mobdevcamp

Wie geht es mit Netbooks in Sachen Software weiter? Das fragen nicht nur wir als Anwender uns, sondern auch der Chipriese, auf dessen Engagement die Existenz der Netbooks überhaupt zurück geht. Ja, ich spreche von Intel. Um dieser Frage nachzugehen, will Intel anlässlich des von dem Unternehmen gesponserten Mobile Dev Camp München 2009 Website die Ideen von Anwendern und Entwicklern sammeln. Softwareentwickler sind ausdrücklich eingeladen, ihre Ideen direkt vor Ort vorzustellen. Die besten Konzepte, die innerhalb einer rasend schnellen 60-Sekunden-Präsentation vorgestellt werden sollen, werden belohnt. Womit? Richtig! Netbooks.

Natürlich geht es Intel vor allem darum, für seinen geplanten App Store für Netbooks zu trommeln. Das Ziel ist es daher, vor allem Anwendungen zusammen zu tragen, bei denen die Optimierung für die Verwendung auf Netbooks im Mittelpunkt steht. Gerade Entwickler von Software für andere kleine Endgeräte dürften mit ihren Erfahrungen bestens für die Arbeit an Software zur Verwendung auf Netbooks und MIDs vorbereitet sein.

Zumindest eines der zu gewinnenden Netbooks ist ein Toshiba NB200. Hier mal eine kurze Zusammenfassung, worum es bei dem Wettbewerb geht:

“Bedenkt bei eurem Brainstorming, dass sich der Netbook-Markt sehr schnell verändert. Das bedeutet, dass wir in einem halben Jahr (oder später) Netbooks sehen werden, die ganz neue Merkmale aufweisen werden, an die wir heute vielleicht noch gar nicht denken. Dazu gehören so Dinge wie UMTS in jedem Netbook (gibt es teilweise schon), Navigation per GPS, Motion Sensoring wie beim iPhone, Touchscreen und einiges mehr. Aber auch so Sachen wie deutlich längere Akkulaufzeiten werden den Netbook-Markt beeinflussen.”

Hier geht’s zur Mobile Dev Camp München 2009 Website

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • animatio

    ““Bedenkt bei eurem Brainstorming, dass sich der Netbook-Markt sehr schnell verändert. Das bedeutet, dass wir in einem halben Jahr (oder später) Netbooks sehen werden, die ganz neue Merkmale aufweisen werden, an die wir heute vielleicht noch gar nicht denken. Dazu gehören so Dinge wie UMTS in jedem Netbook (gibt es teilweise schon), Navigation per GPS, Motion Sensoring wie beim iPhone, Touchscreen und einiges mehr. Aber auch so Sachen wie deutlich längere Akkulaufzeiten werden den Netbook-Markt beeinflussen.””

    ich sag’s nochmal: nihil novi sub sole …. dieses statement ist pure blasphemie

    • Sascha

      schaffe es und du wirst erhoert… mosern ist einfach, sich kreativ einbringen kostet zeit und halt brainstorming…
      kommt einfach besser, als die abgedroschenen floskeln, fuer die ich meinen damaligen Latein-Lehrer noch heute wuergen koennte.
      Ich kann nicht von jedem erwarten meiner meinung zu sein, das waere auch ziemlich langweilig, aber ein wenig konstruktivere kommentare und vor allen dingen weitsicht, denn diese comments mein lieber animatio, die werde ich dir in 12 monaten sowas von um die ohren hauen koennen, dass es mir ein genuss sein wird :p
      Und eigentlich weisst du das auch ;)

  • Matthias

    Wieso erst in 12 Monaten?! Ist da was besonderes? *Doof gefragt*

  • ERDoviC

    Mich würde neben diesem Contest viel mehr interessieren, was eure aktuellen Netbook Softwarefavoriten sind.
    Ich persönlich muss sagen, dass ich es so simpel wie möglich halten würde, da alles was im Hintergrund mitgeschleppt wird nur unnötig Ressourcen frisst, aber vielleicht kennt ihr ja Kleinigkeiten, die einem den Alltag in der Tat enorm vereinfachen?

  • noname

    ERDovic:

    Das ist eine gute Idee, eine Softwareempfehlung von Sascha und auch von den Usern hier die ein Netbook haben wäre sehr cool! Es gibt ja sicherlich schon nützliche kleine software die auf dem Netbook optimal ist!

  • Neon

    Sascha,
    hier ist dir wohl ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen:
    “Wer Softwareentwickler sind ausdrücklich eingeladen, ihre Ideen direkt vor Ort vorzustellen.”
    Daran sollte noch etwas geändert werden ;).

    Ich finde, wenn du schon beim UMTS erwähnst, dass es das schon teilweise gibt, dann finde ich, dass du das beim Touchscreen auch durchaus erwähnen könntest.

    • Sascha

      Neon,

      der Autor der News steht immer direkt unterm Titel und Roland ist sicherlich bewusst, dass es Netvertibles gibt ;)
      Recht hast Du trotzdem

  • Neon

    Leider erstelle ich ungern einen Doppelpost, aber es besteht ja keine Überarbeitungsmöglichkeit der Kommentare.
    Ließe sich das denn nicht ändern? Ich mag es nicht, wenn ich meine eigenen Flüchtigkeits- oder Tippfehler nicht berichtigen darf.

    Mein eigentliches Anliegen ist es aber, die fälschliche Adressierung im vorherigen Post zu korrigieren.
    Denn der Artikel stammt ja von Roland und nicht von Sascha ;).

Trackbacks & Pingbacks