Nun liegt die diesjaehrige Google I/O Conference schon einige Tage zurueck und ist inzwischen auch komplett auf Youtube zum “immer wieder” anschauen verfuegbar. Dies veranlasste mich einmal naeher nachzusehen, was es nun fuer Neuerungen fuer Entwickler gibt.

Google I/O 2013 – Developer Recap

Natuerlich wurde eine so breite Palette an Aenderungen vorgestellt, dass es schier unmoeglich ist, jedes Changelog durchzulesen, deswegen habe ich mir vor allem die fuer mich wichtigen Punkte Native Apps und Web Apps angesehen. Letzter Punkt beinhaltet neben den Verbesserungen in Javascript auch einfach Anregungen
wie Google Dinge angeht und loest. Schliesslich sind unsere Suchmaschinenfreunde wohl einer der groessten Serviceprodiver auf diesem Planeten.

Google Services

Google Play Service Logo

Google kuendigte hier viel ‘das muss doch endlich einmal kommen’ an. Hierzu zaehlen zum Beispiel die neuen Google Services
(Google Play Game Services | Android Developers). Das ist im Grunde genommen der Android-Klon von Apples ‘Game Center’ und ist komplett an Google Plus gekoppelt. Dass der Service eventuell noch ausbaufaehig ist, sah man an der misslungen Live-Demonstration. Dennoch, gut dass es sowas nun auch fuer Android gibt. Was ich persoenlich nicht in Erfahrungen bringen konnte war, welche Regularien eine App erfuellen muss. So waere fuer mich beispielsweise eine Lese-App, welche pro 1000 Seiten ein Achievment verteilt, mit integrierten Game Service eine nette Bereicherung und koennte eventuell helfen, auch Lesemuffel an die eBooks zu bringen

Ein weiterer Punkt welcher wohl viele Entwickler freuen wird, ist das “Google Cloud Messaging for Android”. Hierbei handelt es sich um das Benachrichtigungs-System von Android. Damit ist es nun moeglich Meldungen zu syncronisieren und somit nicht doppelt damit belaestigt zu werden. Google hat nun neben dem Server ->
Client Kommunikationsweg auch die Moeglichkeit geschaffen, den Client mit dem Server kommunizieren zu lassen. Laut der entsprechenden Webseite (Google Cloud Messaging for Android | Android Developers) beruht dieses Verfahren auf einer persistenten XMPP-Verbindung. Netter Einsatz eines fuer Chat-Unterbau gedachten Protokolls.

Google Chrome

Chrome Logo

Beim hauseigenen Browser war fuer mich vor allem die integrierten Entwicklungswerkzeuge interessant.Diese wurde in einem Talk (Google I/O 2013 – Chrome DevTools Revolutions 2013 – YouTube) als ‘Revolution 2013′ beschrieben.

Dahinter verbirgt sich das neue Feature ‘Workspaces’ des Web Inspectors. So ist es nun endlich moeglich, dass Aenderungen im Web Inspector auch in das entsprechende Stylesheet File im Filesystem geschrieben werden. Dieser Zugriff laesst auch komplette Ordnerinhalte im Inspector darstellen und manipulieren. Fuer mich war hier entscheident, dass es *.sass Unterstuetzung gibt. Somit wird fuer mich der Chrome zu einer wahren Alternative zu meinem eigentlichen Arbeitspferd, dem Safari Webbrowser.

Natuerlich gibt es noch viele weitere, fuer Webentwickler aufregende Neuerungen, wie den langerwarteten PHP Support fuer Googles App Engine oder auch der integrierte ADB in Chrome.
Diese komplett und vor allem wohl auch entsprechend aufzulisten und zu bewerten wuerde aber nicht nur den Rahmen eines Blogpostings sprengen, es ist anhand der schieren Masse an Google I/O Veranstaltungen nahezu unmoeglich.

Eure Meinung

Was war denn aus eurer Entwicklersicht das Spannendste was die diesjaehrige Google IO hervorgebracht hat? Oder habt ihr gar etwas vermisst? Ich bin gespannt!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks