Googles Play Store hat derzeit massiv unter der Nachfrage für das LG Nexus 4 zu leiden. Nachdem Google vor knapp zwei Stunden die Bestellung zumindest für US-Kunden wieder freischaltete, werden die Server erneut von Interessenten überrannt.

Google Nexus 4: Play Store leidet unter riesiger Nachfrage

Seit 21 Uhr deutscher Zeit können die Kunden in den USA wieder das von LG entwickelte Google Nexus 4 bestellen, doch wie schon direkt nach dem Launch gibt es erneut massive Probleme. Wer wie ich versuchte, sich per US-IP ein Nexus 4 in den Warenkorb zu befördern, bekommt höchst unterschiedliche Resultate, denn mal werden die Geräte als nicht verfügbar angezeigt, mal sind sie wiederum bereit, um bestellt zu werden. Hat man es geschafft, ein Nexus in den Warenkorb zu bekommen, scheitert man bei der Verarbeitung der Bestellung an dem Hinweis, dass Google einen Fehler festgestellt hat und man es doch bitte später nochmal probieren solle.

google play nexus 4 probleme 605x411 Google Nexus 4: Play Store leidet unter riesiger Nachfrage

Manchmal gelingt es zwar auf den ersten Blick, ein Gerät in den Warenkorb zu packen, doch sobald man diesern aufruft, wird wieder angezeigt, dass es nicht verfügbar sei und deshalb entfernt wurde. Andere User berichten über Probleme beim Bezahlen mit Google Checkout und ab und an bekommt man auch einfach mal einen 404 vorgesetzt. Inzwischen hat Google zumindest ansatzweise reagiert und zeigt im Play Store generell den Hinweis an, dass man aufgrund des Nexus 4 derzeit “sehr hohen Traffic” verzeichne und es deshalb Probleme gebe. Gleichzeitig versichert das Unternehmen aber, “das Nexus 4 ist nicht ausverkauft und wird weiter zum Kauf verfügbar sein”.

Google hat also aus dem Chaos der ersten Bestellrunde offenbar kaum etwas gelernt, denn noch immer gelingt es dem weltgrößten Internetkonzern nicht, mit seinen zig Millionen Servern die Bestellvorgänge der Nexus 4 Käufer problemlos abzuwickeln. Das Unternehmen kann sich freuen, dass viele Kunden so verschossen in das neue Google-Smartphone zu sein scheinen, dass sie einen eigentlich unerträglichen Kaufprozess in Kauf nehmen. Was soll erst sein, wenn auch von Deutschland und anderen Regionen aus wieder bestellt werden kann….

PS: Die Wortwahl von wegen “wird weiterhin zum Kauf verfügbar sein” deutet doch deutlich daraufhin, dass nun dauerhaft mit einer Verfügbarkeit zu rechnen ist – auch wenn die Lieferzeiten schon jetzt teilweise mit 4-5 Wochen angebeben werden.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Florian Schwade

    Ich hatte mir das schon bei “Runde 1″ überlegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Google die Hardware das Problem darstellt. Ich denke vielmehr, dass die Software des PlayStore nicht auf diese Massen ausgelegt ist. Da würde dann auch irgendwann die beste Hardware nicht mehr viel helfen. Aber das weiß, wenn überhaupt, auch nur Google. Aber schade ist das ganze schon :(

    • ausweichschraube

      Ich fand dazu die Meinungen von den Dreien vom “Geek Week podcast” von vorgestern ganz interessant dazu!

      Die Geräte werden teilweise von Hand hergestellt und das dauert eben seine Zeit! Ich denke auch, dass Google auch einfach noch nicht die Erfahrung hat, um weltweit die Verfügbarkeit der Hardware sicherzustellen, so wie Apple es die letzten Jahre perfektioniert hat! Es wurden bestimmt auch nicht genügend Geräte vorproduziert, bzw. der Launch, so wie es Apple macht, erst dann angesetzt, wenn auch genügend Geräte bereits auf Lager sind. Auch LG hatte in den letzten Jahren bestimmt nicht schlagartig mit solch einer Nachfrage zu tun! ;-)
      Google macht auch den Fehler, nicht einfach eine konkrete Lieferzeit anzugeben, auch wenn gerade Google es bestimmt auf den Tag genau machen könnte!
      Mit einer Vorbestellung würde zudem jeder Kunde den Onlineshop nur ein mal besuchen. Alles viel besser, als ein “ausverkauft”-sticker!
      Es ist sicherlich eine Herausforderung, in so vielen Regionen das Gerät anzubieten. Bei den Massen sind die Fabriken einfach am Anschlag.
      Jetzt bekommt man einfach im Onlinestore das Gedränge mit, welches beispielsweise beim iPhone 4S vor den Applestores statt fand.

  • http://twitter.com/DanielMons92 Daniel E.

    Welchen Nachteil hat es sich das Gerät mit US Ip zu bestellen wird es dann aus den USA geliefert und kostet Zollgebühren usw.?

    • http://www.mobilegeeks.de Roland Quandt

      Ich hab ehrlich gesagt nicht vor, mir das Ding drüben zu bestellen. Weiß auch gar nicht, ob das wirklich klappt, vielleicht kann ja mal jemand entsprechende Erfahrungen posten. Ich hab den Shop halt im Auge gehabt wegen möglicher “ausverkauft” Meldungen und um generell zu schauen, ob’s diesmal besser läuft. Kaufen werd ich das Nexus 4 wenn dann erst später und über den deutschen Store.

    • manus huwba

      die erfahrung leht – bei der eingabe der deutschen adresse, quittiert der shop das ganze mit einem “dahin liefern wir nicht”

    • Robert B.

      Ob eine Deutsche Lieferanschrift angenommen wird ist wohl fraglich.

      Selbstverständlich werden Zollgebühren und Mehrwertsteuer fällig

  • http://www.facebook.com/carsten.warnke.58 Carsten Warnke

    Habe mal gelesen, dass laut deutschem Elektronikgesetz ein festverbauter Akku in Elektrogeräten, gegen das Gesetz verstößt! Kein Scherz!
    Da könnte die Redaktion ja mal nachhaken ;-)
    Will da nich ma jemand klagen? :-D
    Dann kauf ich mir auch noch ein Nexus!

    • http://www.facebook.com/metalmatze1234 Along Came Morgi

      soweit ich weiss wollen das umweltschützer durchsetzen, aber gesetz ist da noch nichts

  • Daniel Förderer

    Lieferzeit von 4-5 Wochen? In weniger als 4 Wochen ist Weihnachten. Es wäre wohl der größte Fail Googles, wenn das Nexus 4 nicht bis dahin bei allen die es haben wollen unterm Weihnachtsbaum liegt.

    • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

      Fail? Nur weil die Nachfrage die Erwartungen übersteigt (und die Nachfrage am Nexus 4 ist sehr groß)? Dann ist es bei Apple Geräten mit teils mehrere Wochen Wartezeit auch ein Fail?

      • Daniel Förderer

        Die Nachfrage übersteigt nicht die Erwartungen. Google ist 1. nicht blöd und kann selbst einschätzen, dass sich ein High-End Smartphone zu diesem Preis noch besser verkaufen wird als das Galaxy S3, und 2. macht Google Trendanalysen und Website-Analysen – und hat nebenbei das halbe Internet indexiert und weiß demnach, was so los ist. Wenn jemand in der Lage ist, wenigstens annähernd korrekte Nachfrage-Berechnungen für das Nexus 4 durchzuführen, dann Google!

        Es kann mir niemand erzählen, dass sich Google gedacht hat… “och, das Nexus 4 kaufen bestimmt nicht so viele Leute, da brauchen wir nur 1 Mio produzieren. Und das Weihnachtsgeschäft betrifft das Nexus 4 bestimmt auch nicht. Und außerdem geben die Leute lieber 50% mehr für das Galaxy S3 mit schlechterer Hardware aus.”

  • Daniel Schäfer

    Ich war mir eigentlich schon seit Wochen sicher, dass ich mir das Nexus 4 hole. Mein altes Nokia hat den Geist langsam aber sicher aufgegeben und mit Symbian hat man heute auch nicht mehr so viel Spaß. Doch nach dem es bei der ersten Runde so dermaßen unmöglich war, eins zu ergattern (zumin. für mich) hab ich mich dann für ein anderes Smartphone entschieden, ebenfalls mit Android und direkt vom lokalen Händler. Hat paar Euro mehr gekostet als das Nexus 4 aber immerhin spar ich mir den ganzen Stress den ich bis dahin hatte… (Stress macht man sich ja immer nur selbst aber in dem Fall war es echt so, altes Handy defekt und ewig aufs N4 gewartet und dann kann mans nichtmal vorbestellen… echt traurig)

  • http://twitter.com/DanielMons92 Daniel E.

    Ich hoffe die haben auch an alle anderen Länder gedacht und wir bekommen auch unsere Charge! ich möchte auch mal eins bestellen und nicht für 50 Euro mehr im saturn kaufen, die es auch nur von google bekommen.

Trackbacks & Pingbacks