Es dauert zwar noch ein wenig, bis es das Microsoft-Tablet zu kaufen gibt, aber Werbung wird natürlich schon eifrig gemacht. Ob das in New York City aufgetauchte Graffiti jetzt ein Teil dieser Werbekampagne ist oder das Werk eines Fans, will Microsoft nicht kommentieren – gewirkt hat es in jedem Fall.

Wir können aber davon ausgehen, dass die Stadtverwaltung mit diesem Graffiti eher nicht so glücklich ist und es wäre auch nicht das erste Mal, dass Microsoft wegen solcher Werbetaktiken Ärger mit den Behörden bekäme: Seien es Graffiti zum Start von Windows Phone in San Franzisko oder Schmetterling-Aufkleber in New York. Eine mögliche Strafe und Reinigungskosten dürften aber von Microsoft – wenn sie das Graffiti selbst beauftragt haben – schon in das Budget eingeplant worden sein. Erfolgreich ist das Graffiti: Es fällt auf und man – inklusive uns – erwähnt es weltweit.

Quellen: The Verge, SurfEvangelist

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • DaZingel

    Schau dir mal die Bilder genau an. Das scheint schon eine richtige Werbefläche zu sein.
    Die Gesamte Werbung ist von oben beleuchtet.

    Mal einfach so hingesprayed ist es damit also nicht und den Strom für die Lampen muss man ja auch irgendwo herbekommen.

Trackbacks & Pingbacks