ExtremeTech berichtet, dass Laptops auf der Internationalen Raumstation von Windows XP zu Debian Linux migriert wurden, weil man dort ein Betriebssystem brauche, das stabil und zuverlässig sei. Damit laufen jetzt alle Systeme der ISS mit Linux-Systemen.

ISS wechselt von Windows XP zu Linux

Spätestens 2008 wurde die Tatsache bekannt und interessant, dass auf der ISS Systeme mit Windows im Einsatz waren. Ein russischer Kosmonaut brachte in dem Jahr ein Windows-Laptop mit an Bord, das mit dem W32.Gammima.AG Wurm infiziert war. Dieser Wurm breitete sich schnell auf die anderen Laptops an Bord aus: Die erste und einzige Wurm-Infektion im All – zumindest soweit es bekannt geworden ist.

Der Wechsel ist weniger überraschend als die Tatsache, dass es überhaupt Windows-Systeme an Bord der ISS gibt bzw. gab. Gerade im wissenschaftlichen Bereich ist Linux sehr weit verbreitet und die meisten Systeme der ISS liefen schon vorher mit Linux (RedHat und Scientific Linux). Bei der Wahl geht es natürlich auch um Stabilität und Sicherheit, aber vor allem um die einfache Tatsache, dass der Source von Linux offen ist und ganz nach Bedarf und Laune an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden kann:

“We migrated key functions from Windows to Linux because we needed an operating system that was stable and reliable.” […] Beyond stability and reliability, Keith Chuvala of the United Space Alliance says they wanted an operating system that “would give us in-house control. So if we needed to patch, adjust or adapt, we could.”

Die jetzt umgestellten Systeme sind Teil des OpsLAN der Station und werden für die täglichen Routine-Aufgaben genutzt, wie die Lagerverwaltung, wissenschaftliche Experimente und Positionsbestimmung. Es ist nicht bekannt, ob die bisherigen Win32 Programme neu geschrieben wurden, um nativ auf Linux zu laufen oder ob mit WINE für diese Programme eine Windows-Umgebung emuliert wird. Für die entsprechende Schulung und das nötige Linux-Training des Stationspersonals sorgt die Linux Foundation.

Wie es scheint hat Linux jetzt einen Marktanteil von nahe 100% in unserem Sonnensystem, wenn man den Planeten Erde mal außen vor lässt ;)

Bild: NASA

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • colorado109

    Windows 8 wollten sie sich nicht antun XD

    • BenMi

      Und das weil? *rolleyes*

      (generell liebe ich Linux, gleichzeitig geht mir das unbegründete Win 8 Bashing wirklich auf die Nerven. Wenn Windows, dann Win8 (und das sage ich als ehemals schon begeisterter Win7 User)).

      • johannes c

        mein bashing its garnicht so unbegründet

        1) trotzdem man es zahlt bekommt man in den metro apps werbung geschalten
        2) manche einstellungen kann man nur unter desktop vornehmen manche nur unter metro egal wie rum es ist nervig am tablett zum desktop gezwungen zu werden und umgekehrt
        3)skype kann unter dem hauseigenen metro app keine daten verschicken *roleyes*
        4)werbe spionage und nutzungsverhalten wird abgezogen wos nur geht und man kann es nur ganz schwer abdrehen
        5)inkonsistentes UI das weder fisch noch fleisch ist egal ob auf tabletts oder desktops…am desktop noch viel schlimmer
        6)apps die für metro geschrieben werden sind immer vollbild…man kann es nicht einstellen
        7)Die multitasker von metro und desktop arbeiten unabhängig von einander….man weiss nie wclhes programme man gerade offen hat…es sei den man schaltet um…und das ist : siehe punkt 5)
        8) während überall bei anderen os es darum geht was sie können und was sie nicht können geht es bei den disskusionen bei ms darüber wie viel schöner besser weniger bunt die oberfläche ist
        vista…uhuuu 3d fenster und durchscheinden AERO wie super
        danach windows 7 kein AERO auf einmal und nun windows 8 und kacheln
        …hauptsache wir haben ein monopol und lassen die user permanent umlernen ;)

        • BenMi

          1.) Trotzdem man WAS zahlt – Windows 8 oder eine App? Das eine hat mit dem anderen nämlich primär mal nichts zu tun.
          2.) Man wird doch weder noch zu irgend etwas gezwungen – man hat vielmehr die Wahl. Nutzt Du ein Tablet? Ich empfehle Metro. Nutzt Du einen Desktop PC? Guess what…
          3.) Achja, und deswegen ist Win8 schlechter? Installiere doch einfach das Desktop Skype – schließlich hast Du die WAHL!
          4.) Hä, wo denn?
          5.) Wieso inkonsistent? Zwei Möglichkeiten – WÄHLE!
          6.) Jepp, wie auf jedem Tablet, Smartphone, etc. Gefällt Dir nicht? WÄHLE den Desktop!
          7.) Metro Apps = Nutze bei Touchoberfläche; Normale Apps = Nutze bei Desktopversion (übrigens: verwechsle nicht Metro und Metro Apps – Metro (was es so eigentlich namentlich nicht mehr gibt) ist in erster Linie mal das neue, BESSERE Startmenü
          8.) Eben nicht. Startvorgang, Virtualisierungslösungen, bessere KLassentreiberunterstützung, connected standby, weniger Speicherbelegung, umfangreichere Nutzung von Direct3D, besserer Explorer, schnellere Datenübertragungen, besseres Startmenü, Wiederherstellugsoptionen integriert…ach, und noch so viel mehr.

          Wie gesagt: Windows 8 ist in VIELERLEI Hinsicht das beste Windows – allein schon die Schnelligkeit und Stabilität. Aber es hält sich bis heute weiterhin die Meinung, dass Metro und Metroapps “das neue Windows” sind. Und das ist nicht einmal im Ansatz der Fall, das sind vielmehr ein paar nette Nebenfunktionen, die man entweder ignorieren oder eben (wenn man es WÄHLT) sehr sinnvoll nutzen kann.

          • johannes c

            natürlich hat windows 8 auch verbesserungen allerdings rein ui seitig bzw von der bediehnung ist es schlichtweg schlecht…btw nicht umsonst sagt ms selber das sie gehörig nachbessern müssen ;)

            nun zu den punkten:

            ja bei vorinstallierten ms eigenen apps unter den kacheln wird werbung geschalten obwohl man das betriebssystem kauft

            hier bitte kurz mal durchlesen:

            http://derstandard.at/1353207222809/User-genervt-von-Werbung-in-Windows-8

            wenn man für bestimmte einstellungen gezwungen wird den desktop zu öffnen auf einem tablett…..dann ist da nix mit WÄHLEN gilt genauso umgekehrt

            wenn man als ms skype kauft und 3-4 jahre später ein os rausbringt dessen native kachel app keine daten verschicken kann obwohl ALLE anderen systeme es können….achja vergaß ja….am tablett rein in den desktop skype dort installieren…ich kann ja WÄHLEN lol

            zu deinem HÄH von punkt 4 …google mal nach smartscreen ;)

            zu punkt 7 ich verwechsle garnichts….kacheln und desktop haben 2 getrennte multitasker…..in keinem sieht man was im anderen läuft….achja man kann ja WÄHLEN

          • BenMi

            Hoi nochmal! :)

            Naja, wir kommen wahrscheinlich eh auf keinen grünen Zweig, man muss sich auch nicht gegenseitig bekehren…sicherlich gibt es auch Verbesserungsbedarf (den gab und gibt es stets :)). Trotzdem noch ein paar Anmerkungen zu Deinem Post:

            1.) Die Verbesserungen sind nicht nur UI-seitig…siehe Nr. 8 in meinem vorherigen Post (und das sind nur ein paar der Verbesserungen…alles in allem ist Win8 in jeglicher Hinsicht schneller und effektiver als win7)

            2.) Habe den Link zu der Werbung gelesen und tatsächlich, das ist mir bisher nicht wirklich aufgefallen (tangiert mich auch nicht wirklich, da ich die M$ Apps eigentlich nie nutze (gibt wesentlich bessere) und ich Werbung bei Mobileapps mittlerweile gewohnt bin und bewusst dulde/ignoriere. Aber ja, wenn das jemanden stört, dann ist das sicherlich berechtigt. Vielleicht differenziert M$ da zwischen dem Kauf des OS und der Nutzung von Apps. Ob die Apps beim Windows Kauf tatsächlich Teil des Angebots sind, weiß ich nicht. Würde Sinn ergeben, wenn nicht.

            3.) Für welche Einstellungen musst Du den Desktop öffnen auf dem Tablet?

            4.) Zum Smartscreen – das erste, was ich gemacht habe: http://www.drwindows.de/images/win8/windows_8_smartscreen_04.jpg –weg damit. Soviel zu “schwer abdrehen”; wenn ich mich recht erinnere, wird man sogar bei der Erstinstallation gefragt, ob man es aktivieren möchte oder nicht ;)

            5.) Zum Multitasking: Da muss man sich ein wenig einlesen – viele User stehen da vor dem gleichen Verständnisproblem wie schon zu den ANfangszeiten bei Android (jaja, die altbekannten, völlig unnötigen “Task Manager” und “Task Killer” ;)). “Normales” Multitasking fährt Win8 wie gehabt über den Desktop – viele Fenster parallel nebeneinander, gleichzeitig arbeitend. Bei “Metro” bzw. der Touchoberfläche gestaltet sich das anders: Hier nutzt Du effektiv nur maximal zwei Programme parallel, der Rest läuft zwar weiter, jedoch nur im Hintergrund. Und hier ist der Knackpunkt versteckt: Windows regelt selbstständig, welchen Programmen aktuell Ressourcen zur Verfügung gestellt werden und welchen nicht. Das sieht man gut im Task Manager – Apps die im Hintergrund laufen und schon länger nicht genutzt wurden, erhalten das Label “Suspended” (keine Ahnung, wie es in der deutschen Version übersetzt wurde ;)). Hier soll man gar nicht groß herumpfuschen, das ist so gewollt. Beenden kannst sie wenn Du willst natürlich trotzdem (links oben…kennst das ja.).

            Deswegen sage ich ja: Man darf bei der Nutzung das Ziel von Windows 8 nicht falsch interpretieren. Es geht nicht darum, eine Oberfläche auf allen Devices gleich zu etablieren. Es geht darum, ein Betriebssystem auf allen Devices laufen zu lassen – je nach Steuerung gut und sinnvoll bedienbar, und das ohne auf irgendwas verzichten zu müssen. Für den normalen PC Anwender sind die Metro Apps gar nicht wirklich gedacht – genauso wenig zB die Metro Systemsteuerung. Der TabletAnwender (klassischer im Zug Zeitung-Leser) kann hier nun jedoch ebenfalls das GLEICHE System nutzen, die gleichen Dateien, die gleichen Programme….für den GROßTEIL der typischen Tabletanwendungen hält nun Metro hin. Für das meiste hat man nun auch eine fingerfreundliche Oberfläche um die grundlegenden Systemeinstellungen vorzunehmen. Wenn man nun MEHR machen möchte (als jedes andere Tablet btw. bisher kann), dann switcht man halt doch auf den Desktop und findet alle nötigen Programme und Tools, die das richtige Arbeiten ebenso ermöglichen – dann am besten mit Maus & Tastatur.

            Daher nochmal: Ja, es geht darum, seinen Anwendungsbereich zu wählen. Willst Du effektiv arbeiten? Geh auf den Desktop. Willst Du mal kurz zwischendurch bisschen auf der Couch/im Zug surfen, Dokumente lesen etc? Geh auf die Metroapps. Die volle Skypefunktionalität (Desktop – so funktional wie auf keinem anderen Device!) ist genauso vorhanden, wie eine reine schnelle Messengervariante (Metro).

          • johannes c

            bin weit entfernt von irgendwelchen bekehrungs wünschen

            smartscreen war für mich neu dürfte ein update gegeben haben diesbezüglich seit der developer version

            ich meinte das es verbesserungen gibt aber eben NICHT am ui gebiet da hast mich andersrum verstanden

            zum desktop musst du um einige der systemeinstellungen vorzunehmen

            das mit dem sykpe ist meiner meinung nach schönreden denn der desktop ist auf keinem unter 12″ tablett irgendwie gut zu bedienen und das man eine zweite version installieren muss um den selben funktionsumfang anderer systeme zu bekommen ist ein witz nicht mehr und nicht weniger

            und das mit der oberfläche verstehst du meiner meinung nach ganz falsch…genau das ist der kritik punkt …nix da mit ausssuchen sie pressen tablett ui in den desktop

            nicht umsonst startete am desktop die kacheloberfläche

            hätten sie den desktop so gestaltet das du permanent wählen kannst (schalter zb), und apps dann im desktop modus laufen, dann wäre alles halb so wild…und DANN hätte man wahlmöglichkeit.
            so MUSST du für apps in die kachel oberfläche und für “normale” programme auf den desktop….da ist ein großer unterschied zwischen ich kann oder darf und ich muss.

            bin überhaupt der meinung das deine überzeugung eher nicht auf tabletts beruht sondern auf convertibles etc
            da kann ich es mehr nachvollziehen
            aber am tablett im desktopmodus etwas arbeiten…..naja
            da kann jedes andere tablett im vorbei gehen mithalten

    • Phreeze

      Voll witzig !

  • Sibbl

    Übrigens übersetzt man “reliability” eher mit “Zuverlässigkeit”, statt “Sicherheit”. Linux ist nicht sicherer als Windows.

    • http://www.facebook.com/dobschat Carsten Dobschat

      Du magst noch mal lesen – dort wo es um eine Übersetzung geht steht auch „stabil und zuverlässig“ – aber im Zusammenhang mit der erfolgten Wurm-Infektion darf man durchaus auch mal den Sicherheitsaspekt ansprechen…

  • Quiltifant

    “Wie es scheint hat Linux jetzt einen Marktanteil von nahe 100% in unserem Sonnensystem”

    Moderne Satelliten, Sonden etc. benutzen eher VxWorks. Das ist auch eine Zeitfrage. Die Voyager-Sonden oder das Hubble-Teleskop z.B. wurden ja gestartet, als es Linux noch gar nicht gab.

    • http://www.facebook.com/dobschat Carsten Dobschat

      Du hast es nicht so mit Humor, oder? :D

  • Pingback: ISS wechselt von Windows XP zu Linux | KP28 // MAGAZIN

  • Ninjai71

    Mich wundert eher, dass die nicht schon lange Linux aus genau den genannten Gründen einsetzen. Gerade solche Unternehmungen mit derartiger Manpower sind doch prädestiniert dafür Linux einzusetzen und es sich genau an ihre Bedürfnisse anzupassen und eigene Anwendungen dafür zu erstellen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: ISS wechselt von Windows XP zu Linux | KP28 // MAGAZIN