Google Now darf sich nun Preisträger nennen – Popular Science hat dem Google-Dienst den Titel “Innovation des Jahres” verliehen. Das bedeutet natürlich nicht nur, dass dieser sprachunterstützte Assistent auf Android eine angemessene Wertschätzung erfährt, sondern der zuvor hoch gepriesene Gegenentwurf Apples – die gute alte Siri – ins zweite Glied zurück rutscht.

Google Now ist Innovation des Jahres – Siri “veraltet”

Ähnlich wie bei Google Now ist auch Siri nicht einfach nur eine Sprachsteuerung fürs Smartphone und kann dort auch Sportergebnisse vortragen etc. Google Now geht hier aber noch einen entscheidenden Schritt weiter und kann einen wesentlich umfassenderen Service anbieten. Egal, wo ich mich gerade befinde – Google Now sagt mir, wie lange ich für die Heimfahrt kalkulieren muss, unabhängig davon, ob ich lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto unterwegs bin. Mir werden Lokalitäten in der unmittelbaren Nähe angezeigt, die für mich relevant sein könnte, Informationen über meinen Lieblingsverein und viele Dinge mehr. Entscheidend ist dabei, dass die Dinge, die ich in mein Smartphone füttere – Termine, Google-Suchanfragen, aufgesuchte Orte, Reisegewohnheiten – automatisch in einen Kontext gesetzt werden – etwas, was Siri so nicht kann.

Der verdiente Lohn dafür ist also nun der Titel “Innovation des Jahres” des US-Magazins Popular Science, welches selbst preisgekrönt ist und seit Jahren in vielen Ländern anerkannt. Gerade wurden für Popular Science in verschiedenen Sparten die 100 Innovationen des Jahres zusammengetragen und die Auszeichnung geht also an dieses feine Stückchen Software von Google. Popular Science kommentiert es mit “the first virtual assistant that truly anticipates your needs” und kann sich auch einen Seitenhieb auf Siri nicht verkneifen, welches man “outdated” nennt. Nach dem Ärger der letzten Tage ein schöner Prestige-Erfolg für Google.

Voice interfaces like Siri seem outdated by comparison. With Google Now, you don’t pull the phone out when an idea occurs to you. You pull it out when an idea occurs to it.

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • daniode

    Dem Datenschützer kräuselts an den Fußnägeln.

    • Marcel

      Bei siri wird auch jedes Wort nach Apple übertragen. Datenschutzfans sollten allgemein einen riesen Bogen um sämtliche Smartphones und Clouddienste machen. Aber stimmt schon, ich benutzte Google now und mich gruselts abundzu wenn ich mir denke:”Woher zur Hölle weiß der das?!?”

    • DaZingel

      Wenn man wirklich auf den Datenschutz Wert legen würde, dann dürfte man hier in Deutschland nicht einmal mehr existieren…
      Also drauf geschissen, die Unternehmen verdienen Ihr Geld mit meinen Daten, damit spreche ich noch nichteinmal von Google, sondern von Telekom, O2, Kabel Deutschland und dem Vadder Staat.

      Man kann sich da nichteinmal gegen währen. Würde ich meine Daten nicht jedem zur Verfügung stellen, könnte ich viele Sachen gar nicht nutzen. Sei es WhatsApp, eine Googlesuche, oder einfach nur entspannt im Internet shoppen.

      Den Krieg haben wir doch schon verloren bevor es einen gab. Das große Datenschutz geschrei ist doch erst entstanden, als der User schon splitternackt von den Unternehmen betrachtet wurde.

      Die größte Datenkrake ist dabei ja sowieso der Staat, man was wäre die Stasi Stolz auf die heutigen Methoden. Man kann schon Leute verfolgen, bevor die überhaupt die Idee hatten etwas “unrechtes” zu tun.

      Fazit: Shut up and take my data!

      • Phili

        Abgesehen das ich inhaltlich nicht mit DaZingel übereinstimme empfehle ich Ihm http://www.orthografietrainer.net/index.php (“Währet den Anfängen”)

        • DaZingel

          Wenn du keine anderen Probleme hast, als deine Mitmenschen zu korrigieren, dann tust du mir Leid.

        • Sven

          die rechtschreibung etc. ist sicherlich nicht seine paradedisziplin. letztendlich hat er aber teilweise recht. der staat selbst verkauft daten und wenn sich doch alle so sehr gedanken um ihre daten machen, dann frage ich mich wieso sie jede app nutzen, alle ihre daten in facebook freigeben etc.

          selbst wenn google weiß wann und wo ich mich befinde, führt das zu einem schaden?

          es regt doch auch keinen auf, dass die gez innerhalb kürzester zeit über einen umzug bescheid weiß ….

          • DaZingel

            Das GEZ Beispiel ist super. Das habe ich gerade erst vor Kurzem erlebt.

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            Uebrigens macht die GEZ das schon seit die elektronische Datenverarbeitung in weiten Teilen des Landes noch unbekannt war.
            Darf ich noch den Vorwerk-Vertreter und die Zeugen Jehovas einwerfen?

          • DaZingel

            Man ist da einfach wehrlos.

    • smosch

      Niemand wird gezwungen diese ganzen kostenlose Dienste (mail-accounts, dropbox, sugar, jottacloud, whatsApp, facebook, twitter, angry birds, …
      in Anspruch zu nehmen.

      Aber man sollte bedenken das diese kostenlose Dienste nicht von selber entstehen und eine Menge Geld kosten. Es müssen die ganzen Serverfarmen, Programmierer, Designer, Büro-Räumichkeiten, Patente … finanziert werden. Ausserdem dauert es Monate oder sogar Jahre um solche Dienste wie dropbox, google maps, angry birds, facebook oder auch MOBILE GEEKS.. auf die Beine zu stellen. Die Leute die an diesen Projekten beteiligt sind Informatiker, Designer, Programmierer oder auch Quereinsteiger die über Monate hinweg kostenlos arbeiten und keine Freizeit mehr haben. Sie gehen ein hohes Risiko (Inverstitionen, kein Arbeitslohn) ein, aber Sie die Hoffnung haben einen guten oder überhaupt einen Job zu haben.

      Jedoch bleiben diese Dienste kostenlos und der einzige Preis den wir zu zahlen haben sind ein paar Informationen von uns, um Werbung richtig platzieren zu können.

      Siehe die ganzen kostenlosen Dienste von Google (google mail, google maps, google earth, blogger, igoogle, yoube, android, google drive, google now und noch vieles.

      ICH NUTZE SEHR GERNE DIESE “kostenlosen” DIENSTE UND GEBE GOOGLE AUCH GERNE DIESE BENÖTIGTEN INFORMATIONEN DAFÜR! Ich finde es toll wenn ich irgendwo in der Welt unterwegs bin und google mir ein indisches Restaurant vorschlägt, da sie wissen, das ich indisches essen liebe.

      Ich finde es toll, mein Hotel im Dschungel der Großstadt einfach mit google Maps zu finden & direct über Maps anzurufen und direkt zu buchen.

      … oder die kostenlose app myTaxi zu nutzen und kostenlos ein Taxi zu bestellen. Anhand von google maps dann zu sehen, das der Taxifahrer mich nicht kreuz und quer in der Stadt umher fährt, um mehr Geld kassieren zu können.

      Auch die platzierte Werbung in der google Suche (anhand von meinem Profil) hat mir schon sehr viel Zeit gespart. Ich nutze Google & Android seit Jahren und habe ca. 250 apps auf drei verschiedenen Android Geräten (Nexus 7 & 10, Galaxy Note2) installiert und HABE BISHER NOCH NIE UNERWÜNSCHTE WERBUNG ALS ANRUF, -FAX, -SMS, -BRIEF ODER ALS EMAIL ERHALTEN! DESHALB GEBE ICH GERNE DIESEN INFORMATIONEN ÜBER MICH PREIS … damit die App & Spiele-Entwickler sich finanzieren können und noch viele innovative Ideen entstehen können. Sonst könnten es sich nur die großen Firmen wie Apple, Samsung, Telekom … leisten, solche Dienste anzubieten. Doch der app-Market ist erst durch diese vielen kleinen Entwickler interessant geworden, oder nicht?

      OHNE DIESE INFORMATIONEN GEBE ES KEIN GOOGLE, FACEBOOK, TWITTER, UND AUCH NICHT SO VIELE APPS & DIENSTE!
      ALSO HÖRT AUF ZU JAMMERN, DA IHR KOSTENLOSE DIENSTE IN ANSPRUCH NEHMT DIE AUCH FINANZIERT WERDEN MÜSSEN, DA EINIGE DAVON LEBEN MÜSSEN.SEIT BITTE KEINE SCHMAROTZER & VERFALLT NICHT DER PARANOIA … ODER LASST ES EINFACH BLEIBEN UND NUTZT DIESE KOSTENLOSE DIENSTE & APPS EINFACH NICHT!

      DANKE

      • http://twitter.com/Ruckzuck78 ★ Ruckzuck ★

        So sieht das aus und ich bin da ganz Deiner Meinung und habe mit Google oder durch Google noch nie schlechte Erfahrungen gesammelt. Ich nutze Google Now auch sehr gerne und bin froh dass so etwas gibt. Ich könnte mich immer amysieen wie sich so viele Leute verfolgt fühlen durch Google und Co. Surfen aber trotzdem im Web nutzen ein Smartphone usw…

        Wie soll das alles weiterhin existieren wenn die Unternehmen keinerlei Daten mehr bekommen. Soviel Service und Dienstleistung wird dann per Handschlag und vertrauen dem Kunden gegenüber angeboten. Telefonrechnung wird auf angesagte Minuten durch den Kunden direkt am Postschalter bezahlt.

        Die Welt mit den heutigen technischen Annehmlichkeiten würde so nicht existieren, wenn dieser totale Datenschutz durch kommt. Dann können wir auch wieder in Hölen ziehen.

      • smo_o

        Ich finde, es ist ein Riesenunterschied, ob Daten gesammelt werden, um
        damit wirklich nur Werbung zu machen oder ob Daten gesammelt werden, die
        der Staat nutzen kann. Angepasste Werbung ist ja tatsächlich
        nützlicher, kaufen muss man trotzdem nicht. Ich halte mich da für
        ziemlich immun. Sollen sie doch. Allerdings finde ich es beängstigend,
        welche Möglichkeiten die Polizei und Geheimdienste heutzutage haben,
        falls man mal irgendwie in deren Revier gerät. Das hat gar nichts damit
        zu tun, ob ich tatsächlich kriminell bin, oder nicht. Die Aussage, “Mach
        nichts Unrechtes, dann passiert dir auch nichts!” ist nämlich genau
        die, die in allen Diktaturen gilt. Es beeinflusst mein Freiheitsgefühl.
        Es ist beklemmend.

        Beide Bereiche sind wohl kaum noch
        voneinander zu trennen: Alle großen Konzerne beschäftigen eigene
        Mitarbeiter, um etwaige Polizei- oder Geheimdienstanfragen zu
        bearbeiten. Im Falle des Falles rücken die alle Daten raus. Nichts ist
        wirklilch privat oder geheim. Auch die Gefahr der Fehl-Verdächtigung
        steigt enorm. Wisst ihr was die Leute so alles machen, die ihr in euren
        Kontakten oder Freundeslisten habt? Wenn man das alles bedenkt, ist es
        schon krass. Von so einer perfekten Überwachung konnte die Stasi
        tatsächlich nur träumen. Was ist das für eine Datensammlung:
        Bewegungsprofil, gesammte Kommunikationdaten, Beziehungsnetz, Geldfluss,
        Fotos, Vorlieben, Käufe, Interessen, etc. Was von mir ist eigentlich
        NICHT in Erfahrung zu bringen?

        Wenn man es zu Ende denkt, ist
        unsere freiheitliche Grundordnung in Gefahr bzw. jetzt schon zerstört.
        DAS ist im Endeffekt der Preis, den wir zahlen. Sind die paar
        kostenlosen Services, die uns das Leben ein bißchen bequemer macher DAS
        wert?

  • Pingback: Google Now ausgezeichnet als “Innovation des Jahres” und Siri ist veraltet | anDROID NEWS & TV

  • DennisVitt

    Mr Burns: Ausgezeichnet

  • Pingback: Google Now “Innovation des Jahres” – Siri “veraltet” | v-i-t-t-i.de

  • Pingback: Popular Science's Innovation of the Year 2012: Google Now - Androider

  • smo_o

    Ich finde, es ist ein Riesenunterschied, ob Daten gesammelt werden, um damit wirklich nur Werbung zu machen oder ob Daten gesammelt werden, die der Staat nutzen kann. Angepasste Werbung ist ja tatsächlich nützlicher, kaufen muss man trotzdem nicht. Ich halte mich da für ziemlich immun. Sollen sie doch. Allerdings finde ich es beängstigend, welche Möglichkeiten die Polizei und Geheimdienste heutzutage haben, falls man mal irgendwie in deren Revier gerät. Das hat gar nichts damit zu tun, ob ich tatsächlich kriminell bin, oder nicht. Die Aussage, “Mach nichts Unrechtes, dann passiert dir auch nichts!” ist nämlich genau die, die in allen Diktaturen gilt. Es beeinflusst mein Freiheitsgefühl. Es ist beklemmend.

    Beide Bereiche sind wohl kaum noch voneinander zu trennen: Alle großen Konzerne beschäftigen eigene Mitarbeiter, um etwaige Polizei- oder Geheimdienstanfragen zu bearbeiten. Im Falle des Falles rücken die alle Daten raus. Nichts ist wirklilch privat oder geheim. Auch die Gefahr der Fehl-Verdächtigung steigt enorm. Wisst ihr was die Leute so alles machen, die ihr in euren Kontakten oder Freundeslisten habt? Wenn man das alles bedenkt, ist es schon krass. Von so einer perfekten Überwachung konnte die Stasi tatsächlich nur träumen. Was ist das für eine Datensammlung: Bewegungsprofil, gesammte Kommunikationdaten, Beziehungsnetz, Geldfluss, Fotos, Vorlieben, Käufe, Interessen, etc. Was von mir ist eigentlich NICHT in Erfahrung zu bringen?

    Wenn man es zu Ende denkt, ist unsere freiheitliche Grundordnung in Gefahr bzw. jetzt schon zerstört. DAS ist im Endeffekt der Preis, den wir zahlen. Sind die paar kostenlosen Services, die uns das Leben ein bißchen bequemer macher DAS wert?

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Google Now ausgezeichnet als “Innovation des Jahres” und Siri ist veraltet | anDROID NEWS & TV

  2. Pingback: Google Now “Innovation des Jahres” – Siri “veraltet” | v-i-t-t-i.de

  3. Pingback: Popular Science's Innovation of the Year 2012: Google Now - Androider