Der Chiphersteller Intel hat eine weiterentwickelte Version seiner Thunderbolt-Technologie für die schnelle kabelgebundene Übertragung von Daten zwischen Computern und Peripheriegeräten vorgestellt, die eine deutliche Steigerung der Geschwindigkeiten mit sich bringt.

Intel verdoppelt Geschwindigkeit von Thunderbolt-Ports – 1,2 Gigabyte pro Sekunde kein Problem

Intel präsentierte die neue Ausgabe von Thunderbolt, die derzeit unter dem Codenamen “Falcon Ridge” entwickelt wird, anlässlich der Konferenz der amerikanischen National Association of Broadcasters (NAB). “Falcon Ridge” erlaubt die Übertragung von Daten mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 Gigabit pro Sekunde in beiden Richtungen. Damit verdoppelt sich die Übertragungsrate gegenüber der ersten Version, die noch mit 10 Gigabit pro Sekunde arbeitete. Durch die Steigerung können Videoinhalte in 4K-Auflösung problemlos gleichzeitig übertragen und auf einem entsprechenden Display wiedergegeben werden. Bei einer Demonstration auf dem NAB-Event übertrug ein Testsystem 1200 Megabyte pro Sekunde.

Die Einführung von “Falcon Ridge” erfolgt nach den Vorstellungen von Intel mit dem Launch der im Juni erwarteten Prozessoren auf Basis der “Haswell”-Architektur, mit denen auch neue Chipsätze mit einer entsprechenden Unterstützung Einzug halten sollen. Bisher mussten die Hardwarehersteller stets separate Controller für Thunderbolt verwenden, was die Kosten in die Höhe trieb und so dafür sorgte, dass sich die Technologie nur begrenzt im Markt etablieren konnte. Bis Ende 2013 sollen dann die ersten Geräte mit der neuen Ausgabe von Thunderbolt in den Handel kommen, bevor im kommenden Jahr eine weitere Verbreitung erwartet wird. Eine Abwärtskompatibilität zur Vorgängerversion wird dabei gewährleistet sein, man kann also bereits vorhandene Thunderbolt-Geräte auch an PCs mit der veresserten Schnittstelle nutzen.

Intel will mit der nächsten Thunderbolt-Generation auch neue, dünnere Kabel einführen und die Kosten für die Verwendung der Technik reduzieren. Bisher wird die Technologie von rund 200 Lizenznehmern in eigenen Produkten eingesetzt. Der bekannteste Anbieter von Geräten mit Thunderbolt ist sicherlich der US-Computerkonzern Apple, der alle seine aktuellen Rechner mit entsprechenden Ports ausstattet.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Reborn Vongola

    gewährleistet sein, man kann also bereits vorhandene Thunderbolt-Geräte auch an PCs mit der veresserten Schnittstelle nutzen.

    Meinst du nicht eher:
    gewährleistet sein, man kann also bereits vorhandene Thunderbolt-Geräte auch an PCs mit der verbesserten Schnittstelle nutzen.

Trackbacks & Pingbacks