Lenovo bringt in Kürze mit der neuen Lenovo M30-70 Serie ein neues, recht günstiges 13-Zoll-Notebook auf den Markt, das vor allem Firmenkunden ansprechen soll. Auch für normale Verbaucher könnten die mit Inte Core-Prozessoren auf “Haswell”-Basis ausgerüsteten Geräte recht interessant sein, denn Preislich geht es bereits bei gut 500 Euro los.

Lenovo M30-70: Günstige 13-inch Notebooks mit “Haswell”-CPU ohne Touchscreen

Noch hat Lenovo das M30-70 nicht offiziell vorgestellt, es handelt sich aber offensichtlich um die neuen Einsteiger-Notebooks des chinesischen PC-Marktführers der 13-Zoll-Klasse, die sich nahtlos in das bereits erst kürzlich erweiterte Notebook-Sortiment einfügen. Das Lenovo M30-70 taucht allerdings bereits bei diversen Händlern und auf der Website der schwedischen Lenovo-Niederlassung auf, so dass wir euch diverse Details und eine Bildergalerie zu dem Gerät liefern können. Das M30-70 wird jedenfalls ein 13 Zoll großes Display ohne Touchscreen aber MIT matter Oberfläche bieten. Die Auflösung liegt dabei allerdings “nur” bei 1366×768 Pixeln, eine Full-HD-Variante oder ähnliches ist mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen.

lenovo m30-70 3

Unter der Haube tut der Intel Core i3-4010U seinen Dienst, bei dem es sich um einen 1,7 Gigahertz schnellen Dual-Core-SoC auf “Haswell”-Basis handelt, der hier zusammen mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher und einer Hybrid-Festplatte mit 500 GB Speicherkapazität und 8 GB Flash-Cache verbaut wird. Es gibt zwei USB-2.0- und einen USB-3.0-Port, Gigabit-Ethernet, N-WLAN, einen SD-Kartenleser, eine simple Webcam und einen HMDI-Ausgang. Bei einigen Modellen ist außerdem Bluetooth an Bord. Grundsätzlich ist das M30-70 mit Dolby-zertifizierten Lautsprechern ausgerüstet und hat das bekannte AccuType-Keyboard, das sich auch schon an diversen anderen Lenovo-Notebooks bewähren konnte.

Die Akkulaufzeit des 1,8 Kilogramm schweren Lenovo M30-70 gibt der Hersteller mit “bis zu 5 Stunden” an, wir werden es hier also nicht mit einem Langläufer zu tun haben. Als Betriebssystem läuft Windows 8.1 in der 64-Bit-Version, das dank des Update 1 ja inzwischen auch mit Maus und Tastatur deutlich besser bedient werden kann – schließlich gibt es hier ausnahmsweise mal keinen Touchscreen. Deutsche Händler listen das Lenovo M30-70 bereits zu Preisen ab gut 500 Euro, wobei eine Verfügbarkeit ab 30. Mai angegeben wird.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Hunffi

    Tja, Lenovo muss sich langsam etwas einfallen lassen. Nach HP konnte auch Asus die Verkaufszahlen steigern und selbst Acer ist schon wieder in der Gewinnzone http://www.acer.co.uk/ac/en/GB/press/2014/77530

    Lenovo ist wie AMD: nette Sachen vorstellen, aber entweder überhaupt nicht erhältlich oder rar und teuer, aber ohne Alleinstellungsmerkmal. Oder signifikante Macken, die es unbrauchbar machen und dank hohen Preisniveau bei dann doch überlegender Konkurrenz am ende überflüssig.

  • Pingback: Lenovo M30 13 inch notebook shows up in Sweden - Liliputing

  • Bob

    Und wieder ein Fail von Lenovo.
    Für den Preis kann man sich auch das Acer V5 kaufen. Hat immerhin auch FullHD Auflösung, dedizierte Grafikkarte und 2 Jahre Garantie.
    Und von der Bauqualität wird es mindestens so gut sein, wie der Consumerschrott von Lenovo.

    • Wieland

      Muss man nur Acer mögen…

  • MatthiasSchuchard

    Viel zu teuer! Da sind doch selbst die Ideapads mit kleinem Akku interessanter, von den Thinkpad Edge ganz zu schweigen…
    Gruß,
    Matthias

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Lenovo M30 13 inch notebook shows up in Sweden - Liliputing