Die geschlossene Beta des Google Spiels läuft schon einige Zeit und soll die Spieler dazu animieren, sich in der echten Welt zu bewegen, um einen virtuellen Kampf gegen Gut und Böse zu führen. Schafft es das Spiel Ingress auch einen Sofahelden zu animieren?

Ingress – Das Google Spiel im Kurztest

Die Hintergrundgeschichte: Überall auf der Welt wurde die Existenz von Exotic Matter (kurz XM) festgestellt. Eine geheime Organisation mit dem Namen National Inteligence Agency (kurz NIA) erkannte, dass man mit XM die Menschen unterschwellig beeinflussen kann. Das alles sei kein Zufall, wurde behauptet, denn angeblich sei dies der Plan der Shaper, einer uns bis dahin unbekannten Rasse. Die Shaper wollen die Menschheit mittels XM unterjochen und dazu positionierten sie Portale auf der Erde, die wir Menschen nicht sehen können. Durch das verbinden mehrere Portale entstehen immer mehr kontrollierte Felder (kurz CF) und die Menschen in so einem Feld werden Mind Units (MU) genannt. Mit der Zeit spalteten sich die Meinungen der Forscher, denn für die einen war das Wissen über XM eine Erleuchtung und für die anderen ein Grund zum Widerstand. So bildeten sich auf der Welt zwei Gruppen mit dem Namen Enlightened (die Erleuchteten) und Resistance (Widerstand).

Damit dieses Spiel gespielt werden kann, braucht es zwei Sachen. Als Erstes das Spiel Ingress aus dem Google Play Store, welches auf so gut wie jedem Android Gerät läuft. Apple User haben hier das Nachsehen, denn zur Zeit gibt es dieses Spiel nur exklusive für Android. Als zweites wird ein Code benötigt, damit der Spieler in die Welt von Ingress einsteigen kann. Diesen Code gibt es entweder nach einer Registrierung auf der Ingress Webseite, oder von einem Freund, der schon länger Ingress spielt und im Verlauf des Spieles über einen Code stolpert. Über die Ingress Webseite kann es schon mal Wochen dauern, bis ein Code an Eure Email verschickt wird. Es ist meiner Meinung nach von Vorteil auf der Ingress Webseite auch eine GMail Adresse zu benutzen, da für das Spiel eh ein Google Account benötigt wird.

Hier eine kleine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Begriffe von Ingress:

  • AP = Action Points. Je mehr AP desto höher der Level des Spielers.
  • XM = Exotic Matter. Muss gesammelt werden um Portale hacken zu können.
  • Portal = Darum wird gekämpft. Angreifen, übernehmen und verbinden.
  • CF = Kontrolliertes Feld. 3 Portale zusammen verbunden ergeben ein CF.
  • MU = Mind Units. Menschen in einem kontrolliertem Feld.
  • Resonator = Jedes Portal braucht 8 davon und erst mit den 8 Resonatoren an einem Portal kann ein Feld aufgebaut werden. Resonatoren können mit einer XMP Waffe angegriffen werden.
  • XMP = Eine Energieimpulswaffe, mit der man Resonatoren beschädigen kann.
  • Shield = Jedes Portal kann maximal 4 Schutzschilde haben und diese Schutzschilde vermindern die Wirkung von XMP Waffen.
  • Key = Portalschlüssel braucht der Spieler zum Aufladen eines Portals, ohne das er sich in der Reichweite des Portals befindet, aber auch zum Verlinken von Portalen.
  • Media = Kleine Hintergrundgeschichten zum Spiel.

Nach dem aktivieren seines Accounts mittels des Codes, muss sich der Spieler am Anfang des Spieles für eine der beiden Gruppen entscheiden. Jeder Spieler fängt bei Level 1 mit Null Aktions Punkten an. Zu erst sollte der Spieler jede Menge XM sammeln, welche es überall auf der Erde verteilt gibt. XM kann jeder Spieler bei Portalen und auch an Stellen mit vielen Menschen finden. Zum Beispiel sind Bahnhöfe, Einkaufsstraßen und große Verkehrsinseln ein guter Platz zum sammeln. Mit einer vollen XM Ladung kann es dann zum ersten Portal gehen. Dort angekommen kann das Portal gehackt werden, denn dafür gibt es die ersten 100 AP (Aktions Punkte) und wenn man Glück hat, dann gibt es noch ein paar Sachen extra. Zu den Sachen können zum Beispiel Resonatoren, XMP Waffen, Portalschlüssel und Schutzschilde gehören.

Der Sinn hinter dem Spiel ist simpel. Je mehr Aktions Punkte (AP) gesammelt werden, um so höher steigt der Spieler im Level. Jeder Spieler startet mit dem Level 1 und muss sich zum Beispiel durch das hacken von Portalen hoch arbeiten. Level 2 erreicht der Spieler bei 10.000 AP, Level 3 bei 30.000 AP, Level 4 bei 70.000 AP, Level 5 bei 150.000 AP, Level 6 bei 300.000 AP, Level 7 bei 600.000 AP und Level 8 bei 1.200.000 AP. Dem entsprechend gibt es zur Zeit nicht viele Level 8 Spieler, aber es gibt sie. Aktions Punkte bekommt ein Spieler auch für das Aufrüsten von Portalen seiner Fraktion und für das Verlinken von Portalen. Drei mit einander verlinkte Portale ergeben ein kontrolliertes Feld (CF) und darin besteht der Reiz des Spieles. Je höher der Level des Spielers, um so größere Entfernungen kann der Spieler von Portal zu Portal überbrücken. Mit dem Level 1 kann ein Portalfeld nur maximal 160 Meter von Portal zu Portal betragen. Ein Level 3 Spieler kommt schon auf 6 Kilometer und ein Level 8 Spieler schafft ganze 160 Kilometer von Portal zu Portal.

ingress-tabelle
Im Verlauf der aktuellen Betaphase gab es schon große Portalfelder über London, New York und an der Nordseeküste. Große Felder bestehen aber meist nicht lange, denn die Gegner haben schließlich ein gewisses Interesse daran diese zu zerstören.

Das hört sich alles sehr einfach an, aber das ist es nicht. Ingress ist ein Spiel, bei dem man lange braucht, um in die höheren Level zu kommen. Level 2 und 3 sind schnell erreicht aber ab Level 4 fängt die Arbeit an. Jeder Spieler ist ab Level 4 sehr lange unterwegs um Aktions Punkte zu sammeln. Die gefundenen, oder bekommenen, Gegenstände unterliegen auch dem Level-System. Ein Spieler vom Level 3 kann zum Beispiel nur einen Resonator vom Level 3, oder darunter, an einem Portal anbringen, oder eine XMP Waffe vom Level 3, oder darunter, abschießen.

Mit freundlicher Genehmigung von Carsten Hoppe. Besucht mal sein Blog “Grimminalbullizei”, es lohnt sich!

Portale wurden von Google erst an bestimmten Stellen auf der Welt gesetzt. Meist an so genannten Landmarks, aber jeder Spieler darf auch neue Portale vorschlagen. Das Spiel installiert dafür ein kleines Tool mit dem Namen NIA Super Ops, welches aus dem Fotoalbum unter dem Menüpunkt Senden aufgerufen werden kann. Der Vorschlag wird dann von einem Google-Mitarbeiter geprüft und dann gegebenenfalls akzeptiert.

Noch ein Tipp von mir für das Sammeln (farmen) von XM. Sucht Euch eine schöne Strecke für einen Spaziergang in Eurer Umgebung aus. Stadtmenschen haben es da ein wenig leichter, als Landmenschen. Fangt an Punkt A an und wandert von Portal zu Portal. Entweder findet Ihr eine Route die im Kreis geht, oder Ihr geht bis zum letzten Portal und macht eine kleine Pause und geht wieder zurück. Warum? Nun XM wird nicht sofort wieder ersetzt, sondern braucht seine Zeit bis sie wieder erscheint. Das kann gute 20 Minuten sein, schätze ich. Theoretisch kann man auch eine Tour zwei, oder drei mal ablaufen. Aber Vorsicht! Ein Portal kann nur alle 300 Sekunden ein mal gehackt werden.  Ab dem ersten Hack eines Portals wird für jeden Spieler zudem ein vier Stunden Timer gesetzt. Innerhalb dieser Zeit kann der Spieler nur vier mal dieses Portal hacken. Nach vier erfolgreichen Hacks ist ein Portal ausgebrannt (Burnout) und der Spieler muss warten, bis er das Portal wieder angreifen kann.

Zur Zeit gibt es das Spiel nur auf Englisch, aber auch ohne große Englisch Kenntnisse wird man das Spiel verstehen, denke ich. Eines der größten Probleme ist allerdings der Akku des Smartphones. Dank GPS und des aktiven Displays beim farmen ist der Akku recht schnell leer. Solltet Ihr merken, dass Ihr nicht weit mit einer Akku-Füllung kommt, dann empfiehlt es sich gegebenenfalls einen zweiten Akku, oder einen externen Akku (Powerbank) zu kaufen. Ach ja, das Spiel sorgt auch für einen gewissen Verbrauch Eures Datenvolumens.

Mir persönlich gefällt das Spielsystem von Ingress. Google hat es geschafft, dass ich meine müden Knochen bewege und nicht auf dem Sofa zum xten mal Star Wars – A New Hope gucke.

Ich hoffe mein kurzer Bericht konnte Euer Interesse wecken. Wer Interesse an dem Spiel hat, sollte sich auf  der Webseite ingress.com registrieren und auch die Deutsche Fanseite ingress-fans.de besuchen. Dort findet Ihr auch eine sehr schön detaillierte Deutsche Anleitung zum Spiel, sowie viele wertvolle Tipps und Informationen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Aktuelles 7. Februar 2013 — neunetz.com

  2. Pingback: Kommentierte Links: Anleitung Ingress, ganz viel SEO Zeugs, Social Media und Urlaubsbericht Santorin › Hubert Mayer

  3. Pingback: KW13/10 - Angekommen, Angepriesen, Angezogen, Angespielt, Angeschlagen | ExilKieler

  4. Pingback: Ingress: Ein weiteres GPS-Spielchen | Geocaching BLog

  5. Pingback: Gamification der Politik – aber ohne Game Master! | Ich sag mal

  6. Pingback: Kurz angeschaut: Ingress für iOS | stohl.de