Bei Google Play gibt es nicht nur Apps und Games, sondern schon lange auch Musik, Filme, Bücher und Magazine. Allerdings gibt es diese Angebote nicht weltweit und deshalb schauen wir mal darauf, was in welchem Land angeboten wird.

Google Play-Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Klar – wenn Google einen Dienst startet oder sein Angebot ausweitet, sind die USA selbst immer von Anfang an am Start und der nördliche Nachbar Kanada befindet sich meistens direkt mit im Schlepptau. Bei Google Play stimmt das mit Kanada erstaunlicherweise nicht immer, die Gutscheinkarten und auch Google Music gibt es dort nämlich nicht, aber der Reihe nach: Lasst uns auf die Karten schauen, die Jens von anoxa.de sich mühevoll selbst zusammengebastelt hat:

Google Play Apps/Games:

weltkarte google play apps Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Das ist innerhalb von Google Play die Kernkompetenz und Ausgangspunkt der ganzen Geschichte. Ohne Apps taugt unser Smartphone oder Tablet nur die Hälfte, logischerweise ist die Verbreitung hier also am ausgeprägtesten. Nur in Asien und Afrika finden wir noch große Flächen, in denen ihr nicht auf die Apps über Google Play zugreifen könnt. Der Rest – Europa, Nord-, Mittel-, Südamerika und die ganze Australien/Ozeanien-Ecke ist nahezu lückenlos vertreten.

 

Google Play Music und Google Play Music All Access:

weltkarte google play music Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar? weltkarte google play music all access Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Wie ihr seht, ist die Verbreitung hier schon deutlich überschaubarer: Bei Google Play Music dabei sind lediglich die Vereinigten Staaten, Neuseeland und einige Staaten in Europa inklusive Deutschland (außerdem sind das Belgien, Frankreich, Irland, Italien, Portugal, Österreich, Spanien und Großbritannien).

Mit Google Play Music könnt ihr Songs kaufen, sie auch dort (auch mobil) abspielen und zudem selbst Musik in die Cloud schaufeln. Im Unterschied dazu zu Google Play Music All Access: Ihr zahlt bei All Access einen monatlichen Betrag und könnt uneingeschränkt alles immer und überall hören, was Googles Musikpalette zu bieten hat. Betrachtet mal die beiden Karten und die orange-eingefärbten Länder und ihr werdet einen unerfreulichen Unterschied bemerken: Genau, Deutschland ist das einzige Land, welches zwar Google Play Music, nicht jedoch Google Play Music All Access vorzuweisen hat.

 

Google Play Movies:

weltkarte google play movies Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Ich hätte nicht gedacht, dass das Filmangebot weiter verbreitet ist, aber wie ihr der Karte entnehmen könnt, können wesentlich mehr Menschen auf die Movies zugreifen, wenngleich es weniger europäische Staaten sind als bei Googles Musik-Service. Ihr könnt die Movies kaufen als auch ausleihen.

 

Google Play Books:

weltkarte google play books Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Auch die Bücher bei Google werden einer Menge Menschen bereits zugänglich gemacht. Asien, Mittel- und Südamerika sowie vor allem Afrika kommen hier zwar noch schlecht weg, aber fast 30 Nationen mit insgesamt etwa 2.5 Milliarden Menschen haben Zugriff auf Google Play Books.

 

Google Play Magazines:

weltkarte google play magazines Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Nordamerika, Großbritannien und Australien – das ist die magere Bilanz bei den Magazinen. Selbst Europa wird hier von Google noch nicht bedacht, aber zumindest gibt es Gerüchte, nach denen es in Deutschland schon bald losgehen könnte. Ende des Monats erscheint das neue Nexus 7 in Deutschland – wäre ein perfekter Termin für den Deutschland-Start.

 

Google Play Gutscheinkarten:

weltkarte google play gift cards Google Play Übersicht: Was ist wo in der Welt verfügbar?

Zu guter letzt haben wir noch die Gutscheinkarten im Überblick, die erst kürzlich ihren Weg nach Deutschland gefunden haben. Mit ihnen könnt ihr im örtlichen Supermarkt, an der Tankstelle, etc Guthaben für den Play Store erwerben. Außer bei uns gibt es die Karten in Frankreich, Großbritannien und selbstverständlich in den USA.

Damit habt ihr jetzt sehr anschaulich dargestellt bekommen, wie verbreitet die einzelnen Google Play-Services sind und bei mancher Kategorie bin ich echt erstaunt gewesen, weil es von meiner persönlichen Einschätzung doch ganz anders ausgesehen hätte. Wir schimpfen in Deutschland immer gern, dass wir bei neuen Angeboten benachteiligt werden, aber auf den Karten können wir deutlich sehen, dass wir sehr gut wegkommen. Wenn tatsächlich bald auch die Magazine verfügbar sein werden, bleibt mit All Access lediglich der Streaming-Dienst, auf den wir nicht zugreifen können und das liegt vermutlich eher an der GEMA als an Google.

Noch einmal recht herzlichen Dank an Jens, der hier einen Berg Arbeit und einen Haufen Zeit investiert hat, um das so schön zu visualisieren. Tut mir also den Gefallen und abonniert sein Blog ;)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Chicle

    Es gibt in China kein Google Play? Wie genau soll das dann als wichtiger Smartphone Markt beliefert werden?

  • Capone2412

    Die GEMA ist einfach ein kompromissloser, unverschämter, altbackener Verein, der sowohl technisch, als auch in Bezug auf Lizenzen und Gebühren irgendwo in den 70ern hängen geblieben ist.

    Wie sonst könnte man erklären, dass es hinsichtlich moderner Vermarktungsmethoden immer nur in Deutschland Probleme gibt und keine sinnvollen Lösungen bzw. Verträge zustande kommen – bzw. nur mit jahrelangem Streit zwischen der GEMA und der jeweiligen Partei?

    Gibt es für Künstler keine Alternativ zu dieser Shit-Bull-Vereinigung, die etwas kompromissbereiter mit der Zeit geht?

    Wie man schwer erkennen kann, hätte ich Interesse an “Google Play Music All Access” ;)

    • http://www.zweipunktnull.org Casi

      Eine Alternative ist auf dem Weg :) http://www.startnext.de/c3s

      • Goo

        Aber YouTube sperrt die Lieder nicht ausgewählt nach GEMA-Liste oder? Es steht doch irgendwo, dass YouTube einfach keine “Lust” hat, Lieder zu sortieren, und deswegen einfach den Zugang zu allen “offiziellen” Liedervideos mit dt. IPs sperren. Sehe ich das falsch?

  • Hirsafe

    Und was fällt noch auf?
    In mitten der Buntenflächen, fast mit der Lupe zu suchen – die Schweiz.
    Hat zwar den grössten Googleentwicklerstandort außerhalb Amerikas, hat keine GEMA oder sonst irgendwas in der Richtung und hat viele zahlungswillige, wohlhabendere Kunden (was man am hohen Marktanteil der iPhones erkennt), aber wird mit Ländern wie Papua Neuguinea gleichgestellt.
    Nicht mal einen groben Zeitplan oder irgendetwas in die Richtung wollen sie bekannt geben…

  • Psykhe

    China hat eigene, von Google unabhängige Appstores. Im Prinzip ähnlich wie der Amazon Appstore.

  • TobiasKaufhold

    Google bei der Chinesischen Regierung nicht sonderlich beliebt

Trackbacks & Pingbacks