Lenovo will Windows 7 offenbar nicht auf Tablets verwenden. Nach Aussagen führender Manager hält man das Microsoft-Betriebssystem genauso wie Android 2.2 “Froyo” für ungeeignet für den Tablet-Einsatz. Das Problem liegt bei Windows 7 vor allem beim altbackenen Modell der Nutzerführung per Maus und Tastatur. Der Umstand, dass Android 2.2 nicht wirklich für Tablets gemacht ist, sorgt außerdem dafür, dass Lenovo sein erstes Tablet lieber mit Android 3.0 anbieten und deshalb mit der Einführung noch bis mindestens Sommer 2011 warten will.

Lenovo: Windows 7 ist nix für Tablets – Android 3.0 Tablet im Sommer 2011

Wie Rory Read, Lenovos COO, gegenüber PC Magazine deutlich machte, ist “Froyo” seiner Ansicht nach nicht die richtige Grundlage für ein voll funktionsfähiges Tablet. Deshalb will sein Unternehmen angeblich erst einmal abwarten, bis Google Android 3.0 “Gingerbread” fertig hat, um dieses dann einige Monate später auf einem eigenen Tablet auf den Markt zu bringen. Es könne bereits im Sommer 2011 soweit sein, sagte er.

Warum Windows 7 nicht für Tablets geeignet ist, erläuterte Howard Locker, Lenovos Director of New Technologies: “Windows 7 basiert auf dem selben Ansatz wie 1985 – es hat eine Oberfläche, die für Maus und Tastatur optimiert ist”. Ein Tablet-Betriebssystem müsse von vornherein für die Touch-Bedienung optimiert sein, was bei Windows 7 nur mittels Aufsätzen möglich ist. Als weiteres Argument gegen Windows 7 auf Tablets nannte der Manager die längere Akkulaufzeit bei Android-basierten Geräten.

Quelle: PCMagazine via WinFuture

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks