Die ARD kuendigt fuer den heutigen Montag eine Skandal-Doku an, welche sich rund um die Kultmarke Apple drehen wird. Natuerlich werden hier abermals die Arbeitsbedingungen der Foxconn Fabriken auf dem Pruefstand stehen und ja, auch wenn ich das Filmchen noch nicht gesehen habe, so kann ich mir doch schon in etwa ausmalen, was da auf uns zukommen wird.

Kommentar: Skandal-Doku in der ARD – Nicht Apple ist das Problem!

Und taeglich gruesst das Foxconn-Tier, denn auch im gefuehlten 3. oder 4. Jahr stehen die Taiwanesen fuer ihre Arbeitsbedingungen in Mainland China am Pranger. In diesem Zusammenhang faellt dann natuerlich auch immer wieder der Name Apple, obwohl die halbe Branche dort produzieren laesst. Darf ich nur einmal die dicksten Fische aufzaehlen?

  • Acer Inc.
  • Amazon.com
  • Cisco
  • Dell
  • Google
  • Hewlett-Packard
  • Microsoft
  • Motorola Mobility
  • Nintendo
  • Nokia
  • Sony
  • Toshiba
  • Vizio

Willkommen beim Klassentreffen der Branche, wobei hier nun wirklich niemand mehr sagen kann, dass Apple ja der dickste Fisch waere. Die direkten Konkurrenten von Google und Microsoft lassen auch bei Foxconn produzieren, werden aber ungefaehr nie in den Medien erwaehnt.

Vielleicht hat dies aber auch mit einem derbe sarkastischen Statement des damals schon todkranken Steve Jobs zu tun, der sich einfach mal eine persoenliche Arschlochkarte verpasst hat, in dem er die Massen-Suizide kommentierte

Auch wie Jobs die Transparenz von Apple und die angeblich paradiesischen Arbeitsbedingungen beschrieb liess darauf schliessen, dass das beruehmte “Reality Distortion Field” mal wieder angeschaltet war.

Dennoch muessen wir uns vor Augen fuehren, dass unser Verlangen nach neuen Gadgets in Kombination mit der Gier der Konzernchefs, deren Aktionaere und den involvierten Investmentbankern dafuer sorgen, dass am anderen Ende des Planetens Arbeiter leiden muessen.

Foxxcon Arbeiter 605x340 Kommentar: Skandal Doku in der ARD   Nicht Apple ist das Problem!

Gestern war es Thailand (fuer die Festplatten-Industrie ist es das uebrigens immer noch), heute ist es China und morgen wird es Brasilien sein. Die Heuschrecken, die den lokalen Arbeitern die Haare vom Kopf fressen werden weiterziehen und unsere westliche Konsumgesellschaft wird sich einen Teufel drum scheren. Hauptsache Bling Bling und Statussymbol und jedes Jahr ein neues Smartphone!

Macht sich denn irgendeine Sau darueber Gedanken, dass man heute kaum noch eine Unterhaltungselektronikplattform reparieren kann? Fest eingebaute Akkus in Smartphones, Tablets und Notebooks. Winzplatinen in Fernsehern… fragt doch mal den Radio- und Fernsehtechniker eures Vertrauens, wie sein Job heute so ausschaut und vor allen Dingen wo der ganze Rotz recyclet wird. Da hocken dann irgendwo in Afrika ein paar 12 Jaehrige mit nem nackten Arsch auf dem Boden und loeten die Edelmetalle aus den Platinen, wobei sie sich derartig mit giftigen Daempfen die Atemwege wegaetzen, dass sie froh sein koennen wenn sie mal aelter als Ende 20 werden!

Afrika Recycling Kommentar: Skandal Doku in der ARD   Nicht Apple ist das Problem!

Das ist die Realitaet und das ist bestimmt kein Problem von Apple, Google oder Microsoft, sondern unserer konsumgeilen und ruecksichtslosen Gesellschaft, die immer noch vom unendlichen Wachstum schwafelt.

Apple ist hier das Bauernopfer, die Vorzeigefirma die ja ach so boese ist. Dabei haben sie nicht mehr und nicht weniger Dreck am Stecken, als all die OEMs die sich bei Foxconn zum Wohle des Profits eingenistet haben!

Ich frage mich, wann endlich mal diese fundamentalen Fragen unseres Konsums und Profitgier zum Thema einer ARD-Doku gemacht werden, anstatt die medienwirksame Apple Keule zu schwingen?

P.S. Einige weitere Statements von mir zu dem Thema, gibt es auch im Interview mit Werben und Verkaufen.

P.P.S. Ich bin mir nicht nur bewusst, dass ich Apple immer wieder kritisch hinterfragt habe und scharf angegangen bin, sondern auch, dass ich eine Plattform fuer Unterhaltungselektronik betreibe. Wenn man mich als Anfixer des Gadget-Fetisches und Teil des Medienspielchens bezeichnen moechte, dann ist das wohl so. Dennoch ist es mir wichtig mitzuteilen, dass ich mir einen ganzen Haufen Gedanken zu dieser Thematik mache und diese auch seit Jahren veroeffentliche!
Das wird sich auch durch diese ARD-Doku nicht aendern!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Guest

    Schade, nichtmal Foxconn korrekt geschrieben…

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      schade, bei 2 Woertern einen dreher drin gehabt und ein Rechtschreib-Nazi vergisst gleich den Inhalt der restlichen 600. Stichwort “hauptsache auch mal was gesagt!”

      p.s. nicht mal schreibt man uebrigens auseinander ;)

  • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

    Super Beitrag Sascha!! Ich bin da komplett deiner Ansicht. Man beschwert sich über schlechte Arbeitsbedingungen, verlangt aber selber immer mehr (da möchte ich mich nicht ausschließen). Aber ich denke nicht, dass sich das noch ein mal ändern wird, bzw. dass das Verlangen nach immer mehr und immer Besserem nachlassen wird…

  • Deniz Kökden

    “fragt doch mal den Radio- und Fernsehtechniker eures Vertrauens, wie
    sein Job heute so ausschaut” Ich war Radio und Fernsehtechniker in Ausbildung… die betonung liegt auf war…

  • Cadamdraft3D

    Sorry die Ausdrucksweise, Sascha dein Kommentar ist Sau geil!!!

  • http://www.geekwave.de/ Felix

    Der Artikel an sich ist gut und das Thema, welches darin angesprochen wird ist ein wichtiges aber was ich falsch finde ist, ihn als Kommentar zu einer noch nicht ausgestrahlten (!) Sendung zu betiteln und diese – wenn auch nur beiläufig – zu beurteilen. Es ist völlig richtig wenn jetzt jemand sagt das die Sendung selbst im Artikel keine große Rolle spielt (wie auch) aber das hinterlässt bei mir doch einen faden Beigeschmack, den der Artikel eigentlich nicht nötig hat.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich denke ich habe das ganz gut relativiert. klar ist die ard-doku der aufmacher, genau wie apple der aufmacher fuer die ard-doku ist. was ein verflixter teufelskreis aber auch ;)

      • http://www.geekwave.de/ Felix

        Dann war das entweder ein geniales journalistisches Mittel oder du hast eben den Fehler gemacht den du bei der ARD (vielleicht und vermutlich sogar wahrscheinlich zurecht) kritisierst ;)

        Aber ich will ja jetzt nicht darauf rumreiten sondern wollte nur kurz und hoffentlich konstruktiv kritisieren :)

  • BOmmeR

    Dazu”Ich frage mich, wann endlich mal diese fundamentalen Fragen unseres Konsums und Profitgier zum Thema einer ARD-Doku gemacht werden, anstatt die medienwirksame Apple Keule zu schwingen?” Das macht ihr doch hier genau so! Greenpeace war vor Jahren das einzige der Apple-Bashing-Unternehmen, das zugegeben hat nicht HP, Dell und Sony anzuprangern sondern gezielt Apple, da der Name für mehr Leser/Zugriffe sowie mehr Interesse sorgt als die tatsächlichen Verursacher. Wie gesagt – mobilegeeks macht es in fast allen Apple-Artikeln genau so und setzt auf die selben Faktoren.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      du hast schon das P.P.S gelesen oder? Neinm hier dann noch einmal:

      Ich bin mir nicht nur bewusst, dass ich Apple immer wieder kritisch hinterfragt habe und scharf angegangen bin, sondern auch, dass ich eine Plattform fuer Unterhaltungselektronik betreibe. Wenn man mich als Anfixer des Gadget-Fetisches und Teil des Medienspielchens bezeichnen moechte, dann ist das wohl so

      • BOmmeR

        Ja, habe ich gelesen. Und auch verstanden. Aber: Das du dem Affen Zucker gibst und das Medienspielchen mit Apple-Schlagzeilen spielst ist so und auch nichts ehrenrühriges. So läuft das nun einmal. Aber die Artikel-Verfasser bilden darum keine mehrdimensionale Meinung mehr ab sondern versuchen dich zu kopieren und “please my boss” zu schreiben. Man weiss halt was du am liebsten liest und was entsprechendes Feedback bringt. Schlimmer finde ich das Autoren, die eine neutrale oder sogar (wie furchtbar) Apple-positive Meinung haben von den usual hatern platt gemacht werden und weder du noch der jeweilige Artikel-Verfasser da “eingreift”. Das Bild nach aussen soll wohl sein: Wehe du findest Apple positiv oder schlichtweg egal/neutral, dann fängst du dir einen ein. So kann man auch Meinung machen.

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          das ist leider einfach nicht richtig. wir berichten ueber die dinge, die berichtenswert sind und da gehoert apple einfach nun einmal dazu. bauen sie bockmist, dann ist das nicht unsere schuld wenn wir das kritisch hinterfragen.
          in den letzten jahren schiessen sie nun einmal immer wieder den vogel ab, was sich aber nicht ansatzweise auf unsere sichtweise auf die produkte ausgewirkt hat. die war durch die bank weg extrem positiv und das wird leider immer wieder gerne verwechselt.

      • Gernot Stöckl

        Und bleibt das so, oder gibt es eine 180 Grad Drehung ?

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          warum sollte es die geben?

  • seb

    Der Artikel stimmt. Allerdings hat sich Apple das mehr oder minder, wie auch beschrieben, den Schuh selbst angezogen. Ich erinnere an dieser Stelle auf die bewusst in “weiß” gehaltene Werbestrategie mit Kindern und Co. Apple will armen Menschen die Bildung bringen usw. Der weiße Ritter hat ganzs chön Lackkratzer abbekommen.
    Apple ist also nicht ganz unnachvollziehbar Zielscheibe Nr.1.
    Was die Konsumgesellschaft betrifft, so läuft es halt. Interessanter wäre es aber zu wissen wie denn die Koreaner dem gegenüberstehen. Die Ansichten hier in Deutschland und die in Süd Ost Asien sind ja nicht wirklich deckungsgleich.

    Und jo das ist unser Wirtschaftssystem.

  • JostAusSoest

    “Apple ist hier das Bauernopfer” stimmt so natürlich nicht, da Apple sich einerseits gerne mit weißer Weste darstellt, und andererseits den höchsten Gewinn pro Gerät einstreicht!

    Also ist Apple m. E. schon zurecht an der Spitze des Arschlochberges…

    Aber wer weiß jetzt schon, was in der Doku wirklich zur Sprache kommen wird…

    • Cadamdraft3D

      Na Artikel nicht gelesen?

      Es geht um unser Konsumverhalten.

      • JostAusSoest

        Na, Zitat (“Apple ist hier das Bauernopfer”) nicht gelesen? :-p

        • Cadamdraft3D

          Ich hab’s gelesen. Hast du es verstanden? :)

          Hau auf den drauf der das meiste Gewinn macht und sich selber aus der Verantwortung ziehen?

  • Stubber2

    Muss sagen, dass ich das nicht ganz so sehe wie du Sascha.
    Richtig es gibt noch andere Firmen die bei Foxconn produzieren lassen.

    Aber Apple ist die Firma mit der größten Gewinnmarge und der
    größten Produktionsmengen im Smartphone- und Table-Bereich. Und als solche
    Firma träg man die Verantwortung für die Arbeiter auch bei den Zuliefern. Aus
    meiner Sicht ist es nämlich noch schlimmer als die Arbeiter für Hungerlöhne
    arbeiten zulassen, dass man selber noch eine Profit von 30 % und mehr einfährt
    und das trifft nur auf Apple zu.

    Natürlich haben andere Firmen von dieser Tatsache abgesehen
    auch eine Verantwortung und gerade zu Samsung würde mich auch mal deine Meinung
    und ein paar Information zu den Arbeitsbedingungen interessieren.

    • Cadamdraft3D

      Na Artikel nicht gelesen?

      Aber nein Apple ist Schuld.

      • ausweichschraube

        Wenn dir im Kommentar von oben ein bestimmter Bezug auf den Artikel fehlt, dann schreib das doch auch!
        Und ja, Apple hat (Mit-)Schuld! Genau wie viele andere Firmen!
        Da Apple jedoch die meisten Gewinne einstreicht, ordentlich Werbung mach (so, wie natürlich andere) und oft einen riesigen Hype um die Firma und die Produkte macht (so wie kein Anderer, was jetzt nicht unbedingt negativ sein muss), stehen sie jedoch an der Spitze und werden oft thematisiert! Apple gilt heute als “wertvollste Firma der Welt”. Wer das von sich behaupten möchte, muss Kritik und Medienrummel ab können.

        • Cadamdraft3D

          Deine Kommentare sind genauso Platt, wie die gestrige TV-Sendung.

          Ok wenn es dir ausreicht, um dein Gewissen zu beruhigen, beneide dich dafür.

        • Stubber2

          Muss dir schon in Gewisserweise zustimmen. Apple arbeitet gezielt auf den Presserummel um sich und seine Produkt hin. Dann müssen sie auch damit klar kommen, dass sie auch negative dargestellt werden

  • http://twitter.com/pixelbash Pixelbash

    Super Artikel. Ich mache mir schon länger über dieses und auch verwandte Themen (Umweltschutz/Nahrungsmittel etc.) meine Gedanken. Aber ich sehe hier mehr die Profitgier der Unternehmen im Zentrum des Problems. Weniger die Konsumenten.
    Um beim Beispiel Apple zu bleiben: Ein iPhone 5 kostet 130€ in der Produktion. Verkauft wird es aber für 680€. Sind also 550€ Gewinn für Apple pro iPhone. Wenn das Teil nachhaltig Produziert werden würde, würde es Apple wahrscheinlich mind. das doppelte kosten. Es dann immer noch für 680€ zu verkaufen würde für Apple eine Verringerung des Gewinns bedeuten, was wiederum den Analysten, Bankern und Börsianern nicht gefällt, was wiederum die Aktie von Apple fallen lässt etc.
    Das Hauptargument gegen solche “Ausbeuter” ist immer: “Dann kauf nicht bei Ausbeutern sondern bei einem anderen Hersteller”. Aber das stimmt so nicht. Eigentlich kann ich als Konsument kann da gar nichts machen. Denn das iPhone wird nun mal nur von Apple angeboten. Klar, kann ich auch zu einem Android greifen, aber das geht dann wieder an der Sache vorbei. Denn ich will kein Android, ich will ein iPhone. Das ist ja nicht so wie mit Obst, bei dem ich mich bewusst zwischen Bio oder “Normal” entscheiden kann. Eine Zitrone hat immer die gleichen “Funktionen” egal ob ich eine Bio-Zitrone kaufe oder eine normale.

    • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

      Ich denke du hast ein paar Sachen bei deiner Rechnung vergessen… Schließlich hat Apple nicht nur die Teile zu bezahlen, aus denen das iPhone zusammengebaut ist, sondern auch Lagerkosten, Lieferkosten (Versandt etc.), dann müssen die Entwickler für iOS sowie Design o.ä noch bezahlt werden und so weiter. Die Produktionskosten eines Gerätes bestehen nicht nur aus den Komponenten, aus denen es zusammengebastelt wird…

      • http://twitter.com/pixelbash Pixelbash

        Ich habe meine Zahlen aus einem Report vom Spiegel. Soweit ich mich erinnere haben die die Lager-Kosten etc bereits eingerechnet. Ob da die iOS Entwicklung auch drin war, kann ich allerdings nicht sagen.
        Und wenn ich mal das Nexus 4 für 394 zum Vergleich dagegen halte, dann bietet Google ein vergleichbares Gerät zum halben Preis an und die werden pro Gerät auch nicht unbedingt drauf zahlen. Zudem nehmen beide (Apple und Google) auch noch mal Unsummen durch die jeweiligen App/Play Stores ein. Durch diese Einnahmen lassen sich z.B. die Entwicklungskosten auch quer-finanzieren.

        • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

          Ich gehe nicht davon aus, dass die Entwicklungskosten für iOS sowie das Design mit drin waren. Lagerkosten etc. kann schon sein, wenn das im Spiegel stand, aber Entwicklung treibt das Ganze denke ich noch einmal ziemlich in die Höhe… Und wenn man daran denkt, dass LG nicht wirklich was für die Entwicklung von Googles Android bezahlen muss, ist der Preis mehr oder weniger in Ordnung.
          Das Nexus 4 wird denke ich dennoch im Entwicklungs-/Verkauspreisverhältnis im Endeffekt günstiger sein.

          • danielXY

            ähm,stimmt so nicht. so viel ich wiess zahlen alle androidgeräte hersteller etwas in einen pott ein, aus dem dann android weiter entwickelt wird.
            und mal eine sarkastische bemerkung, aber apple und entwicklungskosten? in den letzten 3 jahren waren die ja eher niedrig, so wie mit entwcklungem am gerät gespart wurde :-)

          • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

            Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das so viel ist, als würde man sein eigenes OS entwickeln….

            Tatsache :D Allerdings nur im Bereich iOS… Ich hoffe, dass da mit iOS 7 noch einmal was neues, frisches kommt :)

          • danielXY

            Naja,auf der hardwareseite siehts noch schlimmer aus, da kam ja seit dem retina display 2010 nichts neues mehr

          • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

            Wenn du dir mal die Benchmarks anschaust, dann siehst du, dass das iPhone 5 einem Galaxy Note 2 nicht sehr viel hinterherlaufen muss… Und wenn man beachtet, dass der Prozessor eines S3 leistungsschwächer ist als der eines Notes kann man das nicht so sagen. Von A5 zum A6 war ein großer Sprung in Sachen Performance (siehe Benchmarks)…. Und was hat ein iPhone nicht was andere Handys haben? (Hardwaretechnisch gesehen)

          • http://www.facebook.com/metalmatze1234 Along Came Morgi

            nfc

          • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

            one more please?

          • danielXY

            Du willst einen leicht verbesserten prozessor nicht als innovation verkaufen oder? :-D
            damit hat apple ja gerade mal nachgezogen, das retina display war seiner konkurenz um ein jahr vorraus. Das bietet apple seit langem nicht mehr!
            Was bietet das iphone denn was andere smartphones nicht für einen bruchteil bieten?

            Andere handys haben nfc, sd slot, wechselbare akkus, grössere akkus, kabelloses laden, wasserfeste elektronik, hd displays, usw…

          • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

            Wann hab ich gesagt dass der A6 Innovation war??

          • JostAusSoest

            Ein iPhone hat z. B. keinen UKW Empfänger, SD-Steckplatz, USB-Anschluß.

    • http://www.facebook.com/metalmatze1234 Along Came Morgi

      das mit der zitrone ist aber nicht ganz richtig, bei bio kann man die schale noch benutzen, die ist oft wichtig ^^

  • http://www.technoviel.de TechnoViel

    Sascha, ich lese immer gerne Deine Rants, gerade weil sie so polarisierend sind. Aber sich mit derartig deftigen Worten über die Konsumgeilheit der Menschheit (und insbesondere aller Deiner Leser) auszulassen finde ich schon sehr eigenartig. Auch dass Du solche Kommentare schon vorweg nimmst ändert da nichts dran.

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe benutzt Du diverse Tablets und Gadgets, viel mehr als jeder normale Konsument – aber die anderen sind natürlich Schuld.

    Wie wär’s denn mit konkreten Verbesserungsvorschlägen und ggfs auch einer Vorbildrolle, z.B. “ich nutze mein private Smartphone nun so lange weis geht und schicke alle Testgeräte zurück”? Wie wär’s wenn Du ankündigst, dass Eure Review in Zukunft immer darauf eingehen, ob Geräte reparierbar und recyclebar sind?

    Natürlich ist MobileGeeks nicht verantwortlich für die Situation und muss sie nicht alleine lösen, aber als Teil der Industrie ist anklagen ohne selber etwas zu tun nicht glaubwürdig.

    Immerhin, der Punkt dass Apple hier fast alleine im Kreuzfeuer steht ein Volltreffer, auch wenn das wohl zu einem guten Teil auf das saubere Image dass man sich zu geben Versucht und durch die überschwänglichen Aussagen von Jobs zurückzuführen ist. Apple ist nun mal “die” Marke im Moment, wen interessiert das schon die Hardware, die Microsoft bauen lässt?

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Ich verweise gerne auf das P.P.S. am Ende, in dem ich meine eigene Position kritisch hinterfrage:

      “Ich bin mir nicht nur bewusst, dass ich Apple immer wieder kritisch hinterfragt habe und scharf angegangen bin, sondern auch, dass ich eine Plattform fuer Unterhaltungselektronik betreibe. Wenn man mich als Anfixer des Gadget-Fetisches und Teil des Medienspielchens bezeichnen moechte, dann ist das wohl so. Dennoch ist es mir wichtig mitzuteilen, dass ich mir einen ganzen Haufen Gedanken zu dieser Thematik mache und diese auch seit Jahren veroeffentliche!”

      Ich benutze nun einmal viel mehr Gadgets als der durchschnittliche User, weil es mein Job ist darueber zu schreiben. Der Apotheker hat auch mehr Pillen im Schrank als der durchschnittliche Konsument und wird dadurch nicht automatisch zur Wurzel der Tablettensucht gemacht.

      Dennoch stelle ich mich dieser Frage und heize die Diskussion immer wieder gerne an, weshalb ich den Vorwurf, dass ich nichts tun wuerde, vin mir weise.. Auf fest verbaute Akkus gehe ich z.B, seit Jahren ein.

      Recyclingstrecken, wie auch Arbeitsbedingungen in den Fabriken koennen wir erst abdecken, wenn unser Jahresbudget um 10 Millionen Euro aufgestockt wird und ich 50 Leute anstellen kann, die nichts anderes machen als dies zu durchleuchten.

      Ich weiss, dass dies keine befriedigende Antwort ist, aber diese bedeutet mitnichten eine Kapitulation vor diesen Umstaenden. “Das ist halt so” kann keine Loesung sein und ist es auch nicht

      • http://twitter.com/henubis Henrik S.

        Ich fände es ein starkes Zeichen, den 12-jährigen auf der Müllhalde nicht nur als Metapher des schlechten Umstands zu verwenden, sondern konkret über so eine Müllhalde mal zu schreiben. Eine Bekannte von mir hat ein Jahr in Accra gelebt, wo dem Vernehmen nach eine der größten Elektromüllhalden zu finden ist. Ist kritischer Content, aber wer soll breitentauglich darüber berichten, wenn nicht ihr? Aufklären über korrektes Recycling (in Deutschland, in den USA, in Taiwan) und die großen Fehler aufzeigen?
        Ich fänd es wirklich gut!

  • Pfeilspitze

    Marktwirtschaft ist nun mal Krieg und da bleiben Opfer nicht aus. Wer etwas anderes möchte, der sollte daran arbeiten die Marktwirtschaft durch etwas abzulösen, dass nicht den Konsum als Grundlage hat. Denn nur durch den ewigen Konsum ist die Marktwirtschaft lebensfähig (Produkte müssen gekauft werden, damit Arbeiter Geld bekommen, und diese ihr Essen bezahlen und Produkte kaufen), und das ist gleichbedeutend damit die Erde und die Menschen auszubeuten, so lange wie’s eben geht.

    Am Ende wird die Marktwirtschaft so oder so vor die Hunde gehen… wir haben nur begrenzt Ressourcen… aber da sind alle wie die drei Affen.

    Wir müssen wieder zurück zur Selbstversorgung. Dann braucht niemand für andere Menschen zu arbeiten, hat sein Essen/Unterkunft, und es “müssen keine Produkte verkauft werden”. Mit dem Rest der Zeit vergnügt man sich.

    Aber heute läuft es komplett in die andere Richtung, anstatt sich Land zu kaufen und davon zu leben… verlassen sie die ländlichen Regionen, ziehen in Großstädte und versklaven sich dort. Was für eine Ironie. Sie flüchten von der eigenen Unabhängigkeit.

  • http://twitter.com/ChattsInfos Chatt

    Sehr gut gesagt! geschrieben vom ipad eines Mittäters :(

  • the_snap_dragon

    “…wobei hier nun wirklich niemand mehr sagen kann, dass Apple ja der
    dickste Fisch waere. Die direkten Konkurrenten von Google und Microsoft
    lassen auch bei Foxconn produzieren, werden aber ungefaehr nie in den
    Medien erwaehnt.”

    und bitte was lassen google und microsoft auch nur annähernd in so großen umfang wie apple produzieren?
    ich denke apple ist hier mit abstand der dickste fisch bei foxconn

  • danielXY

    ich habe nur 2 anmerkungen.
    1.) vergisst man immer die apple stores. nicht nur foxconn steht oft am pranger sondern auch die arbeitsbedingungen in den apple stores.
    2.) natürlich sind die anderen OEM`s auch nicht besser und das green phone gibt es auch noch nicht. ich möchte aber trotzdem noch einen punkt unterscheiden und zwar den, dass apple den meisten gewinn macht auf dem rücken dieser leute. wie soll ich sagen, das verwerfliche an apple sind für mich nicht allein die arbeitsbedingungen unter denen deren produkte hergestellt werden, sondern das in relation gesetzt mit den gerätepreisen.

    aber eins stimmt schon, letzten endes liegt es am kunden selbst, und 95% der kunden ist es scheiss egal wo und wie ihr gadget, ihre kleidung oder ihr essen produziert wird

  • Ninjai71

    Unsere Gier nach coolen Gadgets sorgt nicht für das Leiden chronisch unterbezahlter “Arbeitssklaven” sondern:

    1. der globalisierte Markt mit seinen ungleichen Arbeitsbedingungen:

    2. Länder, die solche Zustände zulassen ( übrigens haben wir selbst hier in D immer noch keinen Flächendeckenden Mindestlohn zB)

    3. Konzernlenker, die möglichst günstig produzieren wollen.

    Ich lasse mir den Schuh als Kunde nicht anziehen, dass meine Begeisterung für tolle Gadgets zu Sklavenarbeit in anderen Ländern der Welt sorgt.
    Klar würden die Preise solcher Geräte steigen, was die Nachfrage der Geräte senken würde, aber es wäre auch einfach normal mehr für zB ein Topsmartphone auszugeben als jetzt. Applepreise möchte ich hier mal aussen vor lassen mit ihrer gigantischen Gewinnmarge.

    • Toby

      Was glaubst welche Preiskategorie die geringsten Gewinnmargen hat und bei der die Preise am stärksten ansteigen würden, wenn Smartphone und Tablets zu westlichen Arbeits- und Lohnbedingungen produziert werden würden?

      Natürlich sorgt nicht unsere Gier nach coolen Gadgets dafür, dass Menschen in anderen Teilen der Welt schlecht bezahlt werden, aber unsere Gier alles zum billigsten Preis haben zu müssen

      Und das erzeugt einen großen Teil der Spirale, der Preisdruck in der Consumer Electronic Industrie ist gigantisch, der einzige Laden der NICHT unter dem Druck steht immer billiger anzubieten ist Apple, alle anderen sind in einem ruinösen Preiskampf den nur überleben wird, der die Economy of Scales umsetzen kann.

      • Ninjai71

        Ja, aber dein Argument stimmt aber nicht bei den Top Smartphones und Tablets namhafter Hersteller.

        • Toby

          Ich kann nicht für alle Top Smartphones reden, aber beim Galaxy S3 verdient wenigstens der Handel nichts

          • Ninjai71

            Das kann ich nicht ganz glauben, wenn man bedenkt dass slebst ein iphone 5 “nur” 180-200$ in der Herstellung kosten soll, welches ja edlere materialien verarbeitet hat, und das dazu beim Galaxy S3 deutlich mehr Komponenten sicherlich Android Massenwahre sein werden.

    • LinusX

      Ich schiebe die Schuld auch lieber auf die Entscheidungsträger da oben. Aber wenn wir uns die Mühe machten und bei unseren Kauf- und Wahlentscheidungen überlegten, was wir damit im Rest der Welt bewirken, dann würden sich haufenweise Gelegenheiten ergeben, bei denen jeder von uns was für die Leute bei Foxconn tun kann – oder die bei den Zulieferern von KiK, oder Chiquita… Aber das würde unseren Alltag so unbequem machen. Also lassen wir das lieber bleiben.
      @nbnde:disqus Schön, dass Du Dir dessen bewusst bist und es hin und wieder auch anderen bewusst machst. Aber ist das moralisch wertvoll? (frage ich auch mich selbst)

      Gruß,
      Linus X.

  • Toby

    Sascha ich gebe dir im Prinzip Recht, aber ich es ist völlig normal, dass man sich als Medienvertreter um etwas anzuprangern den bekanntesten Hersteller herauspickt. In diesem Fall ist das einfach Apple und gerade Apple hat als Marktführer, bzw. Margen-Führer den größten Impact auf die Branche.
    Wenn Apple wöllte, könnten Sie bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter bei Foxconn durchsetzen. Apple ist das Unternehmen mit der am Abstand größten Marge und könnte deshalb am einfachsten höhere Produktionspreise abfedern.
    Was anderes ist die moderne Konsumgesellschaft, die will nicht nur immer das neueste und beste Produkt, sie will es auch so billig wie irgendwie möglich. Und da nehme ich mich selbst nicht aus, aber auch Mobilegeeks ist Teil dieser Gesellschaft, feiert die billigsten Smartphones und Tablets ab und hinterfragt dabei auch nicht, wer das Opfer von 200€ Highend Tablets wie dem FireHD oder den Nexus Geräten ist.
    Kapitalismus basiert darauf, dass sich wenige viel leisten können und viele für viel Leistung wenig bekommen. Wenn ich die “Gewinnmargen” des Galasy S3 im Handel so sehe, dann wird mir schlecht, aber wir alle drehen an diesem Rad, und solange wir als Kunde nicht bereit sind mehr zu zahlen, werden viele arme Asiaten wenig Geld bei schlechten Arbeitsbedingungen bekommen.

  • Schindler

    Ich danke dir für deine Offenheit. Solche Sachen müssen einfach gesagt werden, damit den Leuten die Augen geöffnet werden können.

  • johannes cermak

    Sehr sehr guter Artikel

    leider ist es halt sehr modern geworden über apple herzuziehen und damit lockt man meistens die religiösen fanatiker der zwei größten lager(die scientologischen apple jünger und die zentral gesteuerten androiden) herbei….somit 90 prozent derer dies interressiert und das ist das einzige was zählt in der heutigen medienlandschaft.

  • the_snap_dragon

    “Das Surface von Windows und das Galaxy von Samsung…” damit ist eigentlich alles klar

    dem professor sollte auch die lehrberechtigung entzogen werden nachdem mit dem entsperren grade … wie dumm kann man sich denn eigentlich stellen?

  • chh2807

    Der große Unterschied zwischen Apple und anderen Konzernen ist der unverschämt hohe Gewinn den Apple macht! Während der Konzern 13 Milliarden Doller Gewinn macht, in 1 Quartal und weit über 100 Milliarden Dollar bei den Banken hortet werden diejenigen, die maßgeblich zu diesem Erfolg beitragen in den Suizid getrieben!

    Man kann sogar die meisten der oben genannten Konzerne addieren und kommt nicht an den Gewinn Apple alleine erwirtschaftet!

    Statt auf ein wenig Gewinn zugunsten der Arbeiter zu verzichten, werden die Zulieferer aber ständig weiter ausgequetscht.

  • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

    Hab mir die Doku angeguckt. Wie lächerlich war das Ende denn bitte? Sorry, aber nicht in einem Wort zu erwähnen, dass nur Apple solche Verhältnisse hat finde ich einfach peinlich und verzerrt das Gesamtbild, stellt Apple als einziges Unternehmen schlecht dar. Auch als man dort “versucht” hat, den Preis des iPhones zu überprüfen und nur auf die Hardwarekomponenten geachtet hat…. Ohne Worte…. Na, Entwicklungskosten? Aber egal…

    Anfangs fand ich die Doku noch ok, aber als es immer mehr dem Ende zu ging änderte sich meine Ansicht.

  • Schindler

    So Bericht gesehen… bin absolut kein Apple-Fan und würde nie wieder dorthin zurück, und trotz meiner Liebe zu Android und dem “Hass” zw. Apple und Android bzw. nur bestimmten Herstellern muss ich sagen, dass dieser Beitrag unter alles Sau war.
    Falsche Fakten, sehr subjektiv, keine kritische Betrachtung, schlechte “Moderation” und mysteriöse Testpersonen…
    Von einem öffentlich rechtlichen Sender hätte ich mir wirklich mehr erwartet. Sowas kann man mit gesundem Menschenverstand nicht begreifen.

  • jim

    Das andere Unternehmen auf bei Foxconn Produzieren lassen, aber nicht unbedingt in den Medien genannt werden liegt vielleicht daran, das z.b. Google ein zum iPhone5 ziemlich gleichwertiges Gerät nicht für knapp 700€ sondern für 300€ verkauft.

  • Immer Anonym

    Danke für den Artikel. Ich finde es gut, dass hier solch eine Diksussion aufkommt. Schade finde ich jedoch, dass es teilweise scheinbar darum geht wer das alleinige Arsch sein soll. Ist doch egal ob es heute Apple oder XY ist. Das ändert nichts an den menschenunwürdigen Bedingungen, die die ganze Supply-Chain leider begleiten.

    Ich würde mir wünschen, dass es ein größeres Thema wird wo mein Gerät herkommt. Und das sollte mit beinhalten, dass ich weiß woher kritische Rohstoffe kommen und wie die entsorgt bzw. wiederverwendet werden. Und wer jetzt denkt: “Die sind doch sowieso alle Geldgeil und ist sowieso alles Krieg…” Schau mal auf die Lebensmittelindustrie. Okay Bio hat seine Schwächen, aber die Branche boomt und hat viel bewirkt. In solchen Trends sehe ich die Chance etwas ähnliches im Technikbereich zu probieren.
    Denn wer sich Gedanken über seine Karotte macht, der/die wird sich auch Gedanken um sein/ihr Smartphone machen, wenn es diskutiert wird. Bei der Technik gibt es nur den Nachteil, dass sich viele nicht fitt genug fühlen um mitzudiskutieren. Eine Karaotte besteht halt eben nicht aus mehreren Modulen, das wiederum aus verschiedenen Bauteilen besteht. Da weiß ich früher, dass das Ding gut ist, weil es vom Bauer aus der Nähe kommt. Sprich: Dieses Wissen muss erst noch wachsen.

    Die Botschaft darf nicht sein: Konsum gleich böse. Das wäre so auch nicht richtig, sondern lediglich verkürzt. Konsum ist in einigen Bereichen sogar existenziell und in velen Bereichen kann er zu mehr Wohlstand führen. DIe Frage ist nur wie gestalten wir ihn.

  • http://www.gamesart.de/ Davis Schrapel

    Konsumgeile Gesellschaft? Ich denke das Problem ist eher die umsatzgeile Industrie, denn die könnte sicherlich ohne weiteres bessere Arbeitsbedingungen schaffen, sogar bei uns in Deutschland produzieren und immer noch Umsatz fahren, aber das wollen sie nicht und wir werden vor keine Wahl gestellt bzw. haben keine, weil es eben ALLE so machen.

  • Pingback: Apple-Check der ARD › Dobschat

  • Pingback: ARD Markencheck zu Apple | Bitpage.de - Der Technikblog

  • KChristoph

    Viele andere Menschen und auch Apple-Menschen sind das Problem.

  • http://twitter.com/ihache ihache

    Wenn du das alles so schrecklich findest, dann mach halt was. Weise in Tests darauf hin, wo der entsprechende Hersteller das Produkt herstellen lässt oder was weiß ich. Du machst dir schließlich ‘einen ganzen Haufen Gedanken’. Da wird ja wohl mal was besseres als solch ein Mimimi-Kommentar bei rausgekommen sein.
    Ich bin ja ganz deiner Meinung, dass es unsinnig ist, nur Apple an den Pranger zu stellen, aber DU bist doch Teil der Medien, also schreib darüber*, dass es andere Hersteller auch so machen. Dafür brauchst du auch keine Budget-Erweiterung um 10 Millionen oder 50 Angestellte.

    *ja, hast du ja grad. Aber offenbar passiert das so selten, dass du bisschen sauer beim Verfassen warst ;)

  • Christian

    Die Reportage war genau das, was man sich als gebildeter Mensch schon vorher ausgemalt hat. Es wurde ein riesen pam-pam im Vorfeld zelebriert und es musste so kommen. Viel schlimmer war doch die nachfolgende Sendung. Dort wurde alles kaputt geredet, als sollte der Fortschritt stehen bleiben. Wir wissen doch alle seit Jahrzehnten wo unser Schrott hingeht. Aber auch diese Schrottbranche in Afrika ect. hat ihre daseins-Berechtigung. Solange es Menschen gibt, die ein Einkommen unter 10€ im Monat haben, solange wird diese Arbeit von dieser sozialen Schicht erledigt.

  • Pingback: Android Magazin Kommentar: Hart aber Fair-Diskussion in der ARD - Wie dumm macht uns das Fernsehen? - Android Magazin

  • Ma3a

    Ich finde man darf nicht vergessen wieso Foxconn für Apple fertigt. Es wurde ein Vertrag ausgehandelt in dem Foxconn die Produkte für Apple zu festgelegten Konditionen herstellt. Durch diesen ist erstmal Foxconn der Schuldige, da er Apple Konditionen bietet die nur durch oben genannte Arbeitsbedingungen eingehalten werden können. Daneben ist auch Apple schuldig da sie a) einen Anbieter nehmen der Konditionen anbietet die er logischerweise nur durch unmenschliche Arbeitsbedingungen einhalten kann und b) der seine Marktmacht ausnutzt um Firmen z.B. durch Abhängigkeit zu solchen Maßnahmen zu drängen. Ich denke aber nicht das Foxconn ohne Apple Insolvenz anmelden müsste.

    So weit so gut. Wer lässt aber zu das Firmen wie Foxconn solche Arbeitsbedingungen haben? Erst einmal die Regierung des Landes. Es hilft also nichts weniger Smartphones zu kaufen oder Anbieter zu verschmähen solange es Regierungen gibt die so etwas zulassen.

    Was können wir tun? Wenig, denn der Politik sind in dieser Hinsicht als Vertreter der einheimischen Industrien, die billig produzieren wollen und einen immensen Einfluss haben, die Hände gebunden.
    Ich würde also weniger auf Foxconn rumhauen als auf den Regierungen die dies zulassen!

  • givarus

    Wenn man jetzt nicht nur die reinen Arbeitsbedingungen bei der Herstellung betrachtet, sondern auch die Umwelt und dafür Stellvertretend das Bild des kleinen Kindes im Elektroschrott, dann muss man vielleicht überlegen, daß Subventionsmodelle wie Amazon und Google sie fahren die Wertschätzung für Hardware vollkommen kaputt machen! Wir wissen alle, daß z.B. die Nexus Geräte oder die Kindle Geräte eigentlich teurer sein müssten! Hier wird Hardware/Arbeit/Resourcen mit dem “Gut” Aufmerksamkeit/Werbung quersubventioniert! An dieser Stelle passt etwas ganz gewaltig nicht, denn Aufmerksamkeit kann nur deshalb so viel Geld generieren, da wir dadurch Massengüter produzieren und absetzen können. Versuche mal dieses Modell auf alle Lebensbereiche auszudehnen – klappt irgendwie nicht.

    Das Schlimmste was ich in diesem Bereich gehört habe sind Drucker-Hersteller, die nicht mal mehr anbieten ihre 3-4 Jahre alte Geräte überhaupt noch KOSTENPFLICHTIG zu reparieren. Stattdessen soll man sich einfach ein neues gerät “kaufen”. Die Hardware wird dabei fast verschenkt und mit der Tinte der Kunde abgezockt. Daß es sich bei solchen Geschäftsmodellen für fast keinen der Beteiligten mehr lohnt Hardware lange zu betreiben und überhaupt zu reparieren ist irgendwie klar.

    So blöd es klingt: Apple Geräte gehen in dem Hardware-Wegwerfzyklus eigentlich den richtigen Weg, denn je teurer eine Hardware ist und je Preisbeständiger sie bleibt, desto eher ist es wahrscheinlich, daß sie repariert und weiterbenutzt oder zumindest weiterverkauft wird! Die zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit bei Apple ist einfach, daß Apple zu wenig von der mehr eingenommenen Kohle an die Arbeiter weitergibt! Aber dann schreit wieder die Finanzwelt über zu kleine Gewinnmargen und der Aktienkurs bricht ein.

  • Pingback: Kommentar: Der ARD Apple Markencheck – Die ARD Skandal-Doku die keine ist | konsensor.de

  • Pingback: Apple und die neuronale Kleckskunde: Wie Hirnforscher uns die Welt erklären | Ich sag mal

  • Gernot Stöckl

    Jetzt soll ich Schuld sein weil Apple seine Akkus reinklebt ? Und was muß ich tun um das iPhone 6 zu testen ?

  • st0815

    “Dennoch muessen wir uns vor Augen fuehren, dass unser Verlangen nach
    neuen Gadgets [...] dafuer sorgen, dass am
    anderen Ende des Planetens Arbeiter leiden muessen.”

    Sorry, aber bei 50% Profitmarge zieht das einfach nicht mehr. (Unser Verlangen nach neuen Gadgets hat einen Einfluss auf Industriemüll, aber das ein separates Thema und nicht das Problem der Arbeiter.) Da die Kosten nicht ausschließlich Arbeitskosten sind, kann man bei diesen Gewinnen alle Bezüge der Arbeiter (egal ob für Unterkunft, Arbeitskleidung oder Gehalt) mindestens verdoppeln und dennoch Gewinn machen.

    Diese Ausrede von der Schuld der Konsumenten die halt immer das billigste kaufen und damit den Hersteller zwingen die Arbeiter auszubeuten – das ist schlicht nicht wahr. Die Arbeiter werden ausgebeutet weil es möglich ist das zu tun, und weil damit natürlich die Gewinne steigen. Das wird immer gemacht werden – egal wieviel der Käufer ausgibt. Verhindern kann man die Ausbeutung nur durch politische Mittel.

    Es ist natürlich schön für die Ausbeuter wenn wir “uns alle an die eigene Nase fassen” anstatt für effektive politische Maßnahmen einzutreten, damit ändert sich nämlich nichts auf deren Seite. Bestenfalls fühlt sich dann jemand schuldig für sein neues Gadget anstatt sich drüber zu freuen – das bringt dem Chinesischen Arbeiter kein einziges Reiskorn ein.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Apple-Check der ARD › Dobschat

  2. Pingback: ARD Markencheck zu Apple | Bitpage.de - Der Technikblog

  3. Pingback: Android Magazin Kommentar: Hart aber Fair-Diskussion in der ARD - Wie dumm macht uns das Fernsehen? - Android Magazin

  4. Pingback: Kommentar: Der ARD Apple Markencheck – Die ARD Skandal-Doku die keine ist | konsensor.de

  5. Pingback: Apple und die neuronale Kleckskunde: Wie Hirnforscher uns die Welt erklären | Ich sag mal