Marvell Smartbook PrototypNachdem Marvell bereits kurz vor der CES seine neuen ARMADA 610 SoCs angekündigt hatte, haben die Kollegen von Engadget nun auch bei dem vierten großen Anbieter von ARM-CPUs einen Prototypen (ja ich weiß….) eines “Smartbooks” (in Deutschland eine Marke der Smartbook AG) vorgestellt. Das Gerät ist anders, als die Konzepte der Konkurrenz: Es kommt mmit einem riesigen 12-Zoll-Display daher und bietet trotz der ARM-basierten CPU nur eine Laufzeit von gerade einmal 4 Stunden. Wenn da mal jemand nicht gerade in genau die falsche Richtung rennt, Marvell.

Unter der Haube des Smartbook-Prototypen von Marvell steckt eine etwas ältere die neue ARMADA 510 CPU. Das Gerät wurde von einem bisher unbekannten ODM-Hersteller gebaut und soll derzeit bei einigen möglichen Markenanbietern vorgestellt werden. Letztlich soll der Preis bei rund 200 US-Dollar liegen.

Die Tastatur hat die volle Größe, wie man es von derart großen Notebooks gewöhnt ist. Als Betriebssystem kam in diesem Fall Ubuntu zum Einsatz, womit unter anderem die Wiedergabe von 720p-Videos problemlos möglich sein soll. Die Akkulaufzeit fällt mit 4 Stunden allerdings enttäuschend kurz aus. Offenbar gibt es einen neuen Trend unter den Herstellern – wir sparen Kosten vor allem durch eine Verkleinerung der Akkus, was zwar die Margen wachsen lässt, bei den Kunden aber eher auf Ablehnung stoßen dürfte.

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Marvell Smartbook Prototyp

Quelle: Engadget

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Abwartender

    Wo soll bei diesen flachen Netbooks ein grösserer Akku hin?

    Die lange Akkulaufzeit bei aktuellen Netbooks ist ja mit diesen dicken 6-Zellen “Knubbeln” hinten erkauft – was teilweise ziemlich krank aussieht…

  • LeeeGI

    … an sich ein schickes gerät! …
    … und noch viel wichiger (zumindest für mich) UBUNTU!!! …
    … aber an der akkulaufzeit muss sich echt noch was ändern …
    … von der dicke her, super! …

    @sascha
    … hast du denn schon ein paar schöne dünne arm tablets/slates gesehen!? …
    (… am bessten natürlich mit multi-touch und langer laufzeit ! … und ubuntu!!! ;-) …)

  • http://coffeeshock.net Elusian

    Na das ist doch mal ein Teil.

    Aber halt was les ich grad … “Prototyp” … boah ey *nerv* CES bisher ein Flopp, gerade mal das Alienware M11X weiss zu begeistern =(

  • Abwartender

    @Roland
    >> “Unter der Haube des Smartbook-Prototypen von Marvell steckt eine etwas ältere Marvell ARMADA 510 CPU.”

    Die 5xx Serie scheint erst im Oktober rausgekommen zu sein wenn ich das richtig sehe und von Marvell für andere Verwendungszwecke wie die 6xx gedacht sein:

    «Die ARMADA 500-Serie kombiniert Rechnerleistung mit überzeugenden
    Multimediafunktionen und reibungsloser Konnektivität für High-End-
    Smartbooks und Tablets.
    – Die ARMADA 600-Serie ist für hochwertige Smartphones vorgesehen und
    ermöglicht Hochleistungsanwendungen und Multimedia bei kleinem
    Formfaktor und niedrigem Stromverbrauch.»

    Quelle: http://www.presseportal.ch/de/pm/100007422/100591956/marvell_inc

    Die höhere Nummer scheint in diesem Fall nicht auf eine höhere Leistung zu deuten( ? ).

    • Roland

      upsi… sorry, wird korrigiert! danke für die ausführliche info!

  • chris

    wow, cool. ein volles notebook um 200 euro. und luefterlos und duenn.

    ach, dieses furchtbare x86 windos monopol. wenn das nicht waere, wuerden solche geraete dem ausgedienten chipdesign den rest geben…

  • byebyte2002

    wirklich, klasse design! für 179€, d_a_s osterngeschenk für meine kinder.

Trackbacks & Pingbacks