Samsung und LG haben beschlossen, den Streit um gestohlene OLED-Patente außergerichtlich beizulegen. Das verkündete jetzt die koreanische Nachrichten-Agentur Yonhap.

LG und Samsung einigen sich im OLED-Streit außergerichtlich

Samsung hatte LG seinerzeit vorgeworfen, dass man Mitarbeiter abgeworben habe, die gleich dann auch mal das geheime OLED-Know how mitgenommen haben sollen, welches sich Samsung über Jahre angeeignet hat. Die ganze Geschichte, bei der LG selbstverständlich abstritt, dass sich die Dinge so ereignet haben, schaukelte sich immer weiter hoch und gipfelte in gegenseitigen Klagen.

Die Ankündigung, dass man den Streit nun außergerichtlich beilegen will, kam daher einigermaßen überraschend. Es standen dicke Schadensersatzsummen und auch Verkaufsverbote für verschiedene Produkte im Raum und dank dieser Entwicklung dürfen wir uns wohl leise Hoffnungen machen, dass die beiden wirklich zu einer Lösung kommen. Wäre ein schönes Zeichen, dass man sich nicht um Haus und Hof klagen muss, sondern auch ein wenig erwachsener mit diesen gegenseitigen Vorwürfen umgehen kann.

Auch in diesem Fall sah es lange Zeit bei weitem nicht danach aus, als gäbe es hier eine friedliche Lösung. Von Verleumdung und übler Nachrede war sogar die Rede und die Lage drohte zu eskalieren. Nun also scheint eine friedliche Lösung machbar – ich begrüße es jedenfalls und drücke die Daumen, dass die Verhandlungen erfolgreich über die Bühne gehen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Gianni77

    Ich hoffe das beide sich einigen und es endlich los geht. Bis jetzt ist noch nichts brauchbares/ausgereiftes auf dem Markt was oled angeht

Trackbacks & Pingbacks