Lenovo bringt definitiv noch in diesem Jahr sein erstes Smartphone mit Windows Phone auf den Markt. Außerdem sind ist ein erstes Produkt aus dem Bereich der Wearables geplant, erklärte Liu Jun, Chef von Lenovos Mobilgerätesparte im Gespräch mit Mobile Geeks.

Lenovo bringt erstes Windows Phone noch 2014 – bald auch Wearables

Lenovo wurde von Microsoft während der BUILD 2014 Anfang April als einer der neuen Hardware-Partner für Windows Phone genannt. Bisher hielt man sich jedoch mit entsprechenden Ankündigungen zurück. Dies ändert sich nun, denn Liu Jun, der Lenovos Sparte für Mobilgeräte leitet, erklärte gegenüber unserer Kollegin Nicole Scott in Peking, dass man auf jeden Fall noch in diesem Jahr ein erstes Windows Phone präsentieren will. Entsprechende Gerüchte, wonach Lenovo zu Beginn des Sommers ein Windows Phone vorstellen will, waren erst kürzlich im Umlauf.

Neben einem ersten Gerät mit Microsofts mobilem Betriebssystem arbeitet man bei Lenovo auch am ersten hauseigenen Wearable-Device. Zwar bringt die neue Konzerntochter Motorola mit der Moto 360 schon bald ihre erste Smartwatch – und somit ein Wearable – auf den Markt, doch auch Lenovo selbst will sich in diesem neuen Markt engagieren. Bisher ist unklar, um was für ein Produkt es sich handeln wird, doch die Einführung soll gegen Ende des Jahres 2014 oder Anfang 2015 – also zur CES in Las Vegas – über die Bühne gehen. Bis es jedoch soweit ist, vergeht noch einige Zeit, so dass sich zeigen muss, ob Lenovo seine nun verlautbarten Pläne tatsächlich in die Tat umsetzen kann.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Chris87

    Super. Langsam nimmt Windows Phone 8 fahrt auf.

  • H1deAndSeek

    BItte: dünn, gute Verarbeitung, ~5″ , Full HD, günstig und mit super Akkulaufzeit.
    Das sind doch eig. genau die Merkmale die Lenovo ausmachen — als Asiate, deren Geräte man häufiger noch in Deutschland bekommt. Das Design ist meist auch schlicht/schick. KÖnnte etwas werden.

  • Hunffi

    Dank MediaTek wird die Hardware auch immer günstiger und kann sogar im Land (China) direkt hergestellt werden.
    Die Alternative wäre doch gewesen ein sicheres Android selbst zu entwickeln, bevor das Spydroid Kartenhaus künftig komplett in aufgeklärten westlichen Regionen zusammenfällt. 3 Trojaner für die Script Kiddy Generation gibt es ja schon – mit fatalen Folgen. Die ganzen Leaks von Prominenten basieren darauf, ebenso die ganzen Probleme mit mTans und Sparkassen-Panik bei leergeräumten Konten.

Trackbacks & Pingbacks