HTC hat einmal mehr neue Zahlen veröffentlicht, die erneut ein sehr finsteres Bild für den taiwanischen Smartphone-Spezialisten malen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging es im Oktober 2012 um ganze 60 Prozent abwärts, was den Umsatz angeht.

HTC auch im Oktober im Sturzflug

Im Oktober setzte HTC nach eigenen Angaben lediglich 17,2 Milliarden Taiwan-Dollar um, nachdem es im gleichen Monat 2011 noch 44,114 Milliarden waren. Umgerechnet sind dies jeweils 588 Mio. und 1,5 Milliarden Dollar, was dem oben genannten Rückgang entspricht. Die neuen Zahlen machen deutlich, dass sich nach der Veröffentlichung der enttäuschenden Quartalszahlen im September nicht viel getan hat. Damals hatte HTC mitteilen müssen, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um ganze 48 Prozent eingebrochen ist.

Aktuell ist fraglich, welche Chancen HTC hat, sich kurzfristig aus seiner misslichen Lage zu befreien. Jüngst konnte man zwar mit dem HTC DLX bzw. HTC J Butterfly mit seinem 5-Zoll-Display & Full HD-Auflösung für Aufsehen sorgen, doch insgesamt scheint die Nachfrage aufgrund der harten Konkurrenz in Form von Apples iPhone 5 und Samsungs Smartphone-Armade zu stagnieren. Da Google gerade zusammen mit LG das Nexus 4 als High-End-Smartphone mit Low-End-Preis auf den Markt bringt, dürfte es für HTC in den kommenden Monaten auch nicht leichter werden.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

7 Gedanken zu “HTC auch im Oktober im Sturzflug

  1. wann begreifen die smartphone hersteller sich nur mit top geräten zu mittelklasse preisen gegen die 2 platzhirsche apple und samsung behaupten können.mit ihrer preispolitik gehen nokia und htc baden….schaun ´mer mal, ob sie schwimmen können, ich glaube sie werden untergluckern…

  2. Ich zitiere mal Nachfolgendes und meine, dass HTC die Misere voll und ganz verdient hat:
    Nachdem überraschend viele Leser E-Mails und Fotos ihrer fehlerhaften HTC-Geräten an … geschickt haben, versuchten wir ein Treffen zwischen HTC … und Lesern mit besonders schwerwiegenden Fällen zu organisieren. Laut Aussage von HTC kann ein solches Treffen angeblich “vor dem Hintergrund des Jahresabschlusses, Partner-und Provider Roadshows sowie zeitintensiver Vorbereitungen bei Windows Phone 8″ nicht stattfinden.

  3. ich würde liebend gern nachm Desire zu einem HTC One (Nexu)S (also S) greifen – nur gibts das leider nicht. Sense mit diesem Homebutton-Bug kommt mir nicht in die Tüte. Muss ich wohl zu LG (obwohl mir das in Österreich auch nicht leicht gemacht wird).

    Würde HTC obiges im Schönen ONE S Design mit ordenltichem Display anbieten (können) – wären die Einbußen wenigstens nicht so katastrophal.

    • an dem Homebuttenbug ist nicht Sense schuld, das ist ein Hardwarefehler! (hatte ich auch, eingeschickt und Display samt Glas wurde ausgetauscht und jetzt ist der Fehler weg) Die Qualitätskontrollen bei HTC sollten trozdem verbessert werden!

  4. Ich finds schade dass HTC hier so auf dem absteigenden Ast ist. Bin mit meinem HTC One X mehr als zufrieden (hab dafür aber auch keinen horrenden Preis bezahlt) und kann das Handy eigentlich jedem empfehlen.

    Problem ist denke ich die mangelnde Werbung. Alle die sich ein neues Android Smartphone holen wollen sprechen vom SIII oder SII aber fast keiner vom HOX, weil es ihnen schlicht nicht bekannt ist…

    • Sowohl Galaxy S3 als auch S2 haben vom Nutzer wechselbare Akkus und µSD-Karten Slots. Da seh ich den Hauptgrund für die Pleite HTCs. Vielen Leuten sind diese 2 Features einfach wichtig. Ich selbst war auch felsenfest davon überzeugt mir Anfang diesen Jahres ein HTC Gerät zu holen, die Nachricht das der Akku nicht wechselbar ist gab dem ganzen einen Dämpfer, und als dann klar wurde das es keine SD-Karten Slots gibt hab ich’s dann sein lassen.

      Ich persönlich kenne Leute die das HTC Sensation (XE) haben und 100% zufrieden mit dem Gerät sind, aber sagen das es ihr letztes HTC Gerät war, wenn HTC im Highend diese Features nicht wieder bietet.

      Werbung hin oder her, aber wer versucht ein Gerät das so kastriert wie ein iPhone ist zu Premiumpreisen zu verkaufen, aber nicht Apple heißt geht eben baden. Das Nexus 4 hat zwar die selben Einschränkungen, kostet aber bei seiner Einführung grade mal die Hälfte und hat das “schnelle Updates direkt von Google” Argument für sich, wie beliebt es dann am Ende ist muss man sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks