Die Ankündigung von Google die ActiveSync-Unterstützung für Gmail abzuschalten kam für Microsoft zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Zwar wurde Microsoft von Google schon im Sommer über diesen Plan informiert, aber dort war man gerade mit den letzten Arbeiten an Windows Phone 8 beschäftigt, zu diesem Zeitpunkt noch die notwendigen Änderungen durchzuführen hätte den Starttermin gefährden können.

Googles ActiveSync-Abschaltung führt zu CalDAV/CardDAV Unterstützung in Windows Phone

Bislang unterstützt Windows Phone 8 die von Google jetzt vorgesehenen Wege für die Synchronisation nicht: CalDAV für Kalender und CardDAV für Adressbücher. Dabei wäre eine solche Unterstützung durchaus wünschenswert, schließlich sind das offene Standards, über die auch der Zugriff auf Kalender und Adressen in der iCloud von Apple oder bei Lösungen auf Basis von ownCloud möglich ist. Laut internen Quellen bei Microsoft wird die Unterstützung aber kommen, jedoch hat Microsoft bei Google um mehr Zeit gebeten, diese zu Implementieren. Ob Google die Frist verlängern wird steht noch nicht fest, sollte Google aber beim 30. Januar bleiben, dann wären danach die Windows Phone Nutzer mit einem privaten Gmail-Account nicht mehr in der Lage ihr Smartphone mit den Google-Servern zu synchronisieren.

Einerseits ist es natürlich zu begrüßen, dass sich nun auch Microsoft in Richtung offener Standards bewegt, weniger schön ist aber, dass es erst auf Druck von Google passiert. Und wirklich hässlich ist es, dass Google diesen Druck erst aufbaut. Hier nutzt Google seine Macht für ein durchaus positives Ziel – die breite Unterstützung offener Standards – auf sehr unschöne Art und Weise aus. Und das ist nicht nur unschön, weil Google selbst diese Unterstützung selbst nicht immer so ernst nimmt. Zwar nutzt das Unternehmen bei Gmail diese offenen Standards, aber mit einem Android-Smartphone kann man sich von Haus aus nicht mit anderen Cal- oder CardDAV-Servern verbinden. Die Protokolle werden dort also unterstützt, aber nur in der Kommunikation mit Google-Servern. Ein Umstand, dem man mit extra Software zwar abhelfen kann, nötig wäre diese Schikane aber nicht.

„Don’t be evil“ klingt gut, inzwischen macht Google hier aber sehr viele Einschränkungen, die in diesem Fall lauten könnte „es sei denn, es ist für einen guten Zweck“?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Sam

    Wenn ich das richtig verstanden habe von Google, bleibt Exchange weiterhin für bestehende Verbindungen nutzbar, es lässt sich eben “nur” nicht mehr aktivieren, falls man das nicht vorher schon gemacht hat.

  • johannes cermak

    der letzte satz müste seid geraumer zeit schon heissen…..es sei denn es ist gut für uns
    ;)

  • http://www.facebook.com/Tom.F.Kraus Tom Kraus

    Ich habe das auch so von Google verstanden, dass existierende Nutzer den Dienst weiterhin nutzen können.

    • Sibbl

      ja, bestehende Verbindungen funktionieren weiterhin. Das Problem ist: was machen die, die übernächste Woche ein Windows Phone-Gerät kaufen?

      • http://www.facebook.com/Tom.F.Kraus Tom Kraus

        Holen sich dann doch lieber ein Nexus-Gerät? ;)

        • LinHead

          Das ist doch genau der Hintergrund. Als ‘Nur-Dienst-Anbieter’ bin ich daran interessiert, dass mein Dienst auf allen Systemen verfügbar ist, wenn ich aber gleichzeitig Dienst, Betriebssystem und Gerät anbiete, dann gehen die Schranken zu anderen Betriebssystemen/Geräten eher runter.

          Aus meiner Sicht ein Schritt in die falsche Richtung, der mich sehr vorsichtig bei der Nutzung weiterer Google-Dienste macht, wer weiß, wann diese mir dann nicht mehr zur Verfügung stehen, falls ich mich mal für ein anderes System entscheide.

  • Sibbl

    Ich würde nicht sagen, dass CardDAV und CalDAV nur wegen Google implementiert werden. Microsoft hat sicherlich einige Abstriche gemacht, um im Zeitplan zu bleiben. Dass Google so schnell ernst macht, konnte keiner ahnen. Mir als Benutzer wären andere Änderungen wichtiger als eine CardDAV- und CalDAV-Unterstützung, von der ich eh nichts mitbekomme.

  • christof h

    “nicht mehr in der Lage ihr Smartphone mit den Google-Servern zu synchronisieren.”

    Windows Phone Nutzer werden weiterhin ihre Mails synchronisieren können, einfach über IMAP, was weiterhin laufen wird. Soweit ich das verstehe ist das leicht eingeschränkt (kein Push, aber Auto-Sync z.B. alle 10 Minuten). Google Kontakte und Calendar ist etwas anderes, aber ehrlicherweise nutze ich auf Windows Phone den People Hub (Kontakte) und den Windows Kalender allein schon aufgrund der einfachen Synchro mit Win8. So dramatisch ist das also nicht. Obwohl Google da nicht grad nett ist…

Trackbacks & Pingbacks