Drei neue Funktionen bringt das aktuelle Update von Google Chrome für iPod touch, iPhone und iPad: PDFs können jetzt in anderen Apps geöffnet werden, Bordkarten und Tickets lassen sich mit Passbook speichern und die automatische Textcodierungserkennung soll unlesbare Zeichen vermeiden.

Google Chrome für iOS: PDFs an andere Apps, Passbook Unterstützung

Die automatische Textcodierung springt immer dann ein, wenn die Angaben zur verwendeten Codierung in Webseiten fehlt oder fehlerhaft ist, ein Problem, dass zwar – zumindest bei mir – eher selten auftritt, aber dafür umso ärgerlicher ist, gerade bei längeren Texten.

Die Unterstützung von Passbook macht auch für den Einkauf von Bordkarten und Tickets den iOS-Standardbrowser überflüssig. Aber leider kann unter iOS ja weiterhin kein anderer Browser als Standard festgelegt werden, so ganz kommt man also um Mobile Safari nie rum.

PDFs aus dem Web lassen sich jetzt nicht nur in Chrome selbst betrachten, sondern auch an andere installierte Apps weiter reichen, um sie zu speichern, zu lesen und zu bearbeiten. Und was natürlich auch nicht fehlen darf: Die nicht näher bezeichneten Verbesserungen der Stabilität und Sicherheit, sowie „viele Fehlerkorrekturen“. Google Chrome für iOS benötigt mindestens iOS 4.3, ist für das iPhone 5 optimiert und kostenlos in Apples App Store erhältlich.

Neue Funktionen von Version 23.0.1271.91
- PDFs in anderen Apps öffnen
- Bordkarten und Tickets mit Passbook speichern
- Sehen Sie unlesbare Zeichen? Aktivieren Sie die Textcodierungserkennung in den Einstellungen.
- Bessere Stabilität und Sicherheit
- Viele Fehlerkorrekturen

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks