Den Posteingang als ToDo-Liste und die einzelnen Mails als Aufgaben zu sehen gilt offenbar als das nächste große Ding bei Mailclients. Während der Service Mailbox schon von Dropbox aufgekauft wurde, hat das Team von Mail Pilot recht kurzfristig alle Pläne umgeschmissen, sich von Web-Apps und einem Online-Service verabschiedet und jetzt die erste App für iPhone und iPad veröffentlicht.

Mail Pilot für iPhone und iPad verfügbar

Mail Pilot verfolgt damit jetzt ein komplett anderes Geschäftsmodell als Mailbox: Statt einem Service, dem man Zugriff auf seine Mailbox gewähren muss und für den regelmäßig bezahlt wird, wird Mail Pilot eine App, die auf verschiedenen Plattformen nativ verfügbar sein wird, die Daten zwischen diesen Apps synchronisiert, aber man braucht keinen Online-Service des Anbieters zur Nutzung, muss diesem also auch nicht Zugriff auf die Mailbox geben. Ebenfalls ein Unterschied zu Mailbox: Mail Pilot arbeitet direkt mit jedem IMAP-Account und ist nicht auf Google Mail beschränkt.

Für die Kickstarter Backers und die Vorbesteller bedeutet diese Änderung, dass sie nun nicht wie ursprünglich versprochen den Dienst für ein Jahr nutzen dürfen, sondern sie bekommen die App für alle Plattformen kostenlos. Das sind neben der jetzt veröffentlichten iOS-Version auch Versionen für Mac OS X, Windows und Android.

Preislich bewegt sich Mail Pilot mit 13,99 Euro für die iOS-Version auf einem Niveau, bei dem man erst einmal überlegt, ob man wirklich gewillt ist, so viel Geld für einen Mailclient auszugeben, der für die meisten erst einmal ein komplett neues Arbeiten mit den Mails mit sich bringt und das derzeit nur auf iPhone und iPad. Andererseits dürfte die Hemmschwelle hier auch nicht viel höher sein, als bei der Frage, ob man einem weiteren Dienstleister – neben dem Provider, der den Mailserver betreibt – kompletten Zugriff auf die eigenen Mails geben möchte und sich einen neuen Workflow angewöhnen möchte, den man nur nutzen kann, so lange man dafür zahlt.

Einen wirklich kleinen Einblick in die Arbeitsweise liefert das folgende Video:

Der Aufgaben-Ansatz für die Mailverwaltung scheint auf den ersten Blick natürlich Sinn zu ergeben, ob es das aber für jeden tut ist eine ganz andere Frage – wer ein iPad oder ein iPhone mit iOS 6.1+ hat, der kann das ab sofort für 13,99 Euro ganz individuell für sich selbst ausprobieren ;)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks