Der wie Samsung aus Südkorea stammende Elektronikkonzern LG hat sich aufgrund seiner Erwähnung im Bericht der Menschenrechtsorganisation China Labor Watch über die Beschäftigung von Kindern bei einem Zulieferer von Samsung zu dem heiklen Thema geäußert. LG streitet jede Art von Geschäftsbeziehungen zu der betroffenen Firma HEG Electronics ab, die laut dem Bericht von CLW Jugendliche unter 16 Jahren in ihrer Fabrik in Hiuzhou an Komponenten für Geräte von Samsung arbeiten lässt. LG wurde wohl deshalb als weiterer Kunde von HEG und somit ebenfalls Profiteur der Beschäftigung von Kindern genannt, weil das Unternehmen auf der Website von HEG Electronics neben Samsung und Motorola als Kunde aufgezählt wird.

795px lg logo svg 550x247 Kinderarbeit: LG dementiert Zusammenarbeit mit Samsung Zulieferer

LG hat nun nach eigenen Angaben sowohl die China Labor Watch, als auch HEG Electronics aufgefordert, die Nennung seines Namens im Zusammenhang mit der Affäre um Kinderarbeit bei dem Zulieferer zu unterlassen und die entsprechende Erwähnung in dem Bericht und auf der Website von HEG zu entfernen. Man habe und werde nie eine geschäftliche Beziehung mit HEG Electronics führen, hieß es. Auch wir hatten aufgrund der Angaben auf der Website von HEG LG als weiteren Abnehmer der Komponenten des Zulieferers genannt.

Hier das offizielle Statement von Kenneth Hong, Director Global Communications der LG Electronics, Inc.:

Entgegen der Aussage im Bericht von China Labor Watch unterhält
LG Electronics keinerlei Geschäftsbeziehungen zur Firma HEG Electronics
(Huizhou) in China und hat diese auch nie unterhalten. Wir haben die Firma
HEG aufgefordert, den Namen von LG von ihrer Website zu entfernen,
zudem haben wir China Labor Watch darüber in Kenntnis gesetzt, dass die
veröffentlichten Informationen unzutreffend sind. Als erstes koreanisches
Unternehmen, das dem UN Global Compact (Globaler Pakt der Vereinten
Nationen) beigetreten ist, unterstützt LG Electronics nachdrücklich die
Bestrebungen zur Abschaffung aller Formen von Zwangsarbeit, Kinderarbeit
und Diskriminierung in Bezug auf Beschäftigung und Beruf.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • colorado1092

    Wäre schön wenn bei jedem Gerät noch ein Foto des Kindes, dass es zusammengeschraubt hat, dabei wäre.

Trackbacks & Pingbacks