Ohne viel Trara bringt Lenovo in Kürze mit dem Lenovo Thinkpad Edge E145 den Nachfolger des E131 und E135 auf den Markt, das mit seinem stabilen Gehäuse, mattem Display und langer Laufzeit vor allem Anwender ansprechen soll, die ein kompaktes und höchst mobiles Notebook wünschen, aber nur ein begrenztes Budget haben. Das E145 löst die vor allem im Bildungsbereich erfolgreichen Vorgängermodelle ab und soll deren Erbe nun mit einem AMD-Prozessor antreten, bevor bald wahrscheinlich auch noch eine Intel-Version folgen dürfte.

Lenovo ThinkPad Edge E145 – Neuer 11,6incher mit AMD-CPU & Semi-Rugged-Gehäuse

Das Lenovo ThinkPad E145 ist schon seit einigen Wochen bei Händler gelistet, war jedoch bisher nicht auf Bildern zu sehen. Inzwischen ist es aber auch auf der deutschen Lenovo-Homepage aufgetaucht, so dass wir euch inklusive Bildern über den neuen 11,6-Zöller mit mattem Display informieren können. Der Bildschirm kommt ohne Touch-Unterstützung daher und löst mit 1366×768 Pixeln normal auf. Unter der Haube steckt beim ersten verfügbaren Modell ein AMD E1-2500 Dual-Core-Prozessor mit 1,4 Gigahertz Taktrate und integrierter AMD Radeon 8240 Grafikeinheit, der einigermaßen sparsam ist, aber eben auch kein Leistungswunder darstellt. Offenbar ist auch eine schnellere Variante mit AMD A4-5000 APU geplant, wie aus einer Ubuntu-Zertifizierung hervorgeht. Der CPU stehen 4 GB RAM zur Seite und es wird grundsätzlich eine 500-GB-Festplatte verbaut.

Lenovo rüstet seinen neuen, kleinen widerstandsfähigen Begleiter unter anderem mit zwei USB-3.0-Ports aus und verpasst dem Gerät auch noch einen VGA- und einen HDMI-Anschluss. Hinzu kommen ein Ethernet-Port und ein 4-in-1-Kartenleser sowie zwei Mikrofone und eine 720p-Webcam. Zur Akkukapazität konnte ich bisher keine Angaben finden, der Hersteller behauptet jedoch, dass das ThinkPad Edge E145 mit dem 6-zelligen Standardakku bis zu 9 Stunden durchhalten soll. Das Gewicht fällt wegen des großen Akkus und der Semi-Rugged-Ausführung mit 1,55 Kilogramm für einen 11,6-incher recht hoch aus. Wie bei den “großen” ThinkPads gibt es auch hier wieder einen TrackPoint in der Mitte der Tastatur sowie zwei mechanische Maustasten oberhalb des Trackpads, das voll klickbar ist. Die Verfügbarkeit des Lenovo ThinkPad Edge E145 dürfte innerhalb der kommenden paar Wochen gegeben sein, wobei es preislich dann wohl ab rund 500 Euro losgeht und mit einem schnellen Rückgang des Preises zu rechnen ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Kevin Fauser

    Habe vor 3 Wochen ein 335 – das 13″ Modell mit E2-1800 für 289€ gekauft. Für den Preis der Wahnsinn und reicht für Office usw. locker aus

  • the_snap_dragon

    könnt ihr mal das “inch” sein lassen? hier ists ja noch schlimmer als sonst; “11,6incher” in der überschrift

    dafür gibt es ein deutsches wort: ZOLL!!!

    • Klimbimbel

      Keep cool. Ist doch der Stil hier. Find es gut so…. =)

    • Herr R.

      Jeder weiß was gemeint ist und Sprache entwickelt sich. Auch geschriebene! Gerade im Technikbereich müssen wir viele Begriffe eindeutschen, da es kein entsprechendes Äquivalent gibt, dann kann man dsa auch einfach überall machen. Mich stört es nicht! Btw schöner Artikel

Trackbacks & Pingbacks