Der taiwanische Smartphonehersteller HTC will uns in Kürze mit einer Neuauflage des HTC Butterfly sein neuestes 5-Zoll-Smartphone präsentieren. Die Neuerungen fallen bei dem als HTC Butterfly S angekündigten Gerät auf den ersten Blick recht behutsam aus, die Entwickler bringen das Butterfly S jedoch durch die Verwendung einer neuen CPU auf den neuesten Stand der Technik.

HTC Butterfly S 5inch Full HD Smartphone kommt am 19. Juni – Ultrapixel-Cam & Snapdragon 600?

Am 19. Juni will HTC das Butterfly S in Taiwan erstmals präsentieren. Wie bisher wird das neue Gerät ein mit Full-HD-Auflösung arbeitendes 5-Zoll-Display bieten und wohl erneut 2 GB RAM an Bord haben. Der interne Speicher wird beim Einsteigermodell jedoch auf 16 GB zusammengeschrumpft, wobei ein neuer MicroSD-Kartenslot für die Erweiterbarkeit hinzukommt. Außerdem will HTC beim Butterfly S künftig ebenfalls eine UltraPixel-Kamera verbauen, wie sie bereits beim HTC One verwendet wird.

Die wirklich interessante Neuerung ist jedoch, dass das HTC Butterfly S allem Anschein nach einen kräftigen Leistungsschub verpasst bekommt. Statt des bisher verwendeten, auch schon sehr leistungsfähigen Qualcomm Snapdragon S4 Pro kommt künftig ein neuer Quadcore-Prozessor zum Einsatz, bei dem es sich wahrscheinlich um den Qualcomm Snapdragon 600 handeln wird, der mit 1,7 Gigahertz im HTC One bereits seinen Dienst tut und noch einmal ein deutliches Plus an Power mit sich bringt. Dass es eine neue CPU geben wird, steht scheinbar fest, ob es aber wirklich der Snapdragon 600 sein wird, ist noch Spekulation. Letztlich bleibt zu hoffen, dass HTC das Butterfly S schnell in großen Stückzahlen bauen kann und es bald auch in Europa bzw. Deutschland anbietet.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Marius Bradler

    Macht für mich keinen Sinn, dieses Handy mit dann fast gleichen Specs wie das HTC One rauszubringen.

    • Rene_K

      Wieso nicht? Samsung hat auch einige Geräte die ähnliche Spezifikationen aufweisen. Dort stört es scheinbar wenige. Und nicht vergessen darf man, dass das Butterfly ein gänzlich anderes Design (und andere Materialien) hat als das One. Sollte man den Preis entsprechend gestalten, erhalten einige User also ein Gerät das sie vielleicht besser anspricht. Zudem hat das One keinen Speicherkartenslot, das Butterfly S soll den ja bekommen…

  • Fluw Alleip

    Komisch. Alle Hersteller scheinen sich plötzlich auf diese 16 GB zu einigen. Offenbar um ihre Clouds zu pushen.

Trackbacks & Pingbacks