Bevor umgehend diverse Leser an meiner geistigen Zurechnungsfaehigkeit zweifeln, ich verfasste diesen Artikel absolut nuechtern und ohne den Einfluss sonstiger bewusstseinserweiternde Substanzen um exakt 9:15 Uhr in meinem Hotelzimmer in Seoul, wo ich mich gerade aufgrund eines Samsung-Events aufhalte.

Kommentar: Danke Apple fuer das iPhone 5 oder meine Cupertino Hassliebe

Zu keiner Firma habe ich in den letzten fast 30 Jahren eine derart intensive und emotionale Hassliebe entwickelt, wie zu unseren Freunden aus Cupertino und das hat einige verdammt gute Gruende, die ich zumindest ansatzweise erlaeutern moechte.

Die 80er und 90er

Im Jahre 1984 bin ich zum ersten Mal mit einer Apple Lisa und einem Apple IIc in Kontakt gekommen. Beides Plattformen, die mich von der ersten Sekunde faszinierten! Der IIc sah nicht nur absolut genial aus (was vor allen Dingen an Hartmut Esslinger von Frogdesign lag), er liess meinen C64 rein performancetechnisch mal richtig alt aussehen. Ob der Apple Farbmonitor oder der ueber den verlaengerten Ruecken geklappte LCD-Screen, der IIc war fuer ein Rechner aus einer voellig anderen, fuer mich damals finanziell unerreichbaren Welt.

Ja und dann war da die Lisa! Fett, bulky, mit nem eingebauten S/W-Monitor, unglaublichen 1 Megabyte RAM und (Achtung…)einem Luefter!!! Wenn ein Computer schon einen Luefert benoetigt, dann kann diese Kiste nur direkt aus der Feder des Hofdesigners von Satan himself stammen und muss so unglaublich viel Power unter der Haube haben, dass nach dem Abschalten der Frischluftversorgung eine globale Katastrophe verursucht werden wuerde, die das China Syndrom wie ein Experiment im Reagenzglas aussehen liesse.

Aber was noch viel spannender war, die Kombination aus Maus und Finder (der damaligen UI der Lisa)liess mich in ein neues Universum fernab jeglicher Kommandozeile eintauchen. Ich konnte doch tatsaechlich Dokumente, Ordner, Dateien anklicken und diese wurden dann ausgefuehrt. Hexerei…. mindestens!

Wenn ich mich recht erinnere, dann kostete die Lisa damals einen heftigen DM-Betrag jenseits der 10 000 und das war fuer mich als Schueler in etwa aehnlich gut finanzierbar, wie ein Flug zur Mir.

2 Jahre zogen ins Land, ich konnte mir dank Jeanssparbuch, Sparschweinen, Firmungs-Geld (schreibt man das eigentlich so oder oute ich mich nun als praktizierender Atheist?), Ferienjobs und einen mich immer unterstuetzenden Grossvater (der jetzt verdammt stolz waere, wenn er diese Zeilen lesen koennte)einen Mac Plus kaufen. Seht her ihr Atari ST, Amiga, C64, CPC 664, Sinclair QL User… ihr habt zwar zum Teil auch nen 68000er Motorola und dennoch ist mein Mac irgendwie ein wenig anders.

Sprich, ich war stolz wie Oskar und gluecklich meinen Mac fast 5 Jahre zu nutzen. Jaaahaaa…. willkommen in den 80ern und 90ern, den Jahrzehnten in denen man sich noch einen Rechner fuer eine halbe Dekade kaufte und nicht jedem Trend hinterher hechelte. Eine Zeit, in der die Marketing-Agenturen der grossen Hersteller noch Bekleidung bastelten (ich hatte diverse Apple Sweatshirts und sogar eine Apple-Weste mit eingebauten Lautsprechern!)und dir nicht jeder Honk erzaehlen wollte, warum es wichtig ist einen neuen Rechner zu kaufen, der 10% schneller ist.

Apple war so verdammt cool und ich verschlang so ziemlich jedes Buch ueber Jobs und Woz (letzterer war fuer mich eh immer das heimliche Vorbild). Apple-Aufkleber auf meinem Schulbuch fuer die Englisch-Klasse in einer Zeit, als dich noch Klassenkameraden fragten, warum du dir denn angebissene Fruechte auf die Kladden knallst und ob es sich dabei um einen Boskoop oder Golden Delicious handelte.

Ganz ehrlich, wenn ich ueber diese tolle Zeit nachdenke, bekomme ich noch heute ein wenig Gaensehaut. All die Abende mit Freunden,in denen wir via Appletalk “Maze Wars” auf unseren Macs spielten oder mit einem 300 Baud Modem die Mailbox-Landschaft erkundeten. Diese Zeit, als wir mit Pagemaker noch die “Schrottpresse” editierten, eine lokale Computerzeitung fuer Freaks, die dann auf DIN A5 ausgedruckt wurde (und urspruenglich mit Printfox auf dem 64er gebastelt wurde).

Verdammt war ich ein Apple Fanboy, ohne jedoch all diese Flamerei die immer wieder den Amiga- und ST-Usern nachgesagt wird. Im Vergleich zum heutigen Internetzeitalter gab es kein Bashing, flaming oder sonstige Argumentationen auf Kneipenniveau. Wir waren einfach Computerfreaks, die uebers Wochenende ihre Kisten einpackten um irgendwie in Eindhoven Copy- und Demo-Parties zu feiern. Community und miteinander. Jap, das waren die 80er. Hey, seht her wir haben Computer und kein Kopierschutz stoppt uns davor, das Intro unserer Gruppe vor euer Prograemmchen zu knallen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://dhrac.net dhrac

    “Das iPhone 5 ist das mit Abstand genialste Smartphone auf dem Markt, jedoch mit dem falschen OS und von der falschen Firma!”

    Tja, nun würde Steve Jobs vermutlich postulieren, dass ersteres mit den beiden anderen zu tun hat :)

    • Ninjai71

      Zitat:”mit Abstand genialste Smartphone..” ?!? Ich weiss ja nicht.

    • Retu

      Naja also da hat Sascha finde ich sowas von übertrieben, weiß ja nicht ob er auf den Apple Hype aufgesprungen ist jetzt wo das iPhone 5 in aller Munde ist , ist es sicher nicht schlecht positive Artikel darüber zu verfassen oder ? ;)

      Die Qualität von iPhone´s ist schon des längeren bekannt , wir wissen ,dass diese jedesmal in Top Qualität abgeliefert werden, aber jetzt so eine Lobeshymne über Apple und das iPhone 5 zu singen kam unerwartet.
      Das entfernt mich schon ein wenig von Mobilegeeks und Sascha vorallem ,weil ich anderes von den gewohnt bin.

      Hab selber ein iPhone 5 vorbestellt und habe auch ein Android Gerät falls einige mit dem Gedanken spielen ich wäre “Anti-Apple” Anhänger ..

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Da sitzt der Herr Pallenberg da im Ohrensessel, schwenkt ein Glas Rotwein und sinniert wie früher alles besser war. Recht hat er, der Herr Pallenberg. ;)

  • Christian

    Ein super Kommentar, genial geschrieben!!!!
    Ich habe ein 4er und einLenovo TPT und habe bis vor
    einem Monat gesagt, mir kommt nur noch Android ins Haus,
    nach den ganzen leeks im Netz und einem ersten eigenem Hands On
    des 5ers bin ich wieder begeistert, wie vor 2 Jahren beim 4er. Fuer mich stand eigentlich der Kauf eines Note 2 fest, aber Apple hat es geschafft mich zum zweifeln zu bringen.

  • Max Jacobi

    Ich hoffe auch das endlich andere Hersteller vernnftige Materialien verbauen und aufhören mit den Plastik zeugs umsich zu werfen.

    • Mirko Schenk

      Dazu müsste es sich wieder lohnen. Es gibt ja durchaus auch hochwertigere Androiden, z.B. von Sony und Motorola. Gekauft werden aber möglichst billige und leistungsfähige Geräte, das Material ist egal. Bei Apple sogar erst recht, denn die setzen den Standard – wäre das nächste iPhone aus Gummi oder dünnem Papier, würde man’s von den Konkurrenten auch erwarten…
      Abgesehen davon hatte ich schon 2004 ein Smartphone mit Unibody-Alugehäuse. Von HTC…

      Allerdings ist Kunststoff ja praktisch gesehen auch nicht so schlecht. Leicht, seltenst unangehnehm temperiert (Metall kann je nach Wetter verdammt kalt oder heiß werden), steckt auch mal ‘nen Stoß weg ohne dauerhaft zu verbiegen oder zu springen, kann problemlos durchgefärbt werden (Kratzer im Lack), …

    • JostAusSoest

      Warum?
      Kunststoff ist doch viel praktischer als Alu und co.!

    • Thomas Schmidt

      Sowohl mechanisch als auch elektrisch sind moderne Kunststoffe das Non-Plus-Ultra. Den Ruf nach antiker Haptik kann ich zwar verstehen, aber haben möchte ich so ein Museumsstück nicht.

      Vergleiche mal mit Kameras. Zeiss baut Metall-Objektive, weil die Kunden es wollen. Die High-End-Hersteller verarbeiten durch die Bank eine Mischung aus verschiedenen genialen Kunststoffen.

    • Max Jacobi

      Einfach weil Plastik sich für mich nicht Wertig anfühlt und auch keine Werttigkeit bestitz.
      Ich weis nicht wieso die Haptik eines Kunsstoffes besser sein soll als von einem Metal Gerät.
      Das hat übrigens nichts mit mitläufersein zu tun. Es geht mir auch nicht um das Unibody zeugs.
      Ich kriege bei kunststoffen immer das Tupperware Feeling. Ist einfach nix für mich.

      • Patrick Dahms

        Thomas Schmidt hat mit seiner Einschätzung jedoch vollkommen recht. Das einzige Argument GEGEN Kunststoffe ist dieser erste Eindruck, den Plastik heute durch verschiedene andere Assoziationen vermittelt.

        In vielen Bereichen sind Kunststoffe aber entgegen des Gefühls tatsächlich das Non-Plus-Ultra, z.B. bei medizinischer Prothetik oder auch einfach bei Brillengläsern. Gerade der hervorragenden Eigenschaften wegen: Robustheit, Stabilität und Bruchsicherheit, geringer Unempfindlichkeit gegen Kratzer usw.

        Es ist eigentlich schade, dass die “Wertigkeit” der Verarbeitung von Smartphones heutzutage so oft einfach nur nach dem Eindruck, nicht aber nach reellen Merkmalen der Materialien oder gar waschechten Tests beurteilt wird. In dem Punkt werden leider viel zu oft falsche Schlüsse aus Vorurteilen gegenüber Kunststoff gezogen.

  • http://www.androidnews.de Jens Herforth

    Ach Sascha…was die aktuellen Geräte von Apple angeht, kann ich das irgendwie sehr gut nachvollziehen. Erging mir beim ersten iTry genau so. Deinen Test “darfst” du übrigens gern auch iTry nennen, ein ™ gibt es nicht! Aber ein Hinweis wäre lieb =)

  • http://twitter.com/MatzesTechblog Matze’s Techblog

    Wirklich ein toller Artikel, Sascha!

  • http://twitter.com/RobLogist Rob.Logist

    toller kommentar.

  • http://twitter.com/caschy Carsten Knobloch

    Guter Artikel mein Lieber ;)

  • danielXY

    Danke Sascha! Endlich mal wieder ein blogeintrag der diesen Namen verdient. Oh wie sehr hab ich sie vermisst, vor allem in letzter Zeit.

    Zum Inhalt, vor allem die erste Hälfte der 2. Seite kann ich absolut zustimmen. Dieses iPhone besitzen allein als Statussymbol in Kombination mit der teilweise vorgebrachten Arroganz, hat die Marke für mich so uninteressant gemacht, zusätzlich zu dieser bevormundenten firmenphilosophie.

  • Torti_78

    Mir gehts ähnlich wie Sascha:
    Nach HTC Nexus One, HTC Desire, Samsung Galaxy S, HTC Desire HD, Samsung Galaxy S2 und zuletzt Samsung Galaxy Nexus habe ich mir jetzt auch ein iPhone 5 geholt. Ich denke man kann mich deshalb nicht gerade als Apple Fanboy bezeichnen, genausowenig wie das auf Sascha zutrifft. Trotzdem muss ich sagen, dass iPhone 5 ist wirklich ein Super Smartphone. Klar hat das iPhone 5 mit iOS 6 auch Nachteile, wenn man ausschließlich gerootete und mit Custom ROMs versehene Smartphones gewohnt ist, aber so wie es nach den ersten Tagen aussieht kann ich mich damit arrangieren und ich denke ich werde erstmal beim iPhone bleiben. Hergeben werde ich das Galaxy Nexus vermutlich trotzdem nicht, ich will den Zugang zur Android Platform einfach nicht verlieren. Ein Test des Nokia Lumia 920 mit Windows Phone 8 würde mich auch mal reizen, wenn es verfügbar ist, vielleicht Schmarozze ich da ausnahmsweise weil und bestelle eins zum testen online (Stichpunkt Widerrufsrecht).

  • NoFo

    Liebe MobileGeeks,

    ohne jetzt irgendwie die Qualität eures Blogs oder eurer Berichterstattung anzuzweifeln oder zu kritiseren muss ich hier nun doch mal etwas loswerden:

    Das ist hier nun der gefühlt 10.000te Apple-Beitrag innerhalb von ein paar Tagen nach Vorstellung des neuen iPhones.

    Es wird kritisert, bewundert, gehasst und geliebt. Aber reicht das nicht vielleicht bald mal? Es gibt auch noch andere Firmen, die mobile Gadgets entwickeln, nicht nur Apple!

    Bereits vor der Vorstellung des neuen angebissenen Apfels Liefen hier die Beiträge über Apple über. Dies ist nun seit der Präsentation geradezu eskaliert und ein Teil >3/4 dreht sich hier nur um Apple und “The next big thing”.

    So gerne ich euren Blog auch lese, bei den letzten, kürzlichen Artikeln verging es mir schon nach der Überschrift.

    Ist es dieses Gerät und diese Firma wirklich Wert, dass so exsessiv darüber berichtet werden muss?

    Soll nur ein kleiner Denkanstoß meinerseits sein. Ich kann natürlich nicht für die anderen Leser sprechen und auch nicht die Interessen der Autoren in Frage stellen ;)

    • Stothed

      Was erwartest du????

      Das Iphone ist das mit Abstand meist Verkaufte Smartphone, also richtet sich auch die Berichterstattung nach diesem maß, es gibt zwar in Summe mehr Verkaufte Android Geräte, diese stammen aber von vielen Herstellern gleichermaßen.
      Daher gibt es zum einzelnen Gerät von einzelnen Herstellern weniger zu bloggen als eben über das iPhone, die News und Kommentare sind alle sachlich und sehr gut beschrieben. Auch ist es doch schön zu erfahren was die einzelnen Personen persönlich darüber denken oder nicht?

      Ein Blogger schreibt das was viele Leser interessiert und das ist eben im Moment das iPhone, wo ist das Problem dabei?

      • NoFo

        Wie gesagt, kreide ich hier nicht die allgemeine Interessenslage der Autoren oder User an.

        Dennoch finde ich, dass anderen Bereichen mehr Beachtung gewidmet werden sollte bzw. Apple etwas weniger, anstelle den x-ten Vergleich zwischen dem iPhone und einem anderen Handy, oder bereits das vierte, fünfte, sechste mal lesen zu müssen, dass User/Firmen mit dem neuen Maps-Dienst nicht zufrieden sind.

        Apple ist auch nur eine Firma. Andere Firmen machen gleiche Fehler und bringen ebenfalls gelungene Produkte auf den Markt.

        Ich “erwarte” gar nichts von einer für mich kostenlosen Newsseite. Es ist nur eben meine eigene Meinung, die ich vielleicht auch nicht alleine Teile.

        Es wäre nur schön, etwas mehr Vielfalt zu haben.

        Ich kann natürlich auch nichts daran ändern, dass viele leute scheinbar Apple als eine Art Religion ansehen und der Firma ihr letztes Hemd verkaufen würden, nur um mit dem Apfel umherlaufen zu können. Das ist nun einmal so.

        Sollte, wie angesprochen, auch nur ein Denkanreiz sein ;)

    • Rene_K

      Um wieder anderen Stoff zu bringen müssten die Hersteller auch was vorstellen oder zumindest durchsickern lassen.

      Es wird auch in Zukunft Zeiten geben wo mich Artikel nun einmal gar nicht interessieren sollten, weil das Produkt mir nicht zusagt. Aber das ist eben so, dann habe ich 2 Möglichkeiten: Es gar nicht lesen und ignorieren, oder es doch lesen und akzeptieren das es so ist. Vielleicht hilft das auch Dir?

  • Stothed

    Hey Sascha,

    großes Lob!
    Sehr schön geschriebener Artikel, den ich gut Nachvollziehen kann!

    Das iPhone 5 wird (wenn es Ende Oktober dann mal geliefert wird) mein erstes iPhone werden, es ist bei mir das erste mal seit dem ersten iPhone das in mir ein richtiges “Haben Wollen” Gefühl aufkommt. Das erste habe ich mir damals dann jedoch trotzdem nicht gekauft, jetzt konnte ich jedoch nicht wiederstehen, da ich auch ein Ipad nutze ist das wohl die ideale Ergänzung.

    Bitte mehr von solchen persönlichen Kommentaren! Ich lese so etwas sehr gerne

  • MasterPhW

    Der RSS Feed hat mir gar nicht angezeigt, dass es auch ein zweite Seite gab.
    Wollte ich nur erwähnt haben.

    Ansonsten interessanter Kommentar, schön zu lesen. Sollte es hier einfach häufiger geben. Denn gesichtlose Newsseiten, ohne eigenen Charakter gibt es genug. Und wenn man neben mgs noch Cashys Blog und ein paar weitere andere Techblogger verfolgt, dann ist es leider häufig genau der gleiche Inhalt, ein wenig anders verpackt.
    Anders hier, denn es ist erstmal wieder ein Artikel/Kommentar, den ich nicht nur überflogen/überskipt habe, sondern mehr wert bietet. Wenn auch irgendwie das Gefühl der Nicht Vollendung eintritt, weil dein Selbstversuch noch nicht zuende ist und somit ein vollständiger´s Fazit fehlt. Oder auch ich von der Hassliebe irgendwie mehr Hass und Liebe erwartet habe. ;)

    • Kevin Kleebusch

      Mit dem verfolgen der Bloggs muss ich dir zustimmen. Geht mir ähnlich mit Mobiflip, Caschys, Mobilgeeks und Engadget DE. Kommt in letzter Zeit selten vor das ich Artikel außerhalb des RSS lese. Dieser hier war es aber definitiv wert.

  • NettZwerg

    Moin!
    Da kommt bei mir wieder das alte “Netbooknews-Felling” auf.
    DAS sind die Artikel die ich lese mag, sei es auf dem Handy in der MIttagspause oder morgens bei einem Kaffee. Nicht weil es ein Apple pro-contra Artikel ist, sondern weil ich diese Art der Berichte einfach mag und natürlich selber ein kleiner Tech-Geek bin.
    Den Ansatz hier eine Huffington Post für Gadgets entstehen zu lassen finde ich an sich toll, ABER bitte mehr “eigene” Artikel vom Gründer und vom Stammteam.
    Ich lese nun schon lange Netbooknews, ob auf deutsch oder auf englisch -egal- und vermisse als Stammleser schon die alte Qualität der Posts. Sorry, aber das muss ja mal gesagt werden.

    Also kurz und knapp: Trotz des neuen (interessanten) Konzepts, vergesst Eure alten Werte und Qualitätsstandarts nicht!

    • http://www.netbooknews.de/ Sascha Pallenberg

      machen wir nicht und ich weiss auch, dass dies zu kurz gekommen ist. Hoert sich nach einer billigen Ausrede an aber seit fast 3 Monaten mache ich nur noch Administration, damit wir die Seite starten konnten. Seit dem 20 August bin ich nun auch noch auf Weltreise und hab mal eben schlappe 50k Meilen und was weiss ich nicht mehr wieviele Zeitzonen hinter mir….

      Der Artikel war auch fuer mich persoenlich wichtig, denn genau derartige Postings sind es, weswegen ich angefangen habe zu bloggen.

      Bitte hab ein wenig Geduld mit uns… Das ganze Team strickt an der Zukunft unseres Blogs und ich muss das irgendwie alles unter einen Hut bringen.

      All dies wird sich einspielen und dann wirst du auch mehr von derartigen Artikeln lesen. Versprochen! :)

      • NettZwerg

        Freut mich, das ein offnes Ohr für Kritik da ist! :)
        Klar ist das ein Berg Arbeit eine neue Seite mit einem neuen Konzept auf die Beine zu stellen. Bin mal gespannt wie sich das alles hier entwickelt!

        PS Sorry wegen der Tippfehler im ersten Kommentar, an diese Bildschirmtastaturen werde ich mich wohl doch nie gewöhnen…

  • givarus

    Uiuiui! Dieser Beitrag bestärkt mich in der Vermutung, daß man das
    iPhone 5 erst mal live gesehen haben muss, bevor man urteilen kann!

    Sachas Kommentar zur Vorstellung am 12. September war ja noch das
    übliche und von mir nicht anders erwartete “laaangweilig!!”. Wenn das Benutzen
    des Geräts selbst Sascha (mit zugegeben anscheinend sehr Apple
    vobelasteter Vergangenheit) zu so einem Kommentar leitet – verdammt, dann muss ihn das Gerät echt beeindruckt haben. Aber es ist wohl so wie oft im Leben: Liebe und Hass liegen doch recht nah beieinander.

  • http://www.iosmag.de Luca

    Sehr sympathischer und grundehrlicher Beitrag! Ich als Apple-Fanboy schaue immer wieder neidisch auf Android, jedoch stören mich einfach zu viele Dinge, als dass ich die Plattform wechseln würde. Finde nämlich auch, dass iOS veraltet wirkt. Hardware perfekt, Software geht so. Hier muss Apple unbedingt nachlegen.

    • danielXY

      wow,es gibt noch selbstkritische symphathische apple-fans, dachte die wären ausgestorben…

    • da andy

      Sehe ich genauso, das iPhone 5 ist z.B. bis auf die paar fehlerhafte Geräte einfach nur top, liegt super in der Hand usw., aber nachdem ich fast 2 Wochen das Nexus hatte (zum ersten Mal ein Android und eher nur für Zwischendurch) muss ich sagen, dass Jelly Bean auf das iPhone 5 drauf soll, damit wäre eine bessere Mischung aus Hard- und Software gelungen.
      Derzeit gibt es kein einziges Gerät in der Android-Welt wo ich sagen würde, das Gerät ist optisch/haptisch so gut gemacht, dass ich es mir kaufen würde, zumal in der Android-Welt die Größe und Hochglanz scheinbar alles ist, was der User von irgendwelchen Unternehmen vorgesetzt bekommt, ob sie es wollen oder nicht, scheint keine Sau zu interessieren.Hat man ein wenig kleiner Hände, hat man direkt diverse Probleme ein Gerät zu bedienen, das ist für mich ein No-Go, kann ich ein Gerät nicht mit einer Hand bedienen, dann brauche ich auch kein Smartphone, sondern kann mir gleich ein Tablet kaufen oder z.B. das Samsung Note. Die perfekte Mischung aus Größe und Bedienbarkeit ist und bleibt ein Gerät 4-4,5″ Alles was drunter ist ist einfach zu klein und was drüber ist einfach zu groß.Wieso diverse Hersteller schon kurz vor 5 Zoll sind ist und bleibt für mich schleierhaft!

    • Andre Renger

      ” Ich als Apple-Fanboy schaue immer wieder neidisch auf Android”
      So fing das bei mir auch an , jetzt bin ich ein Droid ;-)
      Das Einzige was mich immer gestört hat waren die Update Probleme , deswegen habe ich mir dann die Nexus Family ( Galaxy Nexus & Nexus 7 ) zugelegt.
      Bin hin und weg 8-) Android ist ios weit vorraus.

  • Mathias

    Schon witzig, dass Du schreibst “Die Verarbeitungsqualitaet setzt nicht nur neue Massstaebe…” wo gerade fast jeder iphone5-Käufer über mangelhafte Verarbeitung (Kratzer, Verfärbung, lösen von Farbe, Staub unter Kameranlinse) klagt. Odr ist Dein Artikel vielleicht ironisch gemeint… ;-)

    • http://www.netbooknews.de/ Sascha Pallenberg

      nein ist er nicht. Ich habe ein Geraet hier was absolut genial verarbeitet ist. Wobei ich noch eines anmerken moechte… das naechste iPhone sollte breiter sein!

  • Pingback: Apple und Ich? | hochwald.net

  • JostAusSoest

    Bis zum Apple ][ war ich auch ein Apple-Freund…

  • http://macbug.de Takeo

    Sascha, als alter Mac-User (seit 1992 dabei und damit auch ungefähr so “verhasst” und “anders” zu der Zeit wie Du es eben im Artikel beschrieben hast), kann ich Dir in vielen Dingen nur Recht geben. Und auch beim iPhone 5 gebe ich Dir Recht (wen wundert’s, wenn man das Teil erstmal hat). Ich freue mich sehr darüber, mal einen Artikel von Dir gelesen zu haben, der mir zu verstehen gegeben hat, warum Du auf Apple so viel rumgehackt hast in den letzten Jahren. Vielleicht ist das jetzt der Anfang vom Frieden. Mein S3 liegt seit gestern auf dem Tisch… und ich glaube nicht, dass ich es vermissen werde…

    • LinHead

      Och, eh das antike S3 einstaubt, nehm ich es gern…

      Aber ich denk auch, das war einer der differenziertesten Artikel zum Thema. Ich nutzte auch (noch) einen iMac aber die Evolutionen beim OSX finde ich auch nur noch ärgerlich bis arrogant. Dinge wie Netzwerkverbindungen zu anderen Systemem zu erschweren bis sie für den Normaluser nicht mehr herstellbar sind etc. sind Dinge, die ich nicht akzeptieren kann. Auf meinem Mac läuft jetzt hauptsächlich Linux und das bleibt auch so bis Ersatz angeschafft wird – dann nicht aus Cupertino sondern eher aus Redmond.

    • Commander Cliff Allister McLan

      ich bin ebenfalls an dem s3 interessiert . meld dich mal bevor die staubschicht zu dick wird.

  • http://www.slatetalk.de coyanis

    Toller Beitrag, sowas lese ich gerne. Ich bin ehrlich gespannt, was du uns nach den vier Wochen im Dauereinsatz über das iPhone 5 berichten wirst. Für mich als halbwegs normalen Endnutzer stellt sich das Thema momentan eher so da, dass sich die beiden OS sich eher mal aus der einen, mal aus der anderen, annähern. Ich habe das Nexus 7 wirklich zu schätzen gelernt, allerdings kann ich viele der Apps 1 zu 1 auch auf dem iPad nutzen. (Beispiel: Flipboard, Duden, Zeitungsapps (WSJ, NYTimes, Die Zeit und viele weitere) Momentan bietet das Zeitungskiosk und das damit einhergehende Leseerlebnis unter iOS den Mehrwert. Mich wundert, warum du die Rolle vom Tim Cook nicht stärker fokussiert hast. Denn die ehemalige Arroganz ging schließlich von Jobs aus und auch das iPhone 5 ist im Prinzip – wie du es als “vermeintliche Magie” bezeihnet hast – ein weitgehend risikofreies und damit technisch gesehen wenig innovatives Gerät. Stattdessen hat man sich auf die alten Werte besonnen, also eigentlich das, was nach deiner Definition das “Apple Gefühl” ausmacht. Ich habe sorge, dass eben das bekannte Dilemma zwischen Visionär und cholerischen Chef, wie es Jobs war, bei Apple fehlt.

  • RaphiBF

    Also ein wenig Selbstreflexion hätte diesem Artikel dann doch gut getan…

  • http://www.facebook.com/kimthepostman Kim Weigand

    Wow.. ein richtig geiler Kommentar der zeigt, dass man sich auch ohne groß “abzukotzen” über solche Dinge äußern kann. Ein Text der es schafft, dass ich mich als absoluter Apple Fanatiker nicht angegriffen fühle und ganz nebenbei noch ein bissl Geschichte vermittelt bekomme. Hut ab! Das tat mal richtig gut! Seltsam nur, dass das gerade von Demjenigen kommt, der in letzter Zeit eher den Teufel in Apples Machenschaften sieht. Jetzt bin ich gespannt auf deinen 4-Wochen-Test!

  • http://www.facebook.com/mo.yeeruck Mo Yeeruck

    Palle, Du überraschst mich immer wieder. Dass dieses kleine, unter dem Strich sowohl verglichen mit der Konkurrenz, wie auch mit dem Vorgänger doch recht unspektakuläre Stück TechnikEvolution nun Deine Abneigung gegen Apples bisher so kritisierte gesamte Firmenpolitik und -philosophie schmelzen lässt … Junge Junge.

    • http://www.netbooknews.de/ Sascha Pallenberg

      ganz wichtig ist hierbei, dass ich strikt zwischen Produkt und Administration/Firmenpolitik trenne. Das habe ich auch in der Vergangenheit immer getan. Apples Klagewelle und die Art und Weise wie zensiert und der User gegaengelt wird, ist immer noch eine Katastrophe

  • Dominik

    Toller Beitrag. Vielen Dank. Auch ich wünsche mir mehr davon.. :)

  • http://www.mherbst.de Martin Herbst

    Erst mal ein dickes Kompliment für den Beitrag. Kann ich gut nachvollziehen, was Du geschrieben hast. Ich denke auch, das Apple hardwaremässig bei dem iPhone und auch durchaus beim iPad die Nase vorn hat. Haptik und Optik sind einfach stimmig und es passt.
    Zu iOS habe ich eine ähnliche Meinung. Vor allem seitdem ich letztes Jahr mal gesehen wie eine App in ObjectiveC programmiert wird. Das ist m.E. architekturmässig Steinzeit (abgesehen, das ich ObjectiveC auch noch “hässlich” finde). Da sind Android und sogar Windows Phone 7 ein ganzes Stück weiter und IMO auch einfacher zu Programmieren.
    Was mich wirklich an Apple nervt ist ihr Umgang mit der Konkurrenz. Microsoft schließt klammheimlich einen Lizenzvertrag nach dem anderen mit den Android-Anbietern und Apple muss unbedingt die dicke Keule rausholen. Ich denke, da hätte man einiges besser lösen können und sich nicht auf diese Art sein eigentlich positives Image versaut.

  • Lordas

    zum Thema iOS: hab mich jetzt durchgegangen auf mein iPad2 am Samstag nen jailbreak zu spielen.. Habe alles Zuhause.. Über dienstlichen iPhone (3gs), Windows Phone 7, SGS3, Galaxy Nexus, Galaxy Note 10.1 und zu guter letzt, noch ein Lenovo A1. Das iPad hatte immer nen sehr werten Eindruck, dass aber das iOS hat mich meist einfach überhaupt nicht angesprochen. Seit dem jailbreak ist es wirklich ein schönes Stück Software geworden. Und genau jetzt kann es in vielen belangen zumindest von der user-experience gut mithalten. Ich habe so jetzt einen viel angenehmeren Bezug zu meinem iPad.

  • Peter

    Top Artikel!!! Fühle mich irgendwie so verstanden ;-)”
    Was ist denn, wenn ich mich auf einmal an iOS 6 gewoehne?” Glaube mir, das wird nicht passieren! Es sei denn sie packen in iOS7 alles was Android ausmacht, was dem Leben auf dem Mars gleichkommen würde…
    War musst Du mir glauben? Ich habe eine ähnliche Vergangenheit zudem hab ich noch als Grafiker jahrelang auf dem Mac gearbeitet und habe nun doch einen PC. Von Beginn an des Smartphone-Hypes war ich dabei mit HTC Magic und weiteren Droiden. Seit Anfangs 2012 habe ich den Job gewechselt und nun ist iPhone Pflicht! Ja, richtig gehört, ich muss von meiner Firma aus ein iPhone benutzen und das rund um die Uhr. Da ich nicht zwei Handheldls rumschleppe will und meine privaten Streams nicht extra bezahlen will, bleibt es beim Geschäftshandy.
    Aber! Ich werde mich nie dran gewöhnen!! Diese Art und Weise der Produkte- und Geschäftsphylosophie von Apple löst bei mir regelmässig “Brechreiz” aus. Wenn es jeweils ganz schlimm wird, ertappe ich mich selbst wie mich bei meiner Frau am HTC vergreife… ;-)

    Also Kopf hoch und mach bitte so weiter! Es tut gut!!

  • Michael Mosmann

    >Verdammt war ich ein Apple Fanboy, ohne jedoch all diese Flamerei die immer wieder den Amiga- und ST-Usern nachgesagt wird.

    Könnt ich mich nicht dran erinnern, war glücklicher Nutzer eines Amiga.. Einen Mac hatte ich nur im Emulator (war nicht so stabil, leider).:)

  • http://thenode.de/ TheNode

    Auch wenn es vielleicht etwas klischeehaft rüberkommt, aber was das Design betrifft, sollten sich die anderen Smartphone-Hersteller ruhig mal eine Scheibe von Apple abschneiden. Im Gegensatz zu den Fanboys drumherum strahlt das iPhone nämlich ein gewisses techiges Understatement aus, das mir wirklich gefällt.

    Was mich generell an Smartphones/Tablets nervt, ist das es quasi nur noch ganze Ökosysteme gibt. Ich fänd es klasse, wenn ich mir einfach eine Hardware kaufen könnte, die mir zusagt und dann ein OS meiner Wahl drauf klatschen könnte. Und zwar nur ein OS, ohne die ganze Anbindung an irgendwelche Stores oder Clouds. Von Apple wird man das definitiv nicht erwarten können und auch bei Android oder Windows Phone sieht es da irgendwie schlecht aus. Ich würde mir wünschen, dass Firefox OS in dieser Hinsicht einen Weg ebnen könnte. Ich befürchte aber, dass die Tage des Prosumenten in den Köpfen der Produktdesigner schon längst Vergangenheit sind.

  • Commander Cliff Allister McLan

    Noch gestern hab ich mal auf deinen Namen geklickt um alle Artikel zu sehen, die du seit dem Start von Mobilegeeks geschrieben hast. Und siehe da, mein Eindruck, dass da was fehlt – nämlich die gewohnt guten Einschätzungen des Betreibers – sind Mangelware. Das ist wirklich sehr sehr schade. Aber Sascha lebt noch und schreibt auch endlich wieder. Weiter so! Genau das ist es was deinen Blog gross gemacht hat: Die gute Story.

  • http://www.facebook.com/tilo.illmer Tilo Illmer

    Tja er schwimmt halt wieder mit der Masse mit.

    Also ka aber Dein Rückgrat scheinst Du auf Deiner Weltreise irgendwo verloren zu haben. Heute Hüüü morgen Hott ….

    Ich mag das Apple Management nicht, die Produkte sind unbestritten gut. Wie kommst Du bitte darauf, dass nun das iPhone 5 das mit Abstand beste Stück Technik sei? Es läuft halt smoove, weil einfach nicht soviele Möglichkeiten da sind.

    Wo ist das Video schauen zB. auf dem neuen Iphone ein Genuss, bzw wie kann ich den Bildschirm mögen wenn ich am Rand von meinem weißen Iphone schwarze Ränder habe und dies “NUR” weil Apple mal wieder ne Extrawurst in Sachen Auflösung machen muss? Wenn Du Deine Smartphone soviel benutzt, dann müsste Dir wie mir, der größere Bildschirm den Androiden bieten, doch eigentlich besser gefallen. Einfach aus dem Grund, weil Du mehr sehen kannst ….

    Wie kann sich Deine Grundeinstellung, welche sich über Jahre gebildet hat, nun so konsequent ins Gegenteil verdrehen und dies nur aufgrund eines neuen Stück Techniks, von dem seien wir mal ehrlich, doch die ganze Welt mehr erwartet hat. Irgendwas mit ka spektakulärem

    Und was hat uns Apple geliefert? Ein Iphone 4s mit ein bisschen Viagra …. Der Screen ist nun 4 Zoll OHHHHH und ich hörte mal, kein Mensch braucht mehr als 3,5 Zoll oO Der neue Prozessor war ja wohl klar und das ist nun der Sh*t? NFC fliegt halt raus, weil man seinen eigenen Service pushen will. usw usf.

    Bedenklich wenn man so seinen eingeschlagenen Kurs, dem man dazu noch jedem bei jeglicher Gelegenheit propargiert hat, dann von den einen auf den anderen Tag ändert.

    Ich bin enttäuscht von Dir, doch der Artikel gefällt mir ;)

    • http://www.netbooknews.de/ Sascha Pallenberg

      schade, dass du nicht zwischen der Konzernspitze und den Produkten trennen kannst. Ich habe dies ueber die Jahre immer getan, wenn du meine “Publishing-Historie” von Apple schon als Beispiel anbringst.
      Der iPod Touch wurde von mir als bester MID getestet, ja als der einzig wahre!
      Das iPad wurde von mit ueber Jahre als bestes Tablet empfohlen!
      Das MacBook Air ist immer noch fuer mich das beste Ultrabook.

      Genau dies habe ich ueber die Jahre immer wieder oeffentlich kommuniziet und auch in diesem Blogposting ist die Trennung zwischen den Apple Plattformen und der Fuehrung ein zentrales Thema.

      Schade, dass dir das nicht moeglich war zu erkennen

  • Christoph Gommel

    Sascha, das ist ein kleines Juwel: Liebe und Hass sind bei Dir derartig harmonisch miteinander verwoben. Wusste gar nicht, das so etwas möglich ist ;)

    Dass das iPhone5 eben keine Revolution sondern “nur” eine Evolution ist, hat mich beruhigt und war für mich ausschlaggebend es zu kaufen.

    Apple ist – so glaube ich – eine Firma, die zwischen gewaltigen, revolutionären, großen Innovationen bewusst das Tempo rausnimmt und das vorhandene verfeinert. Dass so eine Verfeinerung, wie im Fall der “Amazing” iOS6-Maps, auch mal nach Hinten losgeht macht diese Unnahbare Firma womöglich tatsächlich etwas menschlicher ;) OS X sieht seit 2001 fast gleich aus. Wer 2001 Microsoft Office gelernt hat, für den ist Office 2010 eine fremde, womöglich unbedienbare Software.
    Allein die Tatsache, dass die reinen Apple-Hasser ihr Subjekt mit einem gänzlich anderen Maß messen und es beispielsweise ernsthaft kritisieren, dass nach neun Jahren ein neues und bestimmt durchdachtes Steckverbinderkonzept ein bewährtes anderes ersetzt, zeugt schon von einer gut verborgenen Hochachtung.

  • Frankythereal

    Ich find des klasse wie du die Zeit überflogen hast, ich kam mir schon vor als wäre es 20 Jahre früher.. Ich bin meinem C64 treu geblieben und kam erst mit der pentium d wieder ins Rennen. Die Nächte die wir verbrachten mit gebündelte ISDN Leitung mp3 von Freunden runterzuladen,und meine Mutter die empört mein Zimmer betreten hat weil sie nicht telefonieren könnte… Naja einfach super. Zu Apple kann ich nur sagen, das dieser schon fast kirchlicher Fanatismus für mich einfach zu krass War und immer noch ist. Thx für den Artikel

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Apple und Ich? | hochwald.net