Mit dem K3V3 Prozessor arbeitet Huawei derzeit an seinem ersten Octa-Core. Der soll auf Cortex-A15-Chips basieren und mit maximal 1.8 GHz takten. Zudem soll er mit einer völlig neuen Kühl-Technologie arbeiten.

Huawei K3V3: Octa-Core mit neuartiger Kühlung in Arbeit

Erst gestern hatten wir vom MediaTek-Octa-Core erfahren, dank dem wir künftig wohl in deutlich mehr günstigen Geräten sehr ansprechende Performance erwarten dürfen, da meldet sich mit Huawei schon der nächste, der offiziell bestätigt, an einem SoC mit 8 Kernen zu arbeiten.

Auch bei Huawei und dem K3V3 handelt es sich um einen echten Octa-Core, im Gegensatz zur Samsung-Lösung mit zwei mal vier Kernen, die sich je nach Anwendung abwechseln. Im Gegensatz zum MediaTek-Acht-Kerner haben wir es hier mit Cortex-A15-Steinchen zu tun – der K3V3 wird also deutlich mehr Dampf unter der Haube haben.

Huawei-CEO Richard Yu erzählte gegenüber der chinesischen Presse aber noch ein wenig mehr. So wird man für die Grafik wieder auf einen Mali-Chip vertrauen, ohne dass Yu hier aber konkreter wurde. Gefertigt werden die SoCs im 28nm-Verfahren und zusätzlich setzt man auf eine völlig neuartige Technologie bei der Kühlung: Die Chips sollen bei hoher Temperaturentwicklung automatisch ausgelastet werden und gleichzeitig das System dadurch runterkühlen können, was zu längeren Standby-Zeiten führen soll.

Wann wir uns davon überzeugen können, ob das tatsächlich so hin haut, wie sich das Huawei vorstellt, können wir leider noch nicht sagen – einen exakten Zeitplan nennt man nämlich noch nicht. Rechnet aber mal nicht damit, dass wir Geräte mit diesem K3V3 vor 2014 zu sehen bekommen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Phreeze

    Wo geht der Trend der Tablets hin frage ich mich beim Lesen des Artikels.
    Ich habe ein Nexus7, gekauft letztes Jahr, also das erste Modell. Gestern noch genutzt um bissel zu surfen und facebooken und nen Rezept zu suchen (chefkoch app ;) ). Im Bus bissel nen Jewelsspiel gezockt. Für mich ist die Power mehr als ausreichend, und doch ist die CPU ja schon “älter” wenn ich sehe was alles grade so entwickelt wird.
    Das einzige “anspruchsvolle” Spiel das ich drauf Spiel eist OpenTTD, samt Bluetoothmaus, und das Spiel geht wirklich schön flüssig. Daraufhin frage ich mich, ob es nicht am sinnvollsten ist, die Leistung aufrecht zuerhalten, und den Stromverbrauch zu reduzieren, samt Thermik? Weil einen Octacore im Tablet sehe ich im Moment als Kanone für Spatzen

    • Martin Kaufmann

      Ich fürchte irgendwann geht von Herstellerseite nichts mehr im Bereich Energiesparen. Solange bei der Akkuentwicklung (und das ist ja nicht nur im Heimelektronikbereich ein Problem – Stichwort Solaranlagen) keine Fortschritte kommen wird da in naher Zukunft wenig zu machen sein.

      Einsatzmöglichkeiten für noch potentere Hardware in Tablets gibts aber auf jeden Fall (zumindest hoffentlich bald). Ich warte ja schon sehnsüchtig auf Ubuntu for Phone bzw. Tablet. Die Vorstellung aus einem stink normalen Dual / Quad oder sogar noch mehr Core Android Tablet einen nahezu vollwertigen PC Ersatz auf Ubuntu Basis zu haben finde ich schon sehr interessant!

  • TAKE_IT_EASY

    Ich würde eher auf die IFA 2013 tippen, da sollte doch das EDGE als Konkurrent zu SGS IV vorgestellt werden.

    2014 ist doch etwas zu pessimistische Vorstellung!

  • Pingback: Chiphersteller: Nvidia mit Problemen, die Konkurrenz mit Aufwind - Androidmag.de

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Chiphersteller: Nvidia mit Problemen, die Konkurrenz mit Aufwind - Androidmag.de