Die soeben vorgestellten Smartphones LG G2 und Motorola Moto X zeigen auf beeindruckende Art und Weise eine neue Strategie von Android Handset-Herstellern: Weniger ist mehr und “Featuritis” bedeutet nicht auch gleich, dass ein Produkt auch wirklich besser ist!

LG G2 und Motorola Moto X – Weniger ist mehr!

In den letzten 2 Jahren tobte eine wahre Schlacht unter den Herstellern von Android-Smartphones wenn es darum ging, immer wieder neue Funktionen in die naechste Generation der eigenen Produkte zu packen. Webseiten konnten mit den Augen gescrollt werden, mit Gesten steuerten wir simple Funktionen und langsam aber sicher bewegten wir uns wir auf einen Punkt zu, der mich die 300 Seiten Handbuecher zurueckwuenschen liess. Derartige viele Funktionen waren so versteckt und zum Teil auch kaum dokumentiert, dass es fuer mich kein Wunder ist wenn unsere “Hidden Features” Videos sich so grosser Beliebtheit erfreuen.

Mit dem am Mittwoch vorgestellten LG G2 und dem US-Launch des Motorola Moto X scheinen sich aber nun 2 Hersteller auf die wirklichen Basics zurueckzuziehen und das koennte diesen beiden Underdogs durchaus in die Karten spielen.

Das LG G2 ist in meinen Augen der finale Wettbewerber fuer das Samsung Galaxy S4 und das liegt nicht nur daran, dass der Samsung-Konkurrent aus dem eigenen Land bezueglich der Spezifikationen die Nase vorn hat. Anstatt sich immer neue Features auszudenken die kaum ein User nutzt, hat sich LG auf das wesentliche konzentiert und das ist u.a. die Art und Weise wie wir ein Smartphone halten und dieses einschalten.

Button Placement 605x389 LG G2 und Motorola Moto X   Weniger ist mehr!

 

Smartphones sind immer groesser geworden und wie man an den o.a. Skizzen sehen kann, haben wir alle eine recht natuerliche Art diese in den Haenden zu halten: Der Zeigefinger fixiert und stabilisiert es auf der Rueckseite.

lg g2 1 LG G2 und Motorola Moto X   Weniger ist mehr!

 

Genau dort hat LG nun den Einschaltknopf, Lautstaerkeregelung und Ausloeser fuer die Kamera hin verfrachtet und das macht nach wenigen Sekunden der Nutzung derartig viel Sinn, dass man sich fragt warum nicht bereits ein anderer Hersteller diese Idee hatte.

Simple Funktionen wie “Answer Me” (ein Anruf wird entgegengenommen wenn man das G2 ans Ohr haelt) aber auch Spezifikationen wie der riesige Akku in Kombination mit dem in meinen Augen (passt ja wunderbar!) besten IPS-Display das jemals in ein Smartphone gesetzt wurde, machen das G2 nicht nur zu einem Wettbewerber fuer das Galaxy S4, es ist schlicht und einfach das bessere Smartphone!

Moto X

Auch das Motorola Moto X besinnt sich auf eine recht fundamentale Variable: Den Nutzer! Die Spezifikationen sind eher durschnittlich (uebrigens kommt mein Hands On Video am Montag, denn ich hatte es endlich fuer ein paar Minuten), dafuer gefaellt mir die Form und Verarbeitung plus die Art und Weise wie und wofuer 2 zusaetzliche Application-Prozessoren verbaut wurden.

Diese “Always Ready” Funktion, welche Google Now in einem Standby-Modus auf einem der Application-Cores laufen laesst, eroeffnet uns eine voellig neue Art und Weise unser Smartphone zu nutzen, was das hauseigene Promo-Video wunderbar aufzeigt.

Mal davon abgesehen, dass man auch noch die Kamera mit einer Bewegung des Handgelenks aufweckt, haelt sich Motorola mit weiteren Features dezent zurueck und auch bei den Spezifikationen spielt man eher in der Mittelklasse-Liga.

Am Mittwoch hatte ich die Moeglichkeit das Moto X selber anzutesten und ich muss sagen, dass mich weder der Dualcore-SoC noch das 720p Display auch nur ansatzweise gestoert haben. Im Gegenteil! Die Performance war grandios und das Display klar und extrem hell.

Weniger ist mehr…

Auch wenn LG und Motorola 2 durchaus unterschiedlichen Strategien auffahren (LG G2: Top Specs aber nur die wichtigsten Features – Moto X: Durchschnittliche Specs dafuer die sensationelle “Always Ready” Funktion, die schon bald von weiteren Herstellern kopiert werden duerfte), so konzentrieren sich beide auf ganz wesentliche Funktionen und eine simple Usability.

LG kann mit dem zur Zeit schnellsten Smartphone punkten, welches einzigartige Funktionen bietet um dieses anzuschalten (hier bitte auch nicht den Doppeltap auf das Display vergessen, welches dieses aus dem Standby aufweckt) und ein Display zum dahinschmelzen auffaehrt, welches Dank des grossen Akkus auch fuer einen Hardcore User wie mich extrem interessant ist.

Motorola laeutet mit dem Moto X ein neues Zeitalter fuer Google Now auf mobilen Endgeraeten ein und konzentiert sich auf solide Spezifikationen und einfache Funktionalitaet. Kombiniert mit einem schicken und zeitlosen Design, welches dann auch noch vom Kunden sehr individuell angepasst werden kann…. Winner!

Featuritis was gestern, die Zukunft gehoert den Handsets, die sinnvolle und einfach zu bedienende Funktionen anbieten. LG und Motorola zeigen wie das geht!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Christian Eckhardt

    Hmm also ich hatte beim G2 eher genau dasselbe Gefühl wie beim S4. Sicher ist es nicht ganz so stark vollgestopft wie das S4, aber die Oberfläche ist für meinen Geschmack fürchterlich überfrachtet, dieser Drei Finger Swipe um Apps zu “parken” ist in meinen Augen völlig unnötig, genauso diese Floating Apps wie Taschenrechner und Notepad, oder die Fernbedienung im Notification Screen, genauso Dinge wie “plug & pop” wo mir das telefon mitteilt das ich meinen Kopfhörer gerade eingesteckt habe und dann nochmal extra apps über den anderen apps zeigt die ich gleich nutzen kann, Guest Mode, das ändern der onscreen Navigations buttons und so weiter. Die Knöpfe auf der Rückseite finde ich eher unpraktisch. Gott sei Dank kann man das Telefon durch draufklopfen wecken. Wie oft lasse ich das Handy auf dem Tisch liegen und schalte nur kurz den screen an. Ich will das Telefon ja nicht immer gleich in die Hand nehmen.

    Also bei motorola habe ich eher lobende Worte für das moto x, aber das G2 ist für meinen Geschmack in derselben Schublade wie das S4. Aber das ist eben nur mein Ersteindruck :-)

    • doctor

      Sehe ich genauso. Man könnte noch erwähnen, dass nicht alles beim S4 überfrachtete Gimmicks sind. Die Funktion, zwei Apps gleichzeitig anzeigen zu lassen, finde ich z. B. echt die beste Funktion seit langem.

    • Agent47

      Ich kann dem Artikel ebenfalls nicht ganz zustimmen. Ja das Moto X bietet bewusst Mittelklasse-Hardware und punktet mit durchdachten und einfachen Softwarefeatures aber das LG G2 packt wie das Galaxy S4 die beste Hardware die man bekommen kann in ein riesiges Gerät und so ziemlich alle Softwaregimmicks die man sich ausdenken konnte. Die Oberfläche vom G2 ist in meinen Augen wie beim S4 hoffnungslos überladen.

      • Mo

        Wobei man erwähnen sollte, dass die Geste, um die Kamera zu öffnen, beim Moto X nicht immer funktioniert. Und genau das macht sie so unnötig. Und Google Now ist für Befehle noch nicht sonderlich ausgereift

        • Booker

          Man muss nur den richtigen “Dreh” haben ;)
          Nach ein bisschen Übung hatten alle die das Gerät bekommen haben es raus. Zumindest die Amerikanischen Blogger die ich gesehen hab.

  • Gandalfistpink

    @Sascha :
    Versuch das doch mal bitte den Leuten zu erklären, die mit ihrem Smartphone nur telefonieren, sich über Whatsapp austauschen und ab und an ein paar Momentaufnahmen mit der Kamera ihres Smartphones machen.
    Neulich hat sich ein Freund ein Galaxy S4 gekauft, und als ich ihn fragte was das S4 für ihn für einen mehrwert hat kam nur die Antwort: Da habe ich 4 Kerne, da läuft doch alles Schneller. Ich finde es einfach extrem nervig, dass es Leute gibt,
    (die es auch immer geben wird) die sich etwas kaufen, um möglichst viel Prestige in ihrem Bekanntenkreis zu haben, aber im Endeffekt doch nix mit ihrem ”Superphone” machen.
    Daher fände ich es sehr schön, von euch mal einen Artikel zu lesen, der ähnlich wie der hier, den Leuten zeigt das es nicht umbedingt um die Specs geht, womit sie Angry Brids mit gefühlten 200 FPS Spielen können, sondern das sinnvolle Funktion wie die vom Moto X und LG G2 einfach mehr sinn machen als sich ein Smartphone für 600€ zu kaufen, weil sie damit nur ”gewöhnliche Sachen” machen.

    Und noch zum Artikel :
    Echt toll geschrieben!!!

    • Ben

      In deiner Logik dürfte auch kein Ami einen Porsche kaufen, weil er eh nie mehr als 130 km/h fahren darf.

      • Gandalfistpink

        Nein, nach meiner Logik, die ich nur auf Smartphones beziehe, sieht man immer wieder Menschen die sich von ganzen Marketing so bequatschen lassen das sie, obwohl sie es nicht nötig haben, sich etwas kaufen was sie nicht einmal zur Hälfte nutzen, wozu brauche ich ein Galaxy wenn ich damit folgende Sachen mache: telefonieren, Whatsapp benutzen und gelegentlich mal auf YouTube 1-2 Videos gucke.
        Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, das die Hersteller doch bitte mit mehr durchdachten Features punkten sollten, anstatt dem DAU einzureden das er etwas braucht, was NIE auch nur ansatzweise genutzt wird.
        Ich bezog mich hiermit lediglich auf meine Eigenen Erfahrungen, man darf auch jedes X-Beliebige Handy nehmen, mit die Samsung Fanboys sich nicht wieder beleidigt fühlen und downvoten.
        Es sollte lediglich mal so etwas geben wie einen Leitfaden z.B von Mobilegeeks, den man solchen Leuten vorlegen kann, um ihnen klar zu machen das es nicht immer das Smartphone für 600€ ist, was das nützlichste für SIE ist.

        • Ben

          Sorry, aber nochmal: das kannst du auf fast alle Konsumgüter anwenden.

  • simons700

    Das G2 als NEXUS 5 mit CM10.3, Pie Controll und stock UI.
    *sabber*

  • tauerman

    Das Galaxy S4 hat aber 2 unschlagbare Vorteile gegenüber dem LG G2. Es hat einen SD Slot und einen wechselbaren Akku.

    • Booker

      Dafür hat das G2 aber einen Größeren Akku ;)

  • Stubber2

    So ein Unsinn: LG G2 mit dem schlechtesten Platz für den Standybye-Button
    vs. Moto X wo die NSA direkt alles mithören kann und der Nutzer will es auch
    so!

    Mein Note 2 hat seine Standybye-Knopf an der Seite genau an der richtig
    Stelle für meine Mittelfinger (nicht böse gemeint) und falls es liegt kann ich
    es über den Homebutton aktivieren(dies ist ein phyischer Button, wunderbar). Es
    muss also nicht ständig das Mikrofon an sein oder der Touchscreen. Und trotzdem
    liegt es wunderbar in meinen mittelgroßen Händen.

    Sicherlich ist nicht jedes Feature des Samsung S4 sinnvoll, aber ein paar
    davon haben aus meiner Sicht schon eine echt mehr Wert: Beispiel das angenehmen
    eines Anruf mit Freisprecher wenn das Smartphone vor einem liegt, durch das
    einfach drüber winken. Wenn mein Note 2 das Feature vielleicht mit Android 4.3
    bekommt werde ich es ständig nutzen! Und auch andere Feature sind sehr gut
    nutzbar.

    • colorado1092

      Die NSA kann bestimmt jedes GOOGLE/ANDROID handy abhören ;-)
      Irgentjemand hat mir geflüstert, dass Android ein Amerikanisches Betriebssystem ist.
      Nicht nur die von Motorola ;-)

      • ausweichschraube

        Da Android nicht nur von Google entwickelt wird, sondern gerade auch für AOSP steht, wäre ich mir da gerade bei diversen Custom Roms nicht sicher.
        Passende Zeilen im Quellcode oder verdächtiges Verhalten hätte schon bei sehr vielen Programmierern für Aufregung gesorgt. Gerade bei denen, die nicht in den US of A wohnen.

        Bei geschlossenen Systemen, wie iOS und WP wäre ich da vorsichtiger! Schließlich kann sich das nicht jeder als Open Source herunterladen und nach belieben ändern …

        Aber was nützt das sicherste Smartphone, wenn die Leitung zu diesem das unsichere ist … (!) =)

    • Booker

      Wenn sich der Herr mal mit dem X8 SOC beschäfftigt hätte dann wüsste er das ein Chip extra auf den Befehl “Ok Google Now” wartet und die Anfrage danach erst an an Google sendet. Und wenn die NSA/CIA was weiß ich uns wirklich abhört findet man irgendeinen Pfad in Android. Bei der Modder-Szene würde das doch relativ schnell auffallen. ;)

  • josh

    Sag ich schon lange… Blackberry’s Z10 geht den gleichen Weg (kann aber nur jemand sagen, der das Gerät vorurteilsfrei testet ;-) ): Massvolle Specs aber tiptop aufeinander abgestimmt mit der Software. Einzig die Batterielaufzeit bleibt ein Manko.
    Schade nur, dass hier diese Strategie idR als “Fail” betitelt wird, wenn sie von BB kommt, jedoch als “zukunftsweisend” bei Moto und LG…

  • johannes c

    und nicht vergessen…mit den specs und der “beschränkung” auf bessere usability
    würde ein iphone5s

    schwach,meilenweit hinter der konkurrentz,apple hat anschluss verloren,
    die niederlage von apple ….tituliert werden und die software features würden als software frickelei bzw spielereien die man in 2 stunden selbst mal eben zusammenklöppelt dargestellt werden….;)

    mal im ernst , ich finds toll das sich die firmen endlich wieder auf den kern solcher geräte konzentrieren und den user ….und nicht sich mit benchmark tricksereien und falschen octacore spielchen aufhalten

  • Ulrich K. Keuter

    Finde beide Geräte eher langweilig. Die Zukunft gehört Konzepten wie dem Ubuntu Edge, die vielseitig sind und ihre Leistungsfähigkeit vor allem auch dazu nutzen, das Handy jederzeit in einen mobilen PC zu verwandeln. Hoffe, das Samsumg hier mit dem kommenden Note 3 endlich einen weiteren Schritt in diese Richtung macht. Dass das mit Android gehen wird wage ich aber zu bezweifeln.

  • freewilly3.0

    Am Ende des Tages kommt man zum Schluß, das Rad nicht neu erfinden zu müssen.Seit dem N4 ist nix mehr entscheidendes an Hardware angespült worden.

Trackbacks & Pingbacks