suche mit chinesischen Schriftzeichen wäre eine mögliche Differenzierung. (Google findet oft Orte nicht mit der Pinyin-Schreibweise mit der sie in den eigenen Bitmaps abgebildet sind …) Mit einer Kooperation mit Garmin oder Papago könnte man so etwas verwirklichen.

  • CptCosmotic

    “Apple hat sich einigen Ärger eingehandelt, weil der Service am Start
    sehr fehlerhaft war und nach wie vor in allen Belangen dem
    Google-Pendant unterlegen ist.” – Google hat viele Jahre und Milliarden Investitionen Vorsprung. Zudem ist Googles komplettes Kerngeschäft in den eigenen Kartendienst integriert. Da können Apple, Nokia, HTC und co. sich auf den Kopf stellen und trotzdem werden sie Google Maps nicht ansatzweise das Wasser reichen können.

  • http://www.facebook.com/eugene.change.1 Eugene Change

    Ein Kartendienst macht doch nur offline wirklich Sinn. So lange Roaming-Gebühren einem die Haare vom Kopf fressen und man doch Navigation an fremden und meist im Ausland befindlichen Orten nutzt, werde ich meine Karten weiterhin auf der (SD)-Karte nutzen.
    @CptCosmitic: Ich zieh den Nokia Kartendienst definitiv einem GoogleMaps vor. Hab mobilen Zugriff auf beide-nutze aber nur noch ersteren.

  • http://www.facebook.com/patrick.wetzig Patrick Wetzig

    Was ist das denn für ein Artikel ? So ein Negativgerede über HTC. HTC hat ledeglich Baustellen im Marketingbereich was wie man letztes Jahr gesehen hat fatal ist. Die Geräte sind die besten auf dem Androidmarkt da kann auch der billigproduzent Samsung nicht mithalten

  • RaphiBF

    Liebe Mobilegeeks, zum einen ist der Kollege der die Beats-Übernahme versemmelt hat und nicht nur an dieser Stelle falsche Entscheidungen getroffen hat längst nicht mehr im Unternehmen – aus genau dem Grund.
    Zum anderen betreibt HTC diesen eigenen Kartendienst mit Namen “Locations” seit JAHREN. Eingeführt wurde er im Rahmen des Desire Z/HD Launches (Wie man übrigens auch unschwer auf dem Foto erkennen kann welches ihr oben selbst eingefügt habt). Er nutzt TomTom Karten und ist abgesehen von den überhöhten Preisen garnicht mal schlecht.

Trackbacks & Pingbacks