Archos hatte ja angekündigt, dass man dick auffahren will bei der IFA und eines der vorgestellten Geräte ist das 50 Oxygen Smartphone, welches mit 5 Zoll Full HD-Display und MediaTek Quad-Core-Prozessor ausgestattet ist.

IFA: Archos 50 Oxygen – 5-inch Smartphone für 299 Euro im Hands-on

Archos hat ja immer so ein bisschen den Ruf des ‘Billigheimers’, der günstige Devices raus haut, dafür aber dann dementsprechend auch hier und da an den Bauteilen spart, also nicht im High-End-Bereich unterwegs ist.

Mit dem Archos 50 Oxygen orientiert man sich nun aber qualitativ deutlich nach oben, bietet einen Prozessor mit vier Kernen, die mit 1.5 GHz takten, bei dem es sich um den MT6589t von MediaTek handelt. Dazu kommen 2 GB Arbeitsspeicher, 16 GB interner Speicher und auf der Rückseite eine 13 Megapixel-Cam, die mit einem Dual-LED-Blitz ausgestattet ist. Auch vorne hat man eine überdurchschnittlich gute Cam verbaut, die uns nicht nur 5 Megapixel bietet, sondern tatsächlich auch mit einem LED-Blitz versehen ist – gut ausgeleuchteten Selfies steht also nichts mehr im Weg.

Beim Display mit 5 Zoll Bildschirmdiagonale handelt es sich um ein IPS-Panel, welches mit 1920 x 1080 Pixeln auflöst. Das Ganze hat man auch noch sehr schön verpackt, mir gefällt vor allem das recht matte Finish auf der abnehmbaren Rückseite. Android wird in Version 4.2.2 Jelly Bean auf dem Gerät laufen, wenn es voraussichtlich im November in die Läden kommt und Platz für zwei SIM-Karten haben. Roland hat sich auf der IFA ein Vorserienmodell des Archos 50 Oxygen anschauen können, welches für richtig schlanke 299 Euro angeboten werden soll:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Naah

    Also 5.0 Key Lime Pie ist ja noch ziemlich in deinem Kopf ;D

  • Andreas Jung

    Habt Ihr euch eigentlich einmal die Alcatel Geräte angesehen? Die hatten mich von den “günstigen Anbietern” heute am meisten überrascht auf der IFA. Selbst die einfachsten Geräte waren haptisch ausgezeichnet. Die matte Rückseite machte einen ganz eigenartigen Eindruck, gar nicht billig. Das E-Ink Covber hat es mit echt angetan, aber so als normal sterblicher konnte man es nur hinter einer Scheibe betrachten :-(

  • Kevin Hörner

    Habe aus anderen Quellen gehört es soll für 349€ auf den Markt kommen.

Trackbacks & Pingbacks