Bei der Google I/O hat uns Google vorgeführt, wie wir künftig per Sprache die Google Suche nutzen können. Wer das ebenfalls ausprobieren möchte, hat in der Dev-Build-Version von Chrome (Link) bereits Gelegenheit dazu.

Google Chrome Sprachsuche kurz angetestet [Video]

Bis die Stable-Version dieses Feature für uns bereithalten wird, werden wohl noch einige Tage oder gar Wochen vergehen. Antesten kann man es aber bereits und unser Blogger-Kollege Florian hat das auch bereits getan.

Bei der Keynote ging das alles ziemlich rund über die Bühne, seine Suche per Sprache zu initiieren, in der Praxis hingegen sieht es dann doch ein bisschen kniffliger aus, wie ihr gleich im Clip sehen werdet.

Wie nutzt ihr die Sprachsuche bei Chrome? Ganz einfach: Ihr findet rechts in der Suchmaske ein kleines Mikrofon vor, auf welches ihr klickt. Dann sprecht ihr nur noch den gewünschten Suchbegriff in euer Device und hofft, dass die Spracherkennung tatsächlich was damit anfangen kann.

Flo hat in seinem kurzen Test sowohl seinen Namen als auch “Mobilegeeks” als Testbegriff ausgewählt und damit konnte Google in der Sprachsuche nicht wirklich viel mit anfangen. Zur Ehrenrettung von Google hat sich mit “Angela Merkel” dann doch noch ein Suchbegriff gefunden, den die Suche verwerten konnte.

Ich halte es für eine nette Spielerei, die uns aufzeigt, wo die Reise mal hingeht: Irgendwann werden wir einfach so gut per Sprache mit unseren Rechnern kommunizieren können, dass es Star Trek’sche Dimensionen in der Usability annimmt – zumindest ist das die Stoßrichtung, die Google eingeschlagen hat. Von so einer guten Bedienbarkeit einer Sprachsuche sind wir aber wohl noch Lichtjahre entfernt. Somit wird für mich auch weiterhin gelten, was ebenso für Sprachsteuerung am Fernseher etc gilt: der herkömmliche Weg ist zumeist noch der schnellere – und vor allem derjenige, der am Zielführendsten ist. Nichtsdestotrotz hier der Clip von Florian, dem ich dafür herzlich danke und auf dessen Blog ihr weitere Infos und Links zur Sprachsuche findet:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Christian Eckhardt

    Chrome wurde bereits gestern in der stable Version (Version 27) mit diesem Feature ausgestattet. Das ist nicht mehr nur in der Dev Version der Fall!

    • erni74

      Stimmt, habe es gestern Abend getestet und funktioniert eigentlich ganz gut

      • Markus Zimsn

        sehe ich genauso…gleich mal Mobilegeeks ausprobiert und gleich richtig erkannt, genauso wie meine folgenden Versuche positiv ausgefallen sind! Also euren Beitrag würde ich nochmal neu verfassen :)

        • M. Gast

          da stimme ich zu … Leute lasst euch nicht lumpen …

  • Rudolf

    Lichtjahre ist keine Zeitangabe. Mit Lichtjahren misst man entfernungen

    • st0815

      Er hat es ja auch im Sinne von Entfernung verwendet. Ob das jetzt wieder Sinn macht ist natürlich eine andere Frage … aber “bis dahin ist es noch ein weiter Weg” ist durchaus gebräuchlich.

    • johannes c

      hihi so wie die verwirrungen über den uuuunglaublich große quantensprung ;)

      • Sagittarius

        Ja, das ist immer wieder erheiternd… Aber hat die Kanzlerin nicht Physik studiert? :D

        • johannes c

          na noch ärger hehe

      • Zyz

        Quantensprung ist eine Zustandsänderung von Quanten, vom einen Zustand auf einen anderen. Quasi von 0 auf 1 oder von 1 auf 0. Der Quantensprung ist also in der Tat eine Große Änderung die wahrscheinlich auch große Auswirkungen haben kann. Ob nun die Änderung in einem kleinen System oder einem großen statt findet ist doch nicht relevant. Vielmehr die Änderung an sich ist die Interessante. Sie ist nämlich eine krasse oder auch große Veränderung. Nirgendwo sonst gibt es so krasse Veränderungen/Übergänge in der Physik.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Quantensprung

        Auch ist der Quantensprung im Duden als:

        Bedeutungen
        1.(Physik) (unter Emission oder Absorption von Energie oder Teilchen erfolgender) plötzlicher Übergang eines mikrophysikalischen Systems aus einem Quantenzustand in einen anderen
        2. [durch eine neue Idee, Entdeckung, Erfindung, Erkenntnis o. Ä. ermöglichter] Fortschritt, der eine Entwicklung innerhalb kürzester Zeit ein sehr großes Stück voranbringt

        http://www.duden.de/rechtschreibung/Quantensprung

        -.- Wenn schon klugscheißen, dann bitte richtig ;-)

        • johannes c

          wenn schon dann komplett:”Einige Physiker, z. B. Schrödinger, lehnten den Begriff aber ab, da er die falsche Vorstellung eines instantanen Übergangs suggeriert. Korrekt ist hingegen die Vorstellung, dass der Übergang zwar eine endliche Zeit benötigt, über den Zustand des Systems während dieser Zeit aber grundsätzlich nichts ausgesagt werden kann. Heute wird das Wort Quantensprung in der physikalischen Fachsprache kaum noch benutzt. Man spricht allgemein von Übergängen.

          das mit 0 und 1 verwechselst du mit den quanten computern und gerade dort nehmen die teilchen mehr zustände ein zur gleichen zeit…das ist der vorteil eines quanten computers es ist nämlich eben NICHT nur 0 und 1

          und zur erklärung vom duden bleibt nur zu sagen nur weil etwas sich quasi eingebürgert hat und in den sprachgebrauch eingeflossen ist bedeutet es nicht das es stimmt ( man nehme 1tens vom duden her….es ist einfach falsch)

          es ist und bleibt eine änderung ein übergang im kleinsten nämlich im bereich der quanten

          • Zyz

            Ja und, habe ich behauptet das dieser Übergang instant stattfindet?! Nein. Und mit dem 1 und 0 wollte ich nur zum Ausdruck bringen das die Quantenzustände bestimmte Zustände sind und nicht x-beliebige(Gerade der Spin zb. hat bestimmte Zustände).

            http://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Konstante#Reduziertes_plancksches_Wirkungsquantum

            Deswegen ist eine Zustandsänderung auch groß. Die Zustandsänderung hat doch nichts mit der Größe des beobachten Systems zu tun.
            Und sobald du mit Quanten interagierst hast du feste Zustände. Du wirst bestimmte Zustände einfach nicht erfassen können auch wenn sie Quantenmechanisch zutreffen. Achja wir haben im Quantenraum eig. keine Teilchen…^^ Ach Quantenmechanik ist echt zu krass um in einem Tech Blog darüer zu debatieren.^^ Ich steig jetzt aus.

          • johannes c

            naja ein sprung sollte schon eher instant sein ;) und das ist immerhin der zweite teil des wortes

            stimmt quantenmechanik ist mehr als nur krass

            und genau deswegen können vielleicht wirklich wissende(ich bins definitiv nicht) bei einem quantensprung von einem riesen sprung sprechen
            auch wenn man sie nicht erfassen kann(heisenbergsche unschärfe relation und welle teilchen dualismus mal aussen vor gelassen)

            …..doch, zurück zum anfang, das ändert nichts an der tatsache das otto normalverbraucher dieses wort benützt und der meinung ist es handelt sich um riesen sprünge wie sprünge von einem sonnensystem zum anderen

  • Lennt

    Irre ich mich, oder handelt es sich hier NICHT um die Sprachsuche, die auf der Google I/O vorgestellt wurde? Da war doch das Kernfeature, dass sie nicht per Klick sondern durch das sagen von “Okay Google” aktiviert wird… ein erheblicher Komfortgewinn, weil man seinen Computer nach dem Wetter fragen kann, während man auf der Bettkante sitzt und sich die Socken anzieht, statt dass man dabei am Schreibtisch sitzen und irgendwas anklicken muss.

    Im Worst Case steckt natürlich hinter der “Okay Google”-Geschichte die selbe Spracherkennungs-Engine; bestenfalls erwartet uns mit der Einführung des Features allerdings eine mächtigere Spracherkennung und somit eine kleine Revolution. Ich bleibe gespannt und optimistisch!

  • the_snap_dragon

    Star Trek ?

    J.A.R.V.I.S. !

    xD

  • Marcus Henkel

    :D Och Menno, das mit den Lichtjahren wollte ich auch sagen ;)
    Wenigstens hab ich noch das passende Zitat dazu: http://youtu.be/7LFYfNo_g0s?t=1m25s

    • Rudolf

      Daran hab ich auch gedacht

  • Mario Rostock

    das mit der sprachsuche klaüppt bei mir auch schon ganz gut aber wie kriegt man es hin das die antwort gesprochen wird wie bei google now ?

  • Hirsafe

    Also erstmal…

    kommt es mir so vor, als wollte hier jemand Google schlecht machen :)

    denn in der stable 27, die gestern zu der veröffentlichung des Beitrags verfügbar war funktioniert dies schon um einiges besser…

    Eine dev version ist auch sicher nicht dafür gemacht, sauber und schnell zu funktionieren…

    Ich habe mir heute wegen der Richnotifikation die Beta 28 geholt und siehe da… funktioniert alles bestens, die höfliche dame erklärt mir auch gerne, dass Bayern morgen um 20:45 gegen Dortmund spielt und gegen Mönischengladbak gewonnen hat…

    Also liegt es vielleicht auch ein bisschen am willen, dass es nicht so richtig funktioniert ;)

Trackbacks & Pingbacks