Irgendwie hat Google mit der Vorstellung des Nexus Q nicht annähernd so viel Begeisterung ernten können, wie man sich das im Vorfeld vielleicht vorgestellt hatte. Jetzt schickt man das Media-Gadget endgültig in die Wüste.

Google: Nexus Q wird in Rente geschickt

Auf der Google I/O hat man das Media-Center – ein ebenso futuristisch wie schön gestalteter kleiner Android-Rechner in Kugelform – mit viel Getöse angekündigt. Dem Nexus Q spendierte man einen 16 GB großen Speicher und 1 GB RAM sowie zahlreiche Anschlüsse - dennoch wollte die Idee nicht zurecht zünden. Das liegt daran, dass man schnell merkte, dass die Funktionalität weit hinter den Ansprüchen zurückblieb, die Google beim Nexus Q eigentlich ins Auge gefasst hatte. Viel mehr als Streaming via YouTube und Google Play hatte das Gerät nicht auf der Pfanne und dafür war der Preis von 299 Dollar deutlich zu hoch angesetzt.

Nachdem Google dann im August bekanntgab, dass man das Nexus Q überarbeiten möchte, wurde es ziemlich ruhig um das Gadget. Jetzt hat das Unternehmen wohl erst einmal die Hoffnung verloren, dass man das Nexus Q noch auf Kurs bekommt und das Projekt komplett eingestampft. Fand sich bis zuletzt noch die Aussage “This device is not for sale at this time” auf der Produktseite, findet sich dort nämlich nun “Nexus Q is no longer available for sale”. Zumindest für den Augenblick kapituliert der Suchmaschinen-Riese erst einmal.

Ist ein wenig schade, aber immer noch besser als ein Gerät in den Markt zu drücken, welches für viel Geld wenig bietet und somit wenig Aussicht auf Erfolg hätte. Ich möchte wetten, dass Google hinter verschlossenen Türen die Idee weiter verfolgen wird – und vielleicht schon bei der diesjährigen Google I/O einen weiteren Versuch unternimmt, uns ein solches Device schmackhaft zu machen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Stefan Sigl

    Schade, ich hätte mich auf den Nexus Q gefreut. Vielleicht kommt Google ja mit einer Alternative :)

Trackbacks & Pingbacks