Update:

Beide LifeTabs werden das Update auf ICS erhalten, so viel wissen wir bereits. Jetzt gibt es einen ersten Anhaltspunkt, wann zumindest der neuere der beiden dieses Update erhalten soll.

In “wenigen” Monaten ist die ursprüngliche Ansage, wann das Update auf Android Ice Cream Sandwich für das neue LifeTab kommen soll. Das kann im besten Fall vielleicht Mai sein, ebenso gut aber auch irgendwann kurz vor Weihnachten. Nur gut, dass Aldi in Österreich den Ableger Hofer hat, der wie schon beim letzten LifeTab-Release, auch wieder mit von der Partie ist. Der gibt sich nämlich deutlich präziser und verkündet, dass das Update auf Android 4.0 noch im ersten Halbjahr – also voraussichtlich bis Ende Juni – kommen wird. Das ist immer noch ne Weile hin, aber immerhin grenzt es schon mal das Zeitfenster ein wenig ein. Hier der Werbespot, den Hofer geschaltet hat:

via (/Update)

Und noch einmal was zum Medion LifeTab – in diesem Fall geht es aber um den Vorgänger P9514 und nicht das Ende März erscheinende P9516. Irgendwie verstörte gestern die Nachricht auf golem.de ein wenig die LifeTab-Fans, nach denen das erste LifeTab sein Update auf Android 4.0 nur kostenpflichtig bekommen würde:

Medion ist einer der ersten Tablet-Hersteller, der die Nutzer für ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich zahlen lassen will. Nicht bei dem für den 29. März 2012 angekündigten zweiten Aldi-Tablet Lifetab P9516, sondern beim im Dezember 2011 beim Discounter verkauften Vorgänger Lifetab P9514.

Darauf reagiert Medion nun aber mit einer Meldung auf Facebook:

medionfacebooklifetab 550x158 Medion LifeTab P9514: Ice Cream Sandwich Update kommt kostenlos *Update: Update Ende Juni*Ich denke, mit dem Screenshot ist alles zum Thema gesagt von Seiten Medions – wie auch bei der neuen Version des Aldi-Tablets wird auch beim Vorgänger das Update auf die aktuelle Android-Ausführung kostenlos bleiben.

Ob hier jetzt aber ein Recherche-Fehler bei Golem auszumachen ist, oder ob Medion im Angesicht eines aufkommenden Shitstorms blitzschnell reagiert hat, vermag ich nicht zu entscheiden. Aber nichtsdestotrotz kann man ja mal die hypothetische Frage in den Raum stellen: Würdet ihr für ein OS-Update Geld ausgeben?

Quelle: Golem.de und Medion Deutschland auf Facebook

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

5 Gedanken zu “Medion LifeTab P9514: Ice Cream Sandwich-Update kommt kostenlos *Update: Update Ende Juni*

  1. Prinzipiell ist das ja gar nicht so abwegig, in der PC-Welt sogar üblich. Ich kann mir vorstellen, dass manche Besitzer älterer Devices, die ansonsten gar kein Update auf ein aktuelles Android bekommen, eine (natürlich nicht mit den Windows-Update-Preisen vergleichbare) Gebühr akzeptieren würden.

  2. Auf deine Frage:

    Google = Ja
    Medion = Dickes Nein

    Ich wäre nicht bereit Medion das Geld in die Taschen zu stopfen. Schließlich kommt das OS von Google und von Medion nichts weiter als Anpassungen. Außerdem gibt es ICS schon so lange….und die reden noch von “in wenigen Monaten verfügbar”

  3. wenn man mal bei xda vorbeiguckt, sind schon viele bereit gerade für custom roms geld auszugeben oder tun dies auch schon. für leute die ihr handy oder tablet nicht rooten wollen und die garantie behalten wollen wäre es eine gute idee und vll würden so auch updates schneller kommen und dann auch für ältere geräte. 15- 20 € wären je nach version und deren erneuerungen bestimmt für viele das geld wert.

  4. Jein, einerseits wäre das vielleicht mal ein Ansatz das die Hersteller die Geräte länger (oder überhaupt!!!) unterstützen, andererseits möchte ich auch nicht extra geld für Funktionen ausgeben die mir beim Kauf versprochen wurden und denn auf einmal. kostenpflichtig sind (und seinen wir mal ehrlich, es gab schon viele Geräte die bei der Auslieferung nicht das boten was sie versprachen).
    Letztendlich unterstütze ich lieber die leute die ihr Herzblut in eine Custom-Rom stecken, da weiß ich (jedenfalls meißtens ;) ) das sich die Leute Mühe geben, wert auf Details legen,dass bestmögliche aus einem Gerät zaubern und es auch nicht so schnell fallen lassen wie so manch grosse Hersteller….
    Erst wenn die Qualität stimmt könnte man etwas kostenpflichtiges in betracht ziehen!

  5. Zahlen für ein Update? Ja und nein. Denn hier muss ich differenzieren und vor allem muss ich ganz klare Bedingungen stellen!

    Differenzieren deshalb, weil es Updates gibt einem keine Vorteile bringen und der Sprung nicht groß genug ist. Für ein Update von Froyo auf Gingerbread weiß ich nicht ob ich gezahlt hätte.

    Und die Voraussetzung wäre, das die Updates ausschließlich von Google kommen. Da lob ich mir das System Windows. Alle wichtigen Treiber kommen mit dem System. Da die Hardwarehersteller einfach zu langsam sind, sollten die sich ausschließlich auf Ihre eigene Launcher beschränken. Für Google dürfte es nicht schwierig sein in einer Datenbank festzuhalten welches Gerät welche Hardware (CPU, GPU, UMTS-Modul, usw) besitzt. Eine Kompilierung der Updates anhand solch einer Datenbank sollte kein Problem sein um ein schlankes und für das Gerät komplettes Update bereitstellen zu können. Um den Herstellern entgegen zu kommen müsste der jeweilige Launcher eben mit in das System gepackt werden.

    Allerdings sehe ich trotz allem zum derzeitigen Stand keine Möglichkeiten für Updates die Geld kosten. Einfach deshab, weil die Communityarbeit viel zu gut ist. Um diese einzuschränken müsste sich Google von open-source abwenden. Und dann würde man siech denke ich viele Feinde machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks