Eher friert die Hölle zu, bevor Apple und Google bei Patenten gemeinsame Sachen machen – dachte ich! Bei Kodak tritt dieser besondere Fall nun aber tatsächlich ein. Kodak steht das Wasser finanziell bis zum Halt und man möchte gern a) überleben und b) sein Unternehmen neu ausrichten.

Kodak Patente – Apple und Google machen gemeinsame Sache

Dazu braucht man natürlich das nötige Kleingeld und daher trennt man sich von unzähligen Patenten u.a. aus dem Bereich der Digital-Fotografie. Patente, die sowohl für Google als auch Apple natürlich hochinteressant sind. Für die insgesamt etwa 1.100 Patente hat Kodak mal 500 Millionen Dollar als Preis in den Raum geworfen – logischerweise mit der Hoffnung, dass sich möglichst viele Interessenten gegenseitig hoch bieten, damit Kodak schon bald wieder auf finanziell stabilen Beinen stehen kann.

Tja und da machen Google und Apple dem Unternehmen schön einen Strich durch die Rechnung und schließen sich in dieser Sache zusammen, um gemeinsam die Patente an Land zu holen. Das ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich, in der Vergangenheit hat es derlei Zusammenschlüsse des öfteren gegeben. Dass es nun aber hier ausgerechnet diese beiden Erzfeinde dazu bringt, am gleichen Strang zu ziehen, erscheint mir zumindest mal ungewöhnlich. Normalerweise wird in so einem Fall dann nach der Transaktion das Portfolio aufgeteilt und jeder bekommt sein Stück vom Kuchen. Sollte das hier ähnlich geplant sein, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass das mit Komplikationen verbunden ist. Vielleicht trifft man aber auch ein andere Einigung, die beide Parteien berechtigt, die gesamten Patente zu nutzen. Sollte Letzteres eintreffen, dürften wir ja vielleicht ein wenig hoffen, dass die großen Unternehmen das Interesse an den ständigen Patent-Streitereien langsam selbst verlieren.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • MGTobias

    Ich frage mich wieso man sowas macht fuer “nur” 500 Mio. Beide Firmen koennten das sofort zahlen.

    Trotzdem, finde ich gut! Friede Freude Butterkuchen!

    • http://twitter.com/marc_kap marc.kap

      ja wen ich schon nur schaue das Samsung Apple doppelt so viel zahlen muss. da könnten sie ja dann einfach das investieren.

  • Cadamdraft3D

    Das ist eine Positive Entwicklung! Kann für uns Konsumenten nur positiv sein!

Trackbacks & Pingbacks