Google und LG haben sich zum Launch des Nexus 4 auch aufgrund der Lieferprobleme einiges an Kritik anhören dürfen. Ein erfahrener Smartphone-Hersteller wie LG und die Referenz schlechthin in Sachen Internet – Google – haben es nicht hinbekommen, das neue Nexus-Flaggschiff in ausreichender Zahl anbieten zu können, und auch die Art der Abwicklung ließ absolut zu wünschen übrig.

LG erklärt Nexus 4 Lieferprobleme

Jetzt äußert sich LG in Großbritannien zu den Schwierigkeiten und demnach hat es keine Spielchen wie künstlich verknappte Devices gegeben, wie Google und LG mitunter ja auch vorgeworfen wurde. Man hat alles raus gehauen, was da war und hatte auch nicht das Gefühl, dass man im Vorfeld zu wenig Geräte produziert hatte. Logischerweise gibt man an, dass man baldmöglichst die Nachfrage befriedigen möchte.

We are working closely with Google to ensure that those who wish to purchase a handset are able to do so.

Man habe seitens LG exakt das liefern können, was Google bestellt hat. Wenn wir also einen Schuldigen suchen, finden wir den wohl eher bei Google selbst als bei LG.

Dabei muss man den Such-Giganten vielleicht ein wenig in Schutz nehmen, denn auch wenn sie die ungekrönten Könige der Datenerfassungen und -Auswertungen sein mögen – es war vielleicht wirklich schwierig, von den bisherigen Nexus-Devices auf die Nachfrage beim Nexus 4 zu schließen. Erst mit dem Google Nexus 7 hatte ich das Gefühl, dass der Begriff “Nexus” als Marke wirklich zu den Leuten durchgedrungen ist. Vermutlich war man auch über die Verkäufe bei den bisherigen Nexus-Smartphones nicht wirklich enttäuscht, aber einen solchen Boom wie aktuell hatte man scheinbar nicht auf dem Zettel.

Bleibt abzuwarten, wie man diese Situation nun meistert. Bekommt LG es hin, flott neue Geräte zu liefern und kann man den nörgelnden und wartenden Leuten einigermaßen zügig die versprochene Ware liefern, wäre niemand wirklich zu Schaden gekommen. Halten diese Probleme aber weiter an, hat man der Marke Nexus hier wirklich einen Bärendienst erwiesen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/9ZichLVr / () ! |)

    Alles klar: Google bietet halbwegs gescheite Handys zum Ramschpreis an und wundert sich über eine hohe Nachfrage…

    • http://twitter.com/NetzBlogR Falk Wussow

      Hinterher kann man das immer schön sagen, gell? :-)

      Aber was, wenn man hätte 10.000.000 Geräte bauen lassen? Dann hätte z.B. ein großes Blog wie MobileGeeks das Gerät wegen eines dummen Fehlers als komplett untauglich getestet und keiner hätte es mehr gekauft.

      • Wastl

        Das Risiko haben andere, wie z. B. Apple oder Samsung auch und dort hat man das Risiko offensichtlich im Griff, dass die Geräte soweit entwickelt ist, dass das Risiko, dass da noch ein dummer Fehler auftaucht in Kauf genommen werden kann.

    • Micha Ols

      Halbwegs gescheit ist gut ;)

  • Pingback: Anonymous

  • tauerman

    Mir ist die Lusts durch’s warten vergangen.

    • http://www.facebook.com/tilo.illmer Tilo Illmer

      dann kann dein Verlangen nach diesem Produkt ja wohl doch nicht allzu groß gewesen sein …

      • tauerman

        Woher willst du das wissen? Wenn es der Hersteller nun mal verkackt zu liefern und mir die Vorfreude durch Warte-Frust verdirbt. Hab mich umentschieden.

  • pottr

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Habe am Dienstag bestellt, Mittwoch die Versandbestätigung bekommen und Donnerstag im Briefkasten gehabt. Ist ein tolles Gerät, hat mein HTC One X abgelöst!

    • KarlTreffzer

      Das war sogar noch flinker. Als nach einem Tag die Versandbestätigung kam klingelte der TNT-Mann an der Tür. Nur: Warum TNT? Ich habe noch nie etwas über TNT bekommen, DHL, UPS oder vor allem Hermes. Aber TNT? Vielleicht Direktversand?

  • LinHead

    Google ist für seine Betaversionen bekannt. In die Realwelt lässt sich das nun mal nicht so einfach übertragen. Die Logistik-Beta funktioniert halt wirklich nur eingeschränkt.

  • http://twitter.com/DanielMons92 Daniel E.

    @pottr:disqus mag ja sein das es bei dir so schnell ging das ändert dennoch nichts daran das viele noch warten müssen, bei mir stehen noch 4-5 wochen. Am meisten nervt mich das ich wierklich jeden Tag mehrmals geschaut habe und dann ist es genau an dem Tag wieder verfügbar an dem ich nicht kann. Mit einer Vorbestelloption hätte ich mir den Scheiß gar nicht antun müssen. Klar es ist nur ein handy aber man konnte auch nicht damit rechnen das Google so wenig Einheiten bestellt deswegen hat ich mein Galaxy Nexus verkauft und es geht vielen Leuten so. Lg sollte schön still sein solange sie nicht die Große Flut an Bestellungen abgebaut haben, man kann auch wesentlich schneller produzieren als die es tun.

  • Sven

    Ich habe schon genug gekotzt auf allen möglichen Kanälen, habe nun keine
    Lust mehr. Ich konnte endlich bestellen und muss mich nicht mehr jeden
    Tag mit dem Thema befassen und alle 10 Minuten checken, wann das nächste
    Zeitfenster für die Bestellungen offen ist. Bei mir stand 1-2 Wochen.
    Wenn die das nicht einhalten, werde ich weiter mosern, aber jetzt ist
    erst mal Ruhe.

    • http://www.facebook.com/metalmatze1234 Along Came Morgi

  • Pingback: LG nimmt Stellung zu den Lieferproblemen beim Nexus 4 | anDROID NEWS & TV

  • Pingback: Nexus 4 Lieferprobleme: Google hat sich verkalkuliert, sagt LG » t3n - Das Magazin für Digitales Business | we love technology

  • http://twitter.com/pixelbash Pixelbash

    Mich würde ja die Stückzahlen mal interessieren die hier weltweit über den Play Store verkauft wurden

    • Sven

      Google sagt nichts…

  • Pingback: Teleduck – Blog für iPhone, Smartphone, Jailbreak, Apps und Gadgets » Nexus 4: Warum es Lieferprobleme gibt

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Anonymous

  2. Pingback: LG nimmt Stellung zu den Lieferproblemen beim Nexus 4 | anDROID NEWS & TV

  3. Pingback: Nexus 4 Lieferprobleme: Google hat sich verkalkuliert, sagt LG » t3n - Das Magazin für Digitales Business | we love technology

  4. Pingback: Teleduck – Blog für iPhone, Smartphone, Jailbreak, Apps und Gadgets » Nexus 4: Warum es Lieferprobleme gibt