Geht es nach Intel-Chef Otellini, werden die Einstiegspreise für Touchscreen-Notebooks und Tablets mit Windows 8 noch in diesem Jahr auf nur noch rund 200 Dollar fallen. Die entscheidende Rolle spielen dabei angeblich die neuen Intel Atom “Bay Trail”-Prozessoren und die sinkenden Preise für Touch-Panels.

Intel-Boss: Tablets & Touch-Notebooks mit Windows 8 bald ab nur noch 200 Dollar

Während der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen ließ Otellini verlauten, dass man mit den vierkernigen “Bay Trail” Atoms dazu beitragen will, die Preise für Touch-Geräte mit Windows 8 kräftig zu drücken. Innerhalb von “ein paar Quartalen” – aber rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft – sollen die Preise für sehr dünne und leichte Notebooks mit Touchscreen auf nur noch 200 Dollar sinken, so die Prognose des Intel CEOs. Das Gleiche gilt auch für die mit den “Bay Trail”-Chips ausgerüsteten Tablets.

Aktuell muss man für Touch-Notebooks mit Windows 8 noch recht tief in die Tasche greifen. Die günstigsten Geräte sind zu Preisen ab 450 Euro in Deutschland zu haben. Für Tablets mit Intel-CPU werden mindestens 400 Euro fällig. Auch bei den Ultrabooks wird es laut Otellini mit dem Launch der neuen “Haswell”-Architektur mit den Preisen abwärts gehen. Er geht davon aus, dass der Durchschnittspreis für die günstigsten Geräte bei rund 600 Dollar liegen wird, wobei bestimmte Modell auch schon ab 500 Dollar zu haben sein sollen. Für Microsoft und Intel ist diese Entwicklung natürlich positiv, können die Unternehmen dadurch doch auf steigende Absatzzahlen der entsprechenden Produktkategorien hoffen und besser mit Apple und Android-basierten Tablets konkurrieren.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Mo

    Ja!!! Meiner Meinung nach das beste OS und dann auch noch so günstig!!!

  • mr t

    freue mich schon drauf, hab von android die faxen dick.

  • Coth

    Passend dazu hier noch ein Artikel zum durchschlagenden Erfolg von Chrome OS:

    http://www.zdnet.com/first-real-world-usage-figures-suggest-chromebooks-are-struggling-7000014102/

    Laut diesem Artikel ist Chrome OS ein derartiger FAIL, dass es jedem Vergleich spottet ^^. Ob und wie voll man diese Zahlen nehmen kann weiß ich allerdings nicht, von daher ohne Gewähr, jedoch beruft man sich ja auch sonst immer auf deren Auskunft :).

    • Wieland

      Haha ja na klar! Die sind für das was sie bieten auch einfach mal zu teuer, da greifen die meisten doch lieber zu einer Notebook-Gurke mit Windows und haben wenigstens alle Möglichkeiten offen. Ein Chromebook zu 200$ oder weniger ist bei dem OS angebracht. Aber 350, oder mehr, selbst 250$ für das ARM Modell ist einfach zu happig für das gebotene. Who cares, ist schade drum, aber Google hat es scheinbar einfach nicht nötig sich damit mal angemessen zu positionieren.

  • Pingback: Infografik: Intel ist einer der Verlierer der Post PC Ära | IT-techBlog: Just_Mobile

  • Wieland

    ES WIRD ZEIT!!! Kann ja nicht angehen, dass die extra ihr Haus-OS auf touch ausrichten, Schelte ohne Ende kassieren und sich dann nicht vernünftig an die Gegebenheiten des Marktes anpassen können?! Google dreht den Markt mit dem 200€ Nexus völlig durch den Wolf und ein Windows RT Tablet soll dann über 400€ kosten? Schwache Kür. Aber wenn dann nur x86 Tablets so günstig werden, hat Windows RT einen noch schlechteren Stand.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Infografik: Intel ist einer der Verlierer der Post PC Ära | IT-techBlog: Just_Mobile