Ohje AMD! Was ist denn da nur wieder los bei euch? Langsam aber sicher sah ich dieses immer heller werdende Licht am Ende des Tunnels fuer euch und jetzt wird der Mensch abgesaegt, der euch durch die stuermischen letzten 3 Jahre geschippert hat.

Kommentar – Warum Ex-AMD Chef Dirk Meyer wirklich gehen musste

Lasst uns mal die Uhr um 5 Jahre zurueckdrehen und begeben wir uns auf das VIA Technology Forum im Rahmen der Computex 2006 (oder war es doch 2005? Sorry, aber ich kann mich da nicht mehr festlegen). Der Techblogger eurer Wahl durfte seine erste oeffentliche Rede vor 500 asiatischen Journalisten halten und jetzt ratet mal wer davor auf der Buehne stand? Richtig, jener Dirk Meyer, der sich gerade nach einem neuen Job umsehen muss.

In meiner damaligen Praesentation stellte ich unser epiOS-Linux fuer VIA-Chipsaetze vor und zeigte ein Dualcore-System (2x1Ghz VIA-C7, 2.5-inch RAID), welches bei unter 25W Verbrauch eine “on-the-fly” 128bit AES Verschluesselung auf die Platten knallte und in einem von uns designeten “MacMini-lookalike”-Gehaeuse fuer unter $500 auf den Markt kommen sollte. Am Ende meines Vortrages kam Dirk Meyer auf mich zu, zeigte sich extrem interessiert und stellte mich der Geode Gruppe von AMD vor, denn die zeigten damals auch ihre aktuellen Prozessoren, die den VIA-Plattformen in nahezu jeder Hinsicht ueberlegen waren (wenn wir mal von Padlock absehen, welches die AES-Verschluesselung uebernahm).

epios 550x455 Kommentar   Warum Ex AMD Chef Dirk Meyer wirklich gehen musste
(epiOS Desktop-System)

Ich war wirklich begeistert von Geode und sprach mit Meyer ueber die Revolution der kleinen, stromsparendem Systeme und wie diese die Welt veraendern werden. Zur damaligen Zeit waren gerade eine Milliarde PCs verkauft worden und das “Buzz-Word” der Emerging-Markets machte die Runde. Neue Maerkte mit kostenguenstigen Plattformen erschliessen, das war DAS Thema.

Und dann? Im Juli 2006 machte AMD das Geode Entwicklungs-Labor in Longmont dicht und wollte sich offenbar voll und ganz auf Integration von ATI und letztendlich den Kampf um den Desktop- (aber zukuenftig auch Server-)Markt konzentrieren. Wie katastrophal falsch diese Entscheidung war, wissen wir inzwischen.

Netbooks kamen, wurden populaer und verkauften sich wie geschnitten Brot. Tablets kamen, wurden populaer und werden sich wie geschnitten Brot verkaufen. AMD schaute zu, verwies immer wieder auf seinen sagenumwobenen Bobcat-Prozessor, der schon frueh als Atom-Killer gehandelt wurde, tja und kam nicht wirklich in die Puschen!

Ja, Fusion ist da und ja, natuerlich ist die C-Serie (und zum Teil auch die E-Serie)endlich ein Wettbewerber fuer Intels-Atom Plattform, aber wird man damit die Vorherschaft des Monopolisten auf dem Note- und Netbook-Markt gefaehrden koennen. Nein und nochmals nein, denn Intel ist mindestens 2 Generationen voraus, wenn es um die Verbrauchswerte seiner x86-Plattformen geht. Bei den Tablets sieht es noch bitterer aus, denn hier hat AMD ueberhaupt keine Loesung in der Pipeline.

bits dirk meyer Kommentar   Warum Ex AMD Chef Dirk Meyer wirklich gehen musste

Und genau hier hat Meyer richtig Bockmist gebaut, denn im Jahre 2009 wurde die Imageon-Linie an Qualcomm verkauft. Die Kombination aus ARM-CPU und ATI-GPU musste im Zuge der finanziellen Krise abgestossen werden, welches, wie sich nun herausstellt, ein verhaengnisvoller Fehler war.

Ich glaube immer noch an ein Wunder und wuensche dem sympathischen Unternehmen fuer die Zukunft alles Gute, denn AMD ist wichtig fuer den Markt, fuer euch als User und fuer uns Techblogger. Druecken wir Thomas Seiffert als Interims-CEO die Daumen, dass er nicht nur bis ins naechste Quartal schaut, sondern die mobile Revolution nicht aus den Augen verliert. Dirk Meyer ist dies nicht gelungen und deshalb ist er auch folgerichtig als CEO abgeloest worden.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Sinaria

    Also bei mir ist so, dass ich gerne beim Spiel David gegen Goliath mich meistens für David entscheide. Vor ca. 10 Jahren bin von Windows auf die ersten Knubbel iMacs gewechselt. Bei anderen Sachen war es auch so. Bloß bei AMD gegen Intel bin ich konsequent bei Intel geblieben, da für mich AMD schon immer ein negatives Image hatten, dass sie irgendwie nie losgeworden.
    Ich hoffe zumindest, dass ARM im Low Budget Markt für PCs für frischen Wind sorgen und Intel Monopolstellung zumindest ankratzen! Den die ARM Prozessoren dürften für die meisten von uns reichen. Schließlich sollen glaube ich ca. 80% der PC User nur im Internet surfen oder irgend etwas mit Office machen. AMD selbst wird glaube ich mit dem Fusion nicht so sehr den Markt aufmischen wie NVidia mit ihren Tegra (3) Prozessoren. Was meint ihr?

  • Benedikt

    Den Bockmist hat nicht Meyer, sondern sein Vorgänger gemacht. Vor ein paar Jahren waren AMD CPUs besser als Intels. Dies hat sein Vorgänger nicht in Gewinn und Marktanteile umwandeln können. Ohne Gewinne kann man nicht in die Entwicklung von mehreren CPUs gleichzeitig investitieren.

    Meiner Meinung nach dient der Wechsel nur noch dem Verkauf an einem Finanzstarken Konzern. Für einen Umschwung fehlt AMD einfach das nötige Geld für Forschung und Entwicklung.

    • One

      > Vor ein paar Jahren waren AMD CPUs besser als Intels. Dies hat sein
      > Vorgänger nicht in Gewinn und Marktanteile umwandeln können.
      Wohlgemerkt weil der Marktführer seinen Konkurrenten mit illegalen Mitteln aus dem Markt drängen wollte (sagt die EU-Kommision). Und langfristig haben sie das wohl auch ganz gut geschafft.

      Was mich mal interessieren würde: Wie baut man ein Dual Via-C7 System auf?

      • http://www.netbooknews.de Sascha Pallenberg

        Das war ein Dual-CPU Mini-ITX Board. Davon gab es wirklich nur ganz wenige

    • http://www.netbooknews.de Sascha Pallenberg

      Vor ein paar Jahren ist leider einmal 10 Jahre her. Also umgerechnet in IT-Jahren so etwa 100.

  • Novocain

    Mhhh… ATI zu kaufen war richtig und nötig! Massen verkauft man nunmal im Business-Bereich und dafür ist es nen top produkt -hersteller sparen sich die Grafikkarte bzw die IGP und haben trotzdem noch genug leistung für Grafik als auch CPU seitig. Für viele Privatkunden reicht die Leistung wohl auch mehr als aus…

    Imageon und andere Teile an Qualcomm und Broadcom zu verkaufen für nen hinterhergeworfenen Preis war aber definitv falsch. Die meisten Probleme hat aber Ruiz geschaffen und nicht Meyer, Meyer kann man nur vorwerfen netbooks zu lange ignoriert zu haben, tablets sind wir mal ehrlich hat Intel auch verpennt der Oak Trail ist ja nicht so ne dolle lösung. Damit Hersteller überhaupt interesse zeigen musste Intel ja nicht zu knappe Rabatte anbieten und das brachte auch nicht den dicken Knall…

    Wobei man im moment noch nicht von verpennen reden kann, da geht es jetzt erst los mit Tegra usw. Verschiebungen öhm das kann der Nvidia Tegra auch ganz gut wie lange wurde der erste angekündigt und steckte dann doch “nur” im Zune HD (was wenigstens einige verkaufte einheiten vorweisen konnte), Tegra 2 wurd auch ewig über den starttermin und auslieferung geredet und doch auch immer wieder verschoben…

    Ruiz hat verrissen in dem er immer wieder nur den K7 aufgebort hat…

    Das Problem ist wohl das in dem Posten lieber ein BWLer als ein Techniker gesehen wird -ob Vor- oder Nachteil, werden wir sehen. Ich bin da eher für nen Techniker, der nen Funken Ahnung von BWL hat als ein BWLer der nen Funken Ahnung von Technik hat.

    • http://www.netbooknews.de Sascha Pallenberg

      ich fuerchte jedoch, dass NVIDIA mehr Tegra Einheiten in diesem Jahr verkauft, als saemtliche AMD Mobilprozessoren zusammen. Das mit den Entwicklungsschritten von Tegra passte schon. Die erste Generation wurde offiziell zur Computex 2009 und dann halt im Zune verbaut. Die naechste Generation wurde Anfang 2010 vorgestellt und es hat halt ein Jahr gedauert bis die Geraete rauskamen, was den Dualcore Cortex-A9 ja nicht schlechter machte. NVIDIA hat da niemals was angekuendigt oder verschoben, die cpu war immer fertig. Es lag ganz allein an den Herstellern und die haben inzwischen alle Tegra 2 Systeme im Angebot. Passt also ;)

      Zu Intel, ich befuerchte das Oak Trail eine Totgeburt ist und kaum verbaut werden wird. Die warten schon alle auf Cedar Trail.

      • Novocain

        Das mehr Tegras verkauft werden, ich vermute das auch dank Android, wer weis auch W7P ? Tegra ist auch nicht schlecht fals das bei mir durch geklungen haben sollte, ich find das Teil genial seid dem Zune… allgemein die ARM geschichten.

        Dachte das war schon bei der CES und nicht bei der Computex gewesen… -upsi

        Übrigens ist die Börse wohl auch nicht froh das Dirk Meyer gegangen worden ist -Aktie ist wohl zwischen 10-15% abgeschmiert…

  • http://twitter.com/Evilandi666 Evilandi666

    Cooler Artikel, hatte mich immer gewundert, dass AMD die Atom Welle mit voller Breitseite getroffen hat – dabei hätten sie ja doch was dagegen haben können. Danke @Sascha!

  • Anonymous

    Die Geode wurden in 130nm, teilweise sogar noch in 180nm hergestellt, und trafen auf einen Intel-Atom der in 45nm hergestellt wurde. Ein Geode in 45nm, oder wenigstens 65nm, hätte wohl gar nicht so schlecht ausgesehen gegen die Atoms, zumal Intel für den hitzigen Chipsatz(945) auch alte Fertigungstechnik nutzte(der verbrauchte mehr Strom wie der Atom).

  • Abcd

    Imageon hatte einen Mips-Kern so nebenbei dazu kommt das AMD völlig pleite war zu dem Zeitpunkt und ATIC in den Sternen stand. Da war kurzfristig leider nicht mal Umsatz zu erwarten aber stimmt die wären vielleicht heute pleite aber mit Technologie von Morgen.
    Transmeta lässt grüßen und der Atom war nie für Netbooks gedacht sondern Smartphones da kann Intel nur Asus die Füsse für küssen.
    Mal gespannt was da noch alles kommt für/auf AMD zu.

Trackbacks & Pingbacks