Die Kollegen von Engadget haben sich ausführlich das Huawei MediaPad 10 FHD vorgeknöpft und getestet. Das Gerät mit dem Full HD-Display ist gerade erst in Deutschland an den Start gegangen und damit haben wir den Amerikanern sogar was voraus – in den Vereinigten Staaten wartet man noch auf das Huawei-Tablet.

Huawei MediaPad 10 FHD im Review

Das größte Problem, welches Huawei mit seinem eigentlich guten Tablet hat: es ist schlicht zu spät auf den Markt gekommen. Als es angekündigt war, schnalzte man angesichts der Spezifikationen noch anerkennend mit der Zunge, mittlerweile aber haben wir es bei den 10-Zöllern mit so viel Konkurrenz zu tun, die die gleiche Leistung mitunter deutlich günstiger bieten können – als Beispiel sei das ASUS Transformer Pad Infinity genannt oder das in wenigen Tagen erscheinende Nexus 10, welches von Samsung gefertigt wird.

Dabei macht Huawei Vieles richtig beim MediaPad 10: das Tablet ist klasse verarbeitet, bringt neben einem 10,1 Zoll Full HD IPS Display mit 1920×1200 Pixeln und dem mit 1.2 GHz getakteten Quad Core einen 6,600 mAh Akku mit und ist mit 8,16 und 32 GB Speicher ausgestattet, die man per microSD-Slot noch erweitern kann.

In der Praxis fällt den Engadget-Testern auf, dass die Performance des Quad Core-Tablets ein wenig zu wünschen übrig lässt und eher langsam reagiert. Schaut man allerdings auf die Ergebnisse der Benchmark-Tests, sieht es ein wenig rosiger aus für das MediaPad 10: So kann man beispielsweise beim CF-Bench-Test auch Konkurrenten wie das Nexus 10 oder das Acer Iconia Tab A700 hinter sich lassen, reiht sich ansonsten aber auch eher im Mittelfeld ein.

Egal, ob die Akku-Laufzeit, die im Test bei knapp siebeneinhalb Stunden lag oder die Kamera: das MediaPad liefert ganz ordentlich ab, ohne aber wirkliche Glanzlichter setzen zu können. So hat Huawei leider den Zeitpunkt verpasst, das Gerät rechtzeitig in den Markt zu drücken, bevor er von Quad Cores mit Full HD-Screen überflutet wurde. Letztendlich fürchte ich, dass der Preis dem Huawei MediaPad das Genick brechen wird. Ab etwa 420 Euro wird es in Deutschland zu haben sein, bringt dabei aber lediglich 8 GB Speicher mit. Spätestens, wenn nächste Woche das Nexus 10 an den Start geht, wird es noch ein wenig schwieriger für Huawei, Argumente für sein Tablet zu finden. Solltet ihr das Gerät aber dennoch in der engeren Wahl haben, solltet ihr noch auf unser Hands-on schauen, welches wir bei der IFA 2012 in Berlin filmen konnten:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Pingback: Anonymous

  • angela merkel

    cooles ding!!!!!!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Anonymous