Während die westliche Welt sich gerade damit beschäftigt, den angeblichen Niedergang von HTC heraufzubeschwören, hat Jack Tong, Chef von HTC North Asia, in Taiwan erklärt, wie sein Unternehmen mit stärkerer Lokalisierung der hauseigenen Produkte die Verkaufszahlen steigern will. Indem man Geräte wie das HTC One besser an die Bedürfnisse bestimmter Märkte anpasst, sollen mehr Kunden angelockt werden, heißt es.

HTC gibt nicht auf – Smartphones werden stärker für verschiedene Länder angepasst

Gegenüber der taiwanischen Economic Daily News sagte Tong, der als Chef von HTC North Asia für das Geschäft in Taiwan selbst, aber auch in Hong Kong, Südkorea, Japan, Vietnam und vor allem China zuständig ist, dass man durch eine verstärkte Anpassung der eigenen Produkte für einzelne Regionen mehr Geräte absetzen könne. Weil der weltweite Smartphone-Markt weiter wachse, werde die Lokalisierung immer wichtiger. Dazu müsse HTC ein grundlegendes Verständnis der jeweiligen örtlichen Kultur und der unterschiedlichen Kundenwünsche in einzelnen Regionen erlangen. Zwar könne man ein Smartphone erfolgreich in einem Land auf den Markt bringen, anderswo lasse sich ein erfolgreiches Konzept aber nicht unbedingt kopieren.

Um zum Beispiel in den USA Erfolg zu haben, müsse man den dortigen Markt verstehen lernen, gerade im Konkurrenzkampf mit Apple. In Indien gebe es eine Vielzahl von kleinen örtlichen Markenanbietern, weil diese eben den dortigen Markt und die Wünsche der indischen Kunden besser verstehen als international aktive Hersteller wie Samsung oder eben HTC, so Tong. Um künftig mehr Geräte zu verkaufen, will HTC laut Tong auf ein angepasstes Marketing und auch modifizierte Produkte setzen, mit denen einzelne Regionen besser angesprochen werden können.

Beim HTC One praktiziert man diese Strategie bereits, was anhand der unterschiedlichen Varianten des neuen Flaggschiff-Smartphones nachvollzogen werden kann. So ist das One in Deutschland nur mit einem einzelnen SIM-Kartenslot und ohne zusätzlichen MicroSD-Slot erhältlich, während es in Japan als HTC J One mit abnehmbarer Rückenabdeckung und dort zugänglichem Steckplatz für Speicherkarten daherkommt. In China wird das HTC One zudem in weiteren Varianten vertrieben, die sogar eine Verwendung mehrerer SIM-Karten ermöglichen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • tauerman

    Aha, sie wollen also angepasste Produkte. Und warum soll es ein Kundenwunsch der Deutschen sein im HTC One kein SD-Slot zu haben? Also da müssen sie mal besser nachforschen.

    • Alex

      Vermutlich wird hier das Design über Funktionalität gestellt, da uns dies scheinbar wichtiger zu sein scheint.

      • Ben

        Oja, deshalb verkauft sich ein S4 in D ja auch so mies.

      • tauerman

        Nur is Design kein Faktor, der beim HTC One abgeändert wird, das bleibt für alle Regionen gleich. Also zählt Design nicht als Argument.

        • Alex

          Zwischen Abnehmbarer Rückschale + SD Slot oder Unibodygehäuse ohne Slot ist schon ein Unterschied – Nokia verzichtet bei manchen Geräten ganz bewusst auf den SD Slot, da dieser ihrer Meinung nach das Design, also Unibody, ruinieren würden.

  • pimpmy911

    Deutschland will keinen SD-Slot – ja, ne is klar, oder?

    Entweder hier wird absichtlich gelogen oder der Typ der die Umfrage durchgeführt hat gehört versetzt….

    • Dark Knight

      Ja, das ist nichts neues bei HTC. Die haben schon öfter mal “daneben gelegen”, Beispiel:

      “HTC: Customers want thin models over more battery life”

      Zu einem gewissen Grad mag das sogar stimmen, allerdings waren die Akkulaufzeiten von HTC zu dem Zeitpunkt unter aller Sau. Und ehrlich gesagt, kein Mensch hat Lust am Tag 2-3 mal sein Gerät aufladen zu müssen.

  • Nickless0n

    Sorry aber da hab ich nicht viel Mitleid…die haben so verdammt oft und heftig mist gebaut….geht halt gar nicht…

    Und wenn der Sense Mist raus wäre hätte ich heute ein one….100%

    • Ben

      Launcher drauf + fertig.

    • Alexander Resch

      jo richtig. mach dir nen apex launcher drauf und du merkst von Sense nichts mehr. Der BlinkFeed beim One ist mitlerweile sogar anpassbar und damit gar nicht sooo schrecklich

      • Nickless0n

        Ich weiss dass es geht, aber ich will mich mit launchern aber nicht rumschlagen. Ich will das Gerät anmachen und nutzen. Das war im Endeffekt der Grund warum ich Android verlassen habe, mir ganz persönlich war es zu viel rumgefummel bis ein schönes Gefühl aufkam. Das Samsung Nexus war was für mich aber als dann bekannt wurde dass das nächste Nexus von LG kommt war ich weg…(sorry lg kommt mir nicht mehr ins Haus)
        Ich halte Android nach wie vor für das beste mobile Betriebssystem und die Geräte von htc wissen zu gefallen….darum schade aber so ist das ein no go für mich :)

  • Herr R.

    Das ist doch albern… Wieso bekommen andere Länder das, von außen, gleiche gerät, aber mit besseren specs, bzw. mit bestimmten Extras.

  • BenMi

    Klar. Fragmentierung. Genau DAS wünschen sich alle. HTC, ich bitte Dich: Wenn Du nicht untergehen willst (was ich nicht hoffe, denn das One ist superheiß), dann schmeiss endlich Deine Marketing/Markbeobachtungsleute aus dem Laden. EINE Line, groß-mittel-klein, gleiche Hardware, überall auf der Welt. UND: Keinen solchen Bootloader scheiss mehr (back to HD2 ;)). Ihr könntet so dermaßen rocken.

    • BenMi

      Achja: Und standardmäßig ein DualSim Slot verbaut. Hellyeah.

  • Ean

    Bitte HTC geh pleite, geh einfach pleite

    • BenMi

      Klar, und tausende Arbeiter stehen ohne Job da. Wohl überlegter Kommentar? ;-) abgesehen davon ist Konkurrenz immer förderlich, daher hoffe ich einfach auf einen breiten kurswechsel bei HTC.

      • Ean

        Die Mitarbeiter laufen doch jetzt schon weg :D

Trackbacks & Pingbacks