Mit dem MT6592 schickt sich MediaTek an, noch dieses Jahr den ersten wirklichen Octa-Core herauszubringen, also einen Chipsatz mit acht gleichzeitig arbeitenden Kernen.

MediaTek schickt mit dem MT6592 dieses Jahr einen echten Octa-Core ins Rennen

Auch Samsung hat bereits werbewirksam den ersten Octa-Core für sich beansprucht, dort allerdings kommt die Big.LITTLE-Technologie zum Einsatz, d.h. je zwei mal vier Kerne wechseln sich bei der Arbeit ab – je nachdem, ob es sich um wenig oder viel Bedarf an Ressourcen handelt.

Was die Performance angeht, so dürfte der MT6592 für MediaTek-befeuerte Geräte einen riesigen Sprung nach vorne bedeuten. Mit knapp 30.000 Punkten beim AnTuTu-Benchmark kommt der Cortex-A7-basierte Prozessor nur knapp hinter dem Snapdragon 800 von Qualcomm ins Ziel, der aktuell das Maß aller Dinge darstellt.

Ich bin persönlich gespannt, was das für uns Konsumenten, aber auch für die anderen Hersteller bedeutet. Bis dato haben wir MediaTek zumeist in den günstigeren Smartphones und Tablets gefunden, die uns zunehmend mehr aus China und Co erreichen. Nun aber scheint MediaTek eine Waffe an der Hand zu haben, mit der auch die Hersteller von Budget-Geräten mehr als ordentliche Leistung abliefern können. Soll bedeuten: Auch, wenn ich mir ein 300 Euro Smartphone (oder günstiger) kaufe, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass die Performance schlechter ist als bei den 650 Euro-High-End-Boliden der Branche.

Der Acht-Kerner, der zwischen 1.7 und 2 GHz takten wird, dürfte noch in diesem Jahr im vierten Quartal einsatzbereit sein.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

5 Gedanken zu “MediaTek schickt mit dem MT6592 dieses Jahr einen echten Octa-Core ins Rennen

  1. Nur der Akku haelt dann noch 10 min. Waer fuer ne Konsole ala Ouya vlt ganz praktisch (billig&schnell) wo es auf den Strom weniger an kommt, aber am handy nehm ich immer noch lieber einen Dualcore mit guter Akkulaufzeit als ein Octacore mit weniger.

    • Das ist ein Trugschluss.
      Sofern das OS (Kernel) Multicore CPUs richtig vewaltet und entweder die Anwendungen für Multicores ausgelegt sind, oder aber viele Prozesse gleichzeitig laufen könnte bei mehr Kernen die Akkulaufzeit sogar LÄNGER sein. Nicht benötigte Kerne werden einfach abgeschaltet, und die Arbeit für die Single oder Dual Core CPUs auf vollen touren laufen müssen können durch mehrere auf “Sparflamme” laufenden Cores stromsparender, aber mit gleicher Userperformance laufen.

      • Jetzt sag mir ein Geraet wo das super funktioniert. Etwa das S4 mit Exynos 5 ? Deine Theorie mag stimmen, in der Praxis laufts aber auf einen Stromfresser raus

      • Ich denke niemand zieht einen Mehrwert daraus, acht Kerne auf seinem Smartphone oder Tablet zu haben. Die zyklischen Leistungssteigerungen von ARM-Prozessoren und Akkus korrelieren nicht mal ansatzweise. Es wäre sinnvoller die Leistung von Prozessoren zwar zu steigern, sich aber deutlich stärker auf die Verringerung der Abwärme und Leistungsaufnahme zu konzentrieren, um die vorhandenen Ressourcen besser auszunutzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks