Hugo Barra, Vizepräsident bei Google mit Zuständigkeit für Android Product Placement, stand The Verge Rede und Antwort und spricht dort über den Erfolg und Anspruch des Nexus 7, aber auch über die App-Situation und die Android-Tablets der Konkurrenz.

Googles Hugo Barra über das Nexus 7, Tablet-Apps und Android-Tablets

Google ist mit dem von ASUS gefertigten Nexus 7 (und dem von Samsung gefertigten Nexus 10) selbst auf dem Tablet-Markt tätig geworden und hat vor allem mit dem Erfolg des 7-Zöllers den anderen Herstellern von Android-Tablets gezeigt, wie man sich auf diesem Markt zu positionieren hat. Ein gutes, solides Tablet zu einem sehr kleinen Preis – das war das Erfolgsrezept bislang und mit dem deutlich verbesserten neuen Nexus 7 und nur minimal angezogenen Preisen dürfte sich diese Erfolgsgeschichte fortsetzen.

Es gibt einen wahren Boom bei Android-Tablets und mittlerweile ist fast jedes zweite verkaufte Tablet eines mit dem mobilen Betriebssystem von Google. Und von diesen fast 50 Prozent wiederum ist mehr als jedes zehnte ein Nexus 7. Allein die Tablet-Aktivierungen von Android-Geräten sind innerhalb eines halben Jahres von 10 auf 70 Millionen hoch geschossen und bestätigen Google, auf einem richtigen Weg zu sein.

Dennoch findet Hugo Barra im Interview mitunter auch durchaus härtere Töne – nämlich dann, wenn er über die Konkurrenz redet. Er erkennt an, dass man im Bereich der Apps noch deutlich nachlegen muss, immer noch gibt es zu wenig auf Tablets angepasste Apps und Spiele. Zu oft noch sind Apps auf einem Tablet lediglich aufgeblasene Smartphone-Apps, aber Barra sieht sich hier auf einem sehr guten Weg. 19 der 20 wichtigsten Spielehersteller würden mittlerweile auf Android setzen und dort zumindest die bedeutendsten, oft aber sogar alle verfügbaren Titel umsetzen. Dennoch bleibt festzuhalten, dass die meisten Spiele immer noch zunächst für iOS umgesetzt werden.

Bei der Hardware hingegen wirft er skeptisch die Frage auf, wieso Google erst ein Nexus 7 herausbringen musst, um der Konkurrenz zu zeigen, wie es geht. Er glaubt, dass man hier noch deutlich mehr leisten kann im Android-Sektor – hier sieht er immer noch klare Defizite im Vergleich mit dem iPad von Apple.

Barra nennt das HTC One Smartphone als Beispiel: “Wieso gibt es kein Tablet von dieser Qualität? Oder zehn?” Er erwähnt nochmal, dass man für 200 Dollar ein ordentliches Nexus 7 anbietet und stellt die Frage, wieso man nicht für ein sieben Zoll großes Tablet 100 oder 200 Dollar mehr im Verkauf kalkuliert und dafür dann aber auch in Verarbeitung und Design eine Experience bietet, die qualitätiv eben mit einem HTC One (oder eben einem iPad) mithalten kann. Dass Hersteller wie Samsung, ASUS und HTC das bewerkstelligen können, steht außer Frage – bleibt eben nur abzuwarten, wann sie das eben auch umsetzen.

Barra klingt in dem Interview so, als möchte er nicht nur anregen, hochklassigere Tablets zu bauen, sondern eher so, als weiß er genau, dass exakt solche Geräte auf dem Weg sind. Google ist natürlich sehr nah dran, was die Entwicklungen der Hersteller angeht und so dürfen wir uns wohl auf Premium-Tablets freuen, die dann zwar ein wenig mehr kosten als ein Nexus-Tablet, sich aber qualitativ nicht hinter einem iPad mini verstecken müssen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Ted

    ehrlich gesagt, möchte ich gar kein Premium Tablet. Mir reicht die Qualiät vom N7 vollkommen. Dafür habe ich einen kleinen Preis und muss das Tablet nicht mit Samthandschuhen anfassen. Und dank dem tieferen Preis kann ich mir auch öfters ein neues Tablet leisten.

    • JostAusSoest

      So ist es!
      Wenn es jetzt noch ein Nexus 10 in dieser Preiskategorie gäbe…

    • Phreeze

      stimmt, ich habde auch das N7.1 und bin sehr zufrieden. Für mich ist es ein premiumtablet, da der Screen allein schon top ist, noch immer !

Trackbacks & Pingbacks